Strände von Aracaju, Brasilien

Am Praia do Robala, rund 12 km südlich des Stadtzentrums von Aracaju ist der Atlantik besonders ruhig und angenehm temperiert, Brasilien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die traumhaften Strände um Aracaju ziehen sich über viele Kilometer an der Ostküste von Brasilien entlang und sind der Hauptgrund, aus dem Touristen Halt in der Hauptstadt von Sergipe machen.

Wie jede Stadt an der Atlantikküste von Brasilien kann auch Aracaju mit herrlichen Stadtstränden aufwarten. Kilometerlange und zig Meter breite Sandstreifen, auf denen Kokospalmen angenehmen Schatten spenden, locken vor allem an den Wochenenden nicht nur Touristen, sondern auch zahlreiche Einheimische an das hier besonders angenehm temperierte Wasser des Atlantiks.

Der Rio Sergipe teilt die Küste von Aracaju in zwei Hälften und lässt die Traumstrände entlang der Stadt in Nord- und Südstrände unterscheiden.

Strände von Aracaju

Praia Atalaia Velha

Der 6km lange Praia Atalaia Velha liegt südlich der Mündung des Rio Sergipe rund 9km vom Stadtzentrum entfernt und ist der klassische Touristenstrand von Aracaju. Mit zahlreichen Hotelanlagen, Restaurants und Bars spielt sich hier das meiste Strandleben von Aracaju ab. Für das leibliche Wohl sorgt der so genannte „Crab Walk“, wo gemütliche Lokale typische Köstlichkeiten der Region mit Fisch und Meeresfrüchten – in erster Linie Krabben – servieren.

Neben Krabben servieren die Lokale an den Stränden um Aracaju auch andere lokale Spezialitäten rund um Fisch und Meeresfrüchte, Brasilien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Spiel- und Sportplätze, sowie eine Go-Kart-Bahn ergänzen das Angebot an Freizeitmöglichkeiten, die der Praia Atalaia Velha neben Baden, Schwimmen und Relaxen zu bieten hat. Abseits des Strandes stellt das Ozeanarium von Aracaju in 20 Aquarien die heimischen Meeresbewohner vor. Für Kunst- und Kulturinteressierte lohnt sich ein Abstecher ins Centro de Arte e Cultura de Sergipe, welches örtliche Kunstwerke und Kunsthandwerk zur Schau stellt.

Vor allem am Wochenende, wenn auch die Einheimischen in Scharen zum Strand pilgern, ist der Praia Atalaia südlich von Aracaju ziemlich überlaufen, Brasilien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Tipp: Vor allem am Wochenende, wenn auch die Einheimischen in Scharen zum Strand pilgern, ist der Praia Atalaia ziemlich überlaufen. Wer es ruhiger haben möchte, sollte sich für den Strandausflug daher einen Wochentag aussuchen.

Südlich des Praia Atalaia Velha

Die Strände weiter südlich des Praia Atalaia Velha zeichnen sich weiterhin durch ruhiges Meer, sanfte Dünen, Schatten spendende Palmen und kleine Strandkneipen aus. Am beschaulichsten geht es – wie der Name schon sagt – am 18km von Aracaju entfernten Praia do Refúgio zu. Dazwischen liegen noch der Praia do Aruana mit schönen Dünenlandschaften, der Praia do Robala mit einem besonders warmen Atlantik und der Praia dos Náfraugos. Der letzte Stadtstrand von Aracaju ist der 24km entfernte Praia Mosqueiro, von wo aus eine Fähre über den Rio Vaza Barris bis in die Fischerkolonie Praia Caueira startet.

Praia Atalaia Nova

Auf der nördlichen Seite des Rio Sergipe, wird die Küste der landschaftlich attraktiven Ilha de Santa Luzia vom herrlichen Praia Atalaia Nova gesäumt. Hier gibt es zwar keine großen Hotels, am Strand ist aber meist dennoch einiges los. Die langgestreckte Reihe an smaragdgrünen Palmen bietet am Praia Atalaia Nova eine besonders schöne Kulisse zum Baden.

Die langgestreckte Reihe an smaragdgrünen Palmen bietet am Praia Atalaia Nova bei Aracaju, Brasilien, eine besonders schöne Kulisse zum Baden - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Nördlich des Praia Atalaia Nova

Wer mit einem eigenen Fahrzeug unterwegs ist, kann auch die Reise zu den weiter nördlich gelegenen Stränden antreten. Nach dem Praia Atalaia Nova folgen der Küste entlang der Praia Olho d’Àgua, Praia Jatobá, Praia Porto Grande und Praia Pirambu. Letzterer erstreckt sich rund 40km von Aracaju entfernt auf einer Länge von ebenfalls rund 40 Kilometern zwischen den Mündungen der beiden Flüsse Rio Japaratuba und Rio São Francisco.

Dazwischen liegt das Naturschutzgebiet Reserva Biológica Santa Isabel, welches vor allem zum Schutz der Meeresschildkröten eingerichtet wurde. Das brasilianische Meeresschildkröten-Schutz-Projekt „Projeto TAMAR“ ist hier mit einer Station vertreten. Von September bis März wohnen zahlreiche Zuschauer dem Spektakel bei, wenn tausende Meeresschildkröten an den Strand kommen, um ihre Eier abzulegen.