Terreiro de Jesus in Salvador da Bahia, Brasilien

Der schmucke Platz Terreiro de Jesus ist ein gemütlicher Treffpunkt für Einheimische und Touristen und wird von einer Reihe an sehenswerten Bauten umringt - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der schmucke Platz Terreiro de Jesus in Salvador da Bahia ist ein gemütlicher Treffpunkt für Einheimische und Touristen und wird von einer Reihe an sehenswerten Bauten umringt.

Der Terreiro de Jesus befindet sich in der brasilianischen Stadt Salvador da Bahia in der Cidade Alta (Oberstadt). Gesäumt von prächtigen Bauwerken und durch Palmen beschattet fungiert der Terreiro de Jesus als Treffpunkt für Touristen und Einheimische gleichermaßen.

In der Mitte des Terreiro de Jesus thront der gusseiserne Springbrunnen „Fonte da Deusa da Abundância“, der ein angenehmes Klima verbreitet. Zwischen den eindrucksvollen Bauten befinden sich auf dem kunstvoll gemusterten Pflaster Verkaufsstände für Souvenirs, Handwerkskunst, Schmuck und den für Bahia typischen Acarajés, frittierte Bällchen aus Bohnen und Schrimps.

Zwischen der Igreja da Ordem Terceira de São Domingos und der Igreja São Pedro dos Clerigos geht es zum Largo de Teresa Batista und weiter zu Salvadors berühmtem Viertel Pelourinho, Brasilien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Der Terreiro de Jesus heißt eigentlich „Praça 15 de Novembro” und geht auf die frühen 1550er-Jahre zurück. Damals erhielt der Jesuitenorden vom damaligen Generalgouverneur und Gründer Salvadors Tomé de Sousa ein Gebiet, auf dem ihre damals noch einfache Kirche aus Lehm errichtet wurde. Der Name dieses Platzes „Hof von Jesus” blieb bis heute.

Ende des 16. Jahrhunderts wurde der Bau eines Priesterkollegiums und einer schöneren Kirche beschlossen. Nach und nach wurde die Kirche immer mehr vergrößert und verschönert und schließlich zur Kathedrale von Salvador auserkoren.

Catedral Basílica de Salvador

Die Catedral Basílica de Salvador ist das größte und eindrucksvollste Bauwerk auf dem Terreiro de Jesus. Ihr heutiges Erscheinungsbild stammt aus dem 17. Jahrhundert, der barocke Prachtbau wurde im Jahr 1672 fertiggestellt. Seine Fassade aus Kalkstein, der aus Portugal importiert wurde, gilt als architektonisches Meisterwerk und begeistert noch heute jeden Besucher.

Sehenswert ist vor allem auch das imposante Innere der Catedral Basílica. Legt man den Kopf in den Nacken bietet sich einem an der Decke eine wahre Pracht aus vergoldeten Schnitzereien. Auch die Sakristei mit ihren wertvollen Heiligenstatuen, Kachelbildern und dem verschwenderischen Goldschmuck sollte auf keinen Fall ausgelassen werden.

BILDER: Catedral Basilica in Salvador da Bahia

Museu Afrobrasileiro

Gleich neben der Catedral Basílica befindet sich das Museu Afrobrasileiro, früher das Jesuitenkolleg und danach die medizinische Fakultät von Brasilien, die Antiga Faculdade de Medicina. 1905 fiel das Gebäude einem Brand zum Opfer, wonach es im eklektischen Stil wieder aufgebaut wurde.

Das afrobrasilianische Museum von Salvador wurde im Jahr 1982 mit dem Ziel eröffnet, die afrobrasilianische Kultur zu erforschen und zu verbreiten. Die sehenswerte Sammlung des Museums besteht aus afrikanisch-inspirierter brasilianischer Kunst, darunter Kleidung, Masken, Schmuck, Musikinstrumente, Schnitzereien aus Zedernholz oder 27 Tafeln, die die „Orixás” darstellen, Gottheiten der afrobrasilianischen Religion „Candomblé”. Auch Karten mit den ehemaligen Sklavenhandelsrouten sind ausgestellt. Im Untergeschoß befindet sich das Museu de Arqueologia e Etnologia, das Exponate der Archäologie und Ethnologie von Bahia zeigt.

Tipp: Für alle, die nicht portugiesisch sprechen: Am Eingang nach einer englischsprachigen Broschüre fragen, die die Ausstellungsstücke erklärt.

Igreja São Pedro dos Clerigos

Rechts neben dem Museu Afrobrasileiro liegt die Igreja São Pedro dos Clerigos, eine wunderschöne Rokoko-Kirche, die kostenlos besichtigt werden kann.

Igreja da Ordem Terceira de São Domingos

Die dritte Kirche am Terreiro de Jesus ist die Igreja da Ordem Terceira de São Domingos aus dem Jahr 1731. Diese eher schlicht gehaltene Kirche mit der Rokoko-Fassade gehört dem Dominikanerorden und beeindruckt durch ihre wertvollen Rosenholzmöbel und die neoklassizistischen Deckenmalereien von Meister José Joaquim da Roch.

BILDER: Igreja da Ordem Terceira de São Domingos in Salvador da Bahia

 

Zwischen der Igreja da Ordem Terceira de São Domingos und der Igreja São Pedro dos Clerigos geht es zum Largo de Teresa Batista und weiter zu Salvadors berühmtem Viertel Pelourinho.

An der Südostecke des Terreiro de Jesus gelangt man über die leicht abfallende Praça Anchieta zu einem weiteren Prunkstück der Cidade Alta von Salvador, der monumentalen Igreja de São Francisco.

Weiterführende Links:

Infos und Kontakt zum Museu Afro-Brasileiro (englisch)