Parque Metropolitano in Santiago de Chile, Chile

Mit zahlreichen Attraktionen bietet der riesige Parque Metropolitano in Santiago de Chile sowohl Erholung und Entspannung, als auch Kultur und Unterhaltung - © byvalet / Shutterstock
© byvalet / Shutterstock

Mit zahlreichen Attraktionen, darunter botanischen Gärten, einem Kulturhaus und dem Nationalen Zoo von Chile, bietet der riesige Parque Metropolitano auf dem Cerro San Cristóbal sowohl Erholung und Entspannung, als auch Kultur und Unterhaltung.

Der städtische Park von Santiago de Chile ist neben dem viel kleineren Cerro Santa Lucia die grüne Lunge der Stadt und das beliebteste Naherholungsgebiet von Santiagos Bevölkerung. Der gewaltige Park erstreckt sich über 4 Stadtbezirke und bietet neben frischer Luft unter Bäumen zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Kein Wunder, dass er in jeder Tourismus-Broschüre als eine der Top 5 Must Sees von Santiago aufscheint.

Einer der größten Stadtparks der Welt

Der gewaltige Stadtpark von Santiago de Chile erstreckt sich über die Hügel San Cristóbal, Chacarillas und Los Gemelos. Mit seiner Fläche von 722 Hektar zählt er zu den größten städtischen Parkanlagen der Welt. Der Metropolitan Park wurde im Jahr 1966 gegründet, als auch der Nationale Zoo am Fuß des Hügels und diverse Attraktionen am Cerro San Cristóbal ins Leben gerufen wurden. 2012 wurde ein umfangreicher Erweiterungsplan in die Tat umgesetzt, im Zuge dessen der Zoo vergrößert und weitere 10.000 Bäume gepflanzt wurden.

Mit seiner Fläche von 722 Hektar zählt der Parque Metropolitano in Santiago de Chile zu den größten städtischen Parkanlagen der Welt - © Papa Bravo / Shutterstock
© Papa Bravo / Shutterstock

Seilbahn und Standseilbahn auf den Cerro San Cristóbal

Seit 1980 wird der 45minütge Aufstieg auf den Christophorus-Hügel im Parque Metropolitano durch eine Seilbahn erleichtert, die ihre Passagiere in nur 20 Minuten vom Fuß des Hügels in Pedro de Valdivia Norte bis nach oben transportiert. Sie macht übrigens auch einen Zwischenstopp am Botanischen Garten und am idyllischen Tupahue Pool.

Von der Endstation führt eine historische Standseilbahn weiter bis auf den höchsten Punkt des Hügels und wieder nach unten ins mondäne Stadtviertel Barrio Bellavista mit seinen hippen Clubs, Bars und Restaurants. Sie wurde im Jahr 1925 eröffnet und zählt heute als Nationales Denkmal von Chile zu den Sehenswürdigkeiten von Santiago. Ihr Zwischenstopp liegt übrigens direkt beim Zoo von Santiago.

Sehenswürdigkeiten im Parque Metropolitano von Santiago de Chile

Inmitten der üppigen Vegetation führen lauschige Spazierwege zu den zahlreichen Attraktionen des Stadtparks, die für jedes Interesse und für jede Altersgruppe etwas zu bieten haben. Zahlreiche Wanderwege, wie der Mapuche-Pfad oder der Atacameño Weg verbinden die einzelnen Sehenswürdigkeiten, von denen wir die wichtigsten kurz vorstellen.

Tipp: Sowohl Snackbars als auch Toiletten sind im Parque Metropolitano vorhanden, beides verlangt für die Nutzung allerdings Bargeld!

Zoo von Santiago de Chile

Auf einer Fläche von knapp 5 Hektar beherbergt der Nationale Zoo von Chile im Parque Metropolitano von Santiago rund 160 verschiedene Tierarten - © Juriah Mosin / Shutterstock
© Juriah Mosin / Shutterstock

Am Fuß des Cerro San Cristóbal liegt der 1925 eröffnete Zoo von Chile. Auf einer Fläche von knapp 5 Hektar beherbergt er rund 160 verschiedene Spezies. Neben den klassischen Zootieren wie Elefanten, Eisbären, Löwen, Kängurus und Giraffen ist natürlich auch die chilenische Tierwelt vertreten, darunter auch einige gefährdete Arten, wie zum Beispiel der hasengroße Pudu, die kleinste Hirschart der Welt. Lamas, Guanacos, Nandus, Kondore, Humboldt-Pinguine und der Darwin-Frosch sind die berühmtesten Vertreter der heimischen Fauna.

Botanische Gärten

Wer auch die chilenische Pflanzenwelt näher kennenlernen möchte, sollte den Botanischen Gärten im Parque Metropolitano einen Besuch abstatten. Der gut 30 Hektar große Chagual Park beherbergt zahlreiche Pflanzenarten der Region, die nicht nur Besuchern präsentiert, sondern auch erhalten und erforscht werden. Rund 30% der über 3.000 Spezies sind nur in Chile heimisch. Die herrlich blühenden Amaryllis-, Lilien- und Bromeliengewächse gehören zu den Stars des Botanischen Gartens.

Auch der rund 4,5 Hektar große Mapulemu Garten legt seinen Fokus auf die chilenische Pflanzenwelt. Der Name des ursprünglichen Steinbruchs bedeutet “Wald der Erde”. Seine Hänge, Täler und Ebenen bieten hervorragende Voraussetzungen für die Kultivierung einer großen Artenvielfalt, die auf Schildern und Lehrpfaden erklärt wird. Ein Heilkräutergarten und ein natürlicher Wasserfall, der sich in einen Ententeich ergießt, sind weitere Attraktionen im Mapulemu Garten.

Ausländische Vegetation gibt es im Japanischen Garten zu bewundern. Dieser wurde 1978 vom Tadashi Asahi nach dem Vorbild japanischer Gärten aus dem 13. Jahrhundert geplant und beherbergt unter anderem Kirschbäume, Bambus, Azaleen und Lotusblüten.

Das Aushängeschild des Cerro San Cristóbal in Santiago de Chile ist die 14m hohe Marienstatue der Unbefleckten Empfängnis - © Papa Bravo / Shutterstock
© Papa Bravo / Shutterstock

Kapelle und Marienstatue auf dem Cerro San Cristóbal

Das Aushängeschild des Cerro San Cristóbal ist die 14m hohe Marienstatue der Unbefleckten Empfängnis, die sich an der Endstation der Seilbahn befindet. Zu ihren Füßen befindet sich eine kleine katholische Kapelle, bei der Papst Johannes Paul II im April 1987 eine Messe hielt und die Stadt segnete. Der Rundumblick bis auf die schneebedeckten Gipfel der Anden ist absolut fantastisch!

Tipp: Den besten Weitblick bietet der Cerro San Cristóbal nach einem Regenschauer, doch sogar an nebligen Wintertagen zahlt sich ein Besuch der Marienstatue aus!

In der Nacht ist die hell erleuchtete Statue von nahezu überall in Santiago zu sehen. Schon in der Sprache der chilenischen Ureinwohner hieß dieser Ort „Tupahue“, „Ort Gottes“. Die Einweihung von Kapelle und Statue erfolgte 1908, zuvor stand hier nur ein großes Holzkreuz.

Kulturhaus Anahuac

Das Kulturhaus im Stadtpark von Santiago wurde vom Architekten Carlos Martner entworfen und im Jahr 1966 eröffnet. Hier werden vor allem an den Wochenenden frei zugängliche kulturelle Veranstaltungen abgehalten. Tänze, Musik und andere Folklore-Darbietungen bringen so Besuchern die chilenische Kultur näher.

Antennenturm

2014 wurde auf dem Cerro San Cristóbal eine gewaltige Funkantenne errichtet, die die Funktion aller anderen Antennen im Parque Metropolitano übernehmen soll. Damit lichtete sich der Antennenwald etwas und der neue gigantische Antennenturm gilt heute ebenfalls als Wahrzeichen von Santiago.

Baden im Parque Metropolitano

Zwei öffentliche Pools im Stadtpark erfreuen sich vor allem in den heißen Sommermonaten der Südhalbkugel großer Beliebtheit. Die 82 bzw. 92m langen Schwimmbecken Tupahue (“Ort Gottes”) auf dem gleichnamigen Hügel und Antilén (“hier ist Sonne”) auf dem Cerro Chacarillas sind von November bis März geöffnet. Der Tupahue Pool liegt inmitten üppiger Vegetation, während der Antilén Pool neben willkommener Abkühlung auch einen überwältigenden Rundblick auf Santiago de Chile bietet.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Stadtparks von Santiago de Chile (spanisch)