Palacio Municipal (Rathaus) in Lima, Peru

Der Regierungspalast am Plaza Mayor in Lima beherbergt die Amtsräumlichkeiten des amtierenden Präsidenten von Peru - © saiko3p / Shutterstock
© saiko3p / Shutterstock

Das Rathaus von Lima befindet sich am Plaza Mayor, dem zentralen Platz der Stadt, und beeindruckt mit herrlichen Rokoko- und Barock-Räumlichkeiten und der imposanten Stadtbibliothek.

Der leuchtend gelbe Palacio Municipal am Plaza Mayor ist Sitz der Stadtregierung von Lima. Ähnlich wie der Palacio de la Unión, der sich gleich daneben befindet, ist das neukoloniale Gebäude in der historischen Altstadt sofort an den für Peru so typischen dunklen Zedernholzbalkonen zu erkennen.

Entstehung des Palacio Municipal

Die beiden Bürgermeister, die im Jahr 1535 nur vier Tage der nach Stadtgründung eingesetzt wurden, residierten zuerst im Casa de Pizarro, dem heutigen Regierungspalast, und danach in einem Gebäude, das für den Bau des Bischofspalastes und der Kathedrale von Lima weichen musste. Das Rathaus von Lima entstand dann im Jahr 1549, 14 Jahre nach der Gründung der peruanischen Hauptstadt.

Das Gebäude wurde seither von mehreren Erdbeben schwer in Mitleidenschaft gezogen und mehrmals wiederaufgebaut. Der heutige Bau wurde 1944 eingeweiht und glänzt mit einem Interieur im Stil der Französischen Renaissance, welches sich unbedingt zu besichtigen lohnt.

Besichtigung des Rathauses von Lima

Durch ein großes Eingangsportal im Erdgeschoß kann der Palacio Municipal betreten werden. Großzügige Gänge führen in einen lauschigen Innenhof, von wo aus eine schneeweiße Marmortreppe zu den Haupträumen führt. Von Licht durchflutet und mit prächtigen Spiegeln, Lustern und Gemälden geschmückt strahlt jeder Raum des Palacio Municipal Eleganz und Größe aus. Antike Möbeln und vergoldete Schnitzereien und Stuckarbeiten lassen die majestätische Aura von Barock und Rokoko wieder auferstehen.

Im Sitzungssaal sind neben dem königlichen Stadtwappen ein Porträt des Stadtgründers Francisco Pizarro und ein holzgeschnitztes Relief des ersten Bürgermeisters, Nicolas de Ribiera „El Vejo“, zu bewundern.

Erwähnenswert ist auch die echte römische Säule, die einst Teil des niemals vollendeten Sommerpalastes von Nero gewesen sein sollte und ein Geschenk der italienischen Regierung an die Stadt Lima ist.

Stadtbibliothek mit Limas historischen Schätzen

In einer eigenen Galerie befindet sich die Stadtbibliothek von Lima, die über 15.000 Bände und eine umfangreiche Sammlung von Aquarellen peruanischer Künstler beherbergt. In ihren barocken Räumlichkeiten werden historische Schätze, wie der Schlüssel zur Stadt im Stil des 18. Jahrhunderts, ein Faksimile des Gründungsgesetzes von Lima aus dem Jahr 1535 und das Gesetz, mit dem am 28. Juli 1821 die Unabhängigkeit von Peru beschlossen wurde.