La Serena, Chile

Weißer Sandstrand an der Pazifikküste bei La Serena, Chile - © urosr / Shutterstock
© urosr / Shutterstock

La Serena ist die zweitälteste Stadt Chiles und bietet neben ihrer wunderschönen Umgebung inklusive Naturschutzgebiet eine denkmalgeschützte Altstadt aus der Kolonialzeit. Hier soll es angeblich den klarsten Sternenhimmel der Welt geben.

Die chilenische Stadt La Serena (dt. „die Heitere”) liegt mit ihren ca. 150.000 Einwohnern etwa 500 Kilometer nördlich von Santiago an der Mündung des Rio Elqui in den Pazifik und kann über die Autobahn Panamericana erreicht werden. Sie wurde im Jahr 1544 von den Spaniern erbaut und ist somit Chiles zweitälteste Stadt. Lange war sie allerdings nicht in spanischer Hand, denn bereits kurz nach der Gründung wurde sie von den Indios überrannt. Fünf Jahre später, 1549, ließ Francisco de Aguirre sie ein zweites Mal aufbauen.

In den 1940er Jahren rief der damalige Staatspräsident eine sogenannte koloniale Renaissance aus, die schließlich auch Ursprung des Wahrzeichens der Stadt, des Leuchtturms Faro Monumental am Ende des Boulevards Alameda, war. Die äußerst schmucke im Kolonialstil erbaute Altstadt von La Serena ist heute denkmalgeschützt. Ein Museum, genannt „Casa Gonzélez Videla” erinnert an diesen früheren Präsidenten.

Highlights in und um La Serena

Ein archäologisches Museum, das „Museo Arqueológic”, zeigt Sammlungen der indigenen Völker Diaguitas und Molle. Manchmal kann man auch Ausstellungen über die Osterinsel besuchen. In der Stadt findet man knapp 25 alte Kirchen, die meisten davon stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Leuchtturm in La Serena, Chile - © Alberto Loyo / Shutterstock
© Alberto Loyo / Shutterstock

Hinter La Serena, das heute mit dem nahen Bade- und Hafenort Coquimbo verwachsen ist, geht die Landschaft langsam in Wüstengebiet über. Die Stadt bildet also eine Art Oase, deren Lage direkt an paradiesischen weißen Stränden zum Baden einlädt.

Aber nicht nur in La Serena, auch rund um die Stadt herum gibt es einige interessante Dinge zu sehen. Im romantisch anmutenden Valle de Elqui findet man neben Papayaplantagen und Weingärten auch einige Weltraumobservatorien. Hobbyastronomen können sich des nachts am angeblich klarsten Sternenhimmel der ganzen Welt erfreuen.

Naturschutzgebiet Pingüino de Humboldt

Ungefähr 120 Kilometer nördlich von La Serena befindet sich das Naturschutzgebiet Pingüino de Humboldt, wo man seltene Meerestiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten kann. Zu dem Naturschutzgebiet gehören drei Inseln, von denen allerdings nur die Isla de Damas betreten werden darf.

Von La Serena werden immer wieder organisierte Touren angeboten, um problemlos alle Highlights dieser wunderschönen Umgebung erleben zu können.