Projeto TAMAR – Schutz der Meeresschildkröten, Brasilien

Die Non-Profit-Organisation „Projeto TAMAR“ in Brasilien setzt sich seit den 1980er-Jahren für den Schutz von Meeresschildkröten an Bahias Küste ein - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Das Projeto TAMAR hat sich dem Schutz der Meeresschildkröten an Brasiliens Küste verschrieben, die noch vor einigen Jahrzehnten in dieser Region nahezu ausgerottet waren.

Die Non-Profit-Organisation „Projeto TAMAR“ in Brasilien setzt sich seit den 1980er-Jahren für die wissenschaftliche Erforschung und den Schutz von Meeresschildkröten an Bahias Küste ein.

„TAMAR“ ist die Abkürzung für „Tartarugas Marinhas“ („Meeresschildkröten“) und wurde 1980 von der Umweltbehörde IBAMA ins Leben gerufen. Sowohl Besucher und Einheimische als auch nationale und internationale Untersuchungen unterstützten die Organisation, die mittlerweile 22 Stationen entlang der gesamten Küste Brasiliens unterhält.

BILDER: Pirambu – Projeto TAMAR

Besuch der Stationen des Projeto TAMAR

Die Zentrale des Projeto TAMAR liegt in Praia do Forte, jenem zauberhaften Ferienort am Übergang der beiden idyllischen Küstenstraßen Estrada de Coco und Linha Verde. Hier überwacht die Organisation einen rund 30km langen Küstenstreifen, auf dem sowohl Eiablage als auch das Schlüpfen der Jungen nach etwa 50 Tagen beobachtet werden. Insgesamt kommen fünf verschiedene Schildkröten Arten zum Brüten auf Brasiliens Strände.

An der gesamten Küste Brasiliens werden jedes Jahr etwa 5 Millionen junger Schildkröten unter dem Schutz des Projektes in ihr neues Leben im Meer entlassen. Zu diesem Zweck sind rund 1000 Kilometer Strand unter Schutz gestellt. In besonders gefährdeten Regionen werden die Nester der Meeresschildkröten ausgegraben, die Jungtiere an einem sicheren Ort aufgezogen und anschließend ausgesetzt.

Die Besucherstationen des Projeto TAMAR informieren über das Leben der Meeresschildkröten an Brasiliens Küste - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

An vielen Orten informieren Besucherzentren mit Ausstellungsstücken, Fotos und Videovorführungen über die Aktivitäten des Projektes, das Leben und die Gefährdung der Meeresschildkröten. Daneben können natürlich auch Schildkröten aller Altersklassen in eigenen Becken beobachtet werden.

Die Stationen des Projeto TAMAR haben sich mittlerweile zu eigenen Touristenattraktionen entwickelt, die neben reiner Information auch Beobachtungen der Schildkröten anbieten. Eine Schildkrötenmutter an ihrem Nest oder die Jungen auf ihrem gefährlichen Weg zum Meer einmal live zu sehen, ist wahrlich ein unvergessliches Erlebnis!

Tipp: Die beste Reisezeit, um die Schildkröten beim Schlüpfen zu beobachten, ist der brasilianische Sommer zwischen Dezember und Februar.

Besucherzentren des Projeto TAMAR:

  • Bahia: Praia do Forte, Arembepe
  • Sergipe: Aracaju, Pirambu
  • Pernambuco: Fernando de Noronha
  • Espirito Santo: Regência, Vitória
  • Santa Catarina: Florianópolis
  • São Paulo: Ubatuba
  • Rio Grande do Norte: Atol das Rocas, Pipa

BILDER: Praia do Forte – Projeto TAMAR

Das größte und attraktivste Besucherzentrum ist jenes der Zentrale des Projektes in Praia do Forte, das für Touristen perfekt aufbereitet ist und inklusive Eintrittsgebühr einen kleinen Themenpark ähnelt.

Zusätzlich zum aktiven Schutz der Meeresschildkröten, die über Absperrungen auf den Strände und Markierungen der Gelege im Sand realisiert wird, leistet die Organisation auch Öffentlichkeitsarbeit über die Gefahren, denen die Schildkröten durch den Menschen ausgesetzt sind und das empfindliche Gleichgewicht der Natur. Um die Schildkrötenjagd einzudämmen unterstützt TAMAR außerdem die ortsansässigen Fischer bei der Erschließung neuer Einkommensquellen, wie zum Beispiel Austernzuchten.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Projeto TAMAR (portugiesisch)