Museu de Arte Contemporânea de Niterói, Rio de Janeiro, Brasilien

Das Museu de Arte Contemporânea in Niterói nahe Rio de Janeiro war eines der Lieblingsprojekte des weltbekannten Architekten Oscar Niemeyer - © Krystal Boyd / Shutterstock
© Krystal Boyd / Shutterstock

Das Museu de Arte Contemporânea in Niterói nahe Rio de Janeiro war eines der Lieblingsprojekte des weltbekannten Architekten Oscar Niemeyer und beeindruckt ebenso mit äußeren wie inneren Werten.

Das Museum für zeitgenössische Kunst (Museu de Arte Contemporânea, oder kurz MAC) liegt in unmittelbarer Nähe zum Stadtgebiet von Rio de Janeiro in der Stadt Niterói. Das extravagante Gebäude an der Küste sticht schon von weitem ins Auge.

Entworfen wurde das Museum für zeitgenössische Kunst passenderweise vom bekanntesten brasilianischen Architekten der Moderne – Oscar Niemeyer. Er hat sich durch seine Bauten in ganz Brasilien verewigt, sei es im Regierungsviertel der Hauptstadt Brasilia, im Pampulha Art Museum in Belo Horizonte oder im Edificio Copan in Saõ Paulo.

Das 50m breite und 16m hohe Museum für zeitgenössische Kunst thront über einem der vielen Sandstrände bei Rio de Janeiro, Brasilien - © marchello74 / Shutterstock
© marchello74 / Shutterstock

Entstehung des Museums für Zeitgenössische Kunst bei Rio

Gemeinsam mit dem Bauingenieur Bruno Contarini wurde der Bau 1991 begonnen und nach fünf Jahren fertiggestellt. Das 50m breite und 16m hohe Gebilde, das eindeutig an eine fliegende Untertasse erinnert, thront nun auf einer Felsklippe über einem der vielen Sandstrände in der Umgebung von Rio de Janeiro. Das Museum ruht auf einem 9m breiten Zylinder in einem 60cm tiefen und gut 800 Quadratmeter großen Spiegelpool. „Boa Viagem“ („Gute Reise“) genannt soll die ebenfalls zylindrische Wasserfläche das Museum mit den Worten von Oscar Niemeyer „wie eine Blume umschließen“. Auch die UFO-Form des Museums soll das „Sprießen aus dem nackten Fels“ symbolisieren.

BILDER: Museen von Rio de Janeiro

Besuch des Museu de Arte Contemporânea de Niterói

Das Museum für zeitgenössische Kunst empfängt seine Besucher mit einer breiten, geschwungen, rot ausgelegten Rampe, die über knapp 100 Meter direkt zum Eingangsbereich führt. Über vier Stockwerke erstrecken sich die Ausstellungsräumlichkeiten, die auf 2.500 Quadratmetern Fläche Platz für rund 1.600 Exponate bieten.

Den Großteil der Sammlung, nämlich rund 1.200 Stück internationaler Künstler, macht die Sammlung des Kunstliebhabers João Sattamini aus, übrigens eine der größten Privatsammlungen der Welt. Antonio Dias, Artur Barrio, Cildo Meireles, Iole de Freitas, Lygia Clark und Mira Schendel zählen darunter zu den bekanntesten Namen.

Die Ausstellungsräumlichkeiten des Museu de Arte Contemporânea bei Rio de Janeiro bieten auf 4 Stockwerken Platz für rund 1.600 Exponate, Brasilien - © Donatas Dabravolskas / Shutterstock
© Donatas Dabravolskas / Shutterstock

Dem MAC selbst gehören nur knapp 400 Kunstwerke, die meist von Künstlern gestiftet wurden, deren Werke im Museu de Arte Contemporânea ausgestellt waren. Neben den Ausstellungssälen und Galerien beherbergt das Museum auch eine Bibliothek, ein Restaurant und einen Hörsaal mit 60 Sitzplätzen, in dem Kongresse, Workshops und Filmpremieren stattfinden.

Nahezu ein Kunstwerk für sich ist der Rundumblick aus den 40° geneigten Fenstern des Museums. Der Blick fällt auf die Stadt Niterói, die Bucht von Guanabara und bis hinüber zum berühmten Zuckerhut, einem der Wahrzeichen von Rio de Janeiro. Auf der Terrasse des Museums werden ebenfalls Workshop und Kurse veranstaltet, darunter auch „Kunst-fremde“ Disziplinen, wie zum Beispiel Tai Chi.

Weiterführende Links:

Offizielle Website (portugiesisch)