Selimiye-Moschee in Edirne, Türkei

Die Komposition aus Kuppeln, Buntglasfenstern und übereinander getürmten Bögen in der Selimiye-Moschee wird von 4 majestätischen Minaretten umrahmt, Edirne, Türkei © fpolat69 / Fotolia

Die Selimiye-Moschee in der türkischen Stadt Edirne gilt als das Meisterwerk des bedeutenden Architekten Sinan und als Höhepunkt der osmanischen Baukunst. Die Meisterlichkeit der Fassade setzt sich in ihrem Inneren in den geschickt angeordneten Lichteinlässen, prächtigen Verzierungen und meisterhaft gefertigten Marmorkunstwerken fort.


Die prächtige Selimiye-Moschee befindet sich im europäischen Teil der Türkei in der einstigen osmanischen Hauptstadt Edirne. Den Auftrag für ihre Errichtung gab der Sultan Selim II im 16. Jahrhundert nach Christus. Er war auch ihr Namensgeber.

Selimiye-Moschee in Edirne

Erbaut wurde die Selimiye-Moschee, auch Sultansmoschee genannt, durch den bekannten Architekten Sinan, der am Bau unzähliger Moscheen beteiligt war, Edirne, Türkei
Der Meisterarchitekt Sinan leitete den Bau der Selimiye-Moschee in Edirne noch im hohen Alter von 80 Jahren und bezeichnete sie selbst als sein Meisterwerk, Türkei
Die Selimiye-Moschee in Edirne, Türkei, wird in der Nacht spektakulär in Szene gesetzt
Die Verzierungen im Inneren der Selimiye-Moschee, sowie die marmone Kanzel zeugen von der unvergleichlichen Handwerskunst der Erbauer, Edirne, Türkei
Die Kuppel der Selimiye-Moschee in Edirne ist mit einem Durchmesser von über 30 Metern sogar noch größer als jene der Hagia Sophia in Istanbul, Türkei
Die prächtige Selimiye-Moschee befindet sich im europäischen Teil der Türkei in der einstigen osmanischen Hauptstadt Edirne
Seit 2011 zählt die prunkvolle Selimiye-Moschee in Edirne, Türkei, zum Weltkulturerbe der UNESCO
Die Komposition aus Kuppeln, Buntglasfenstern und übereinander getürmten Bögen in der Selimiye-Moschee wird von 4 majestätischen Minaretten umrahmt, Edirne, Türkei
Die Selimiye-Moschee in der türkischen Stadt Edirne gilt als das Meistwerk des bedeutenden Architekten Sinan und als Höhepunkt der osmanischen Baukunst, Türkei
Die 71m hohen Minarette der Selimiye-Moschee überragen die Dächer von Edirne um ein Vielfaches, Türkei
zur Galerie

Erbaut wurde die Selimiye-Moschee, auch Sultansmoschee genannt, durch den bekannten Architekten Sinan, der auch die wundervolle Suleiman-Moschee in Istanbul erbaut hatte und am Ausbau der allerheiligsten al-Haram-Moschee in Mekka maßgeblich beteiligt war. Als sein Meisterwerk bezeichnete er jedoch selbst die Selimiye-Moschee, deren Bau er noch im hohen Alter von 80 Jahren leitete. Heute gilt sie als Höhepunkt der osmanischen Baukunst und wurde 2011 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

Die Innenseite der Kuppel Selimiye-Moschee ist mit besonderen Kalligraphien und Ornamenten geschmückt, die Marmorkanzel zeugt von der Handwerkskunst des Erbauers, Edirne, Türkei © ihsanGercelman / Fotolia

In der Stadt Edirne ist sie unübersehbar das monumentalste und bedeutendste Bauwerk der Stadt. Ihre vier jeweils 71m hohen Minarette sind aus weiter Entfernung zu erkennen und überragen die Dächer von Edirne um ein Vielfaches. Zwischen ihnen befindet sich die Moschee auf achteckigem Grundriss mit einer Kuppel, die von 8 Säulen getragen wird und deren Durchmesser über 30m beträgt, damit ist sie mächtiger als die der Hagia Sophia. Viele Bewunderer sind der Meinung, dass sich Sinan in der Komposition dieser Silhouette aus Kuppeln, Buntglasfenstern und übereinander getürmten Bögen, von den majestätischen Minaretten umrahmt, selbst übertroffen hat.

Nicht nur ihr äußeres Erscheinungsbild, auch die Verzierungen und Dekorationen in ihrem Inneren gelten als Meisterwerk. Die Innenseite der Kuppel ist mit besonderen Kalligraphien und Ornamenten geschmückt, die Verarbeitung der Marmorkanzel zeugt von der unvergleichlichen Handwerkskunst des Erbauers, auch der Waschbrunnen in der Mitte der Aula ist ein ganz besonderes Kunststück aus Marmor. Durch den achteckigen Grundriss mussten weniger Stützpfeiler errichtet werden, was mehr Platz für Fenster ließ. So wird die innere Schönheit der Moschee noch durch den grandios erzielten Lichteinfall unterstrichen, der die Kalligraphien, Mosaiken, Bauwerke und Wandmalereien noch einmal mehr in Szene setzt.

Die Selimiye-Moschee in der türkischen Stadt Edirne gilt als das Meistwerk des bedeutenden Architekten Sinan und als Höhepunkt der osmanischen Baukunst, Türkei © oozen / Fotolia

Besuch der Selimiye-Moschee

Die prunkvolle Innenausstattung der Selimiye-Moschee wird auch Nicht-Muslimen nicht vorenthalten. Adäquat gekleidet - Schultern, Knie und Kopf bedeckt, Schuhe ausziehen - darf die Selimiye-Moschee betreten werden. Fotografieren ist nur erlaubt, wenn sich keine Betenden in der Moschee aufhalten. Es gibt keine geregelten Öffnungszeiten, in den Sommermonaten ist die Moschee normalerweise tagsüber geöffnet.


Bücher:

Newsletter anmelden