Museen von Belo Horizonte, Brasilien

Das UFMG Konservatorium in Belo Horizonte, Brasilien - © Anthony Correia / Shutterstock
© Anthony Correia / Shutterstock

Belo Horizonte im Südosten von Brasilien beherbergt viele hochqualitative Museen über Kunst, Kultur, Naturgeschichte, Mineralogie und Bergbau.

Die brasilianische Stadt Belo Horizonte, Hauptstadt der Provinz Minas Gerais, hat für Kulturinteressierte eine Vielzahl von Museen zu bieten. Die wichtigsten sind nachfolgend vorgestellt.

Naturhistorisches Museum und Botanischer Garten der UFMG

Das Naturhistorische Museum und der Botanische Garten von Belo Horizonte sind Einrichtungen des UFMG (Universidade Federal de Minas Gerais). Im Museum und den zugehörigen Gärten können die Besucher der fantastischen Vielfalt der Natur begegnen.

Eine weitere Attraktion des Naturhistorischen Museums in Belo Horizonte ist die „Presépio do Pipiripau“. Diese riesige Krippe besteht aus 580 beweglichen Figuren, die in 40 verschiedenen Szenen auf einer Fläche von 20m2 das Leben Jesu darstellen. Seit 1983 ist die fantastische Komposition im Besitz der UFMG und zählt zum nationalen künstlerischen und historischen Erbe des Brasilien-Instituts (IPHAN).

Palácio das Artes

Der Palast der Künste befindet sich im südlichen Teil des Stadtparks von Belo Horizonte und wurde im Jahr 1970 gegründet. Er ist der größte und kulturell vielfältigste Komplex in ganz Minas Gerais und einer der größten in ganz Lateinamerika.

Auf einer Fläche von 900.000 Quadratmetern besteht der Palácio das Artes aus drei Theatern, einem Kino, vier Kunstgalerien, einer Bibliothek, einer Fotoausstellung, dem Handwerkszentrum von Minas Gerais, einem Bücher-Shop und einem Café. Das eindrucksvolle Gebäude wurde vom berühmten brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer errichtet und beherbergt heute hochqualitative Kunstausstellungen.

Auf den Bühnen des Palácio das Artes, die mit erstklassiger Technik auf dem neuesten Stand ausgestattet sind, werden Opern, Konzerte, Tänze und Theaterstücke aus aller Welt aufgeführt. Weitere Räumlichkeiten bieten Platz für Vorträge, Seminare und Konferenzen. 1997 musste der Palácio das Artes nach einem Großbrand renoviert werden, bei dem zum Glück aber niemand zu Schaden kam.

Museu de Arte da Pampulha (MAP)

Das Kunstmuseum von Pampulha befindet sich im berühmten Stadtteil Pampulha von Belo Horizonte. Es war das erste Projekt von Oscar Niemeyer und präsentiert 1.600 moderne und zeitgenössische Werke, die hauptsächlich von brasilianischen Künstlern geschaffen wurden. Der tropische Garten rund um das Museu de Arte da Pampulha wurde vom Gartenarchitekten Roberto Burle Marx gestaltet, der auch die Umgebung der berühmten Capela de São Francisco de Assis in Pampulha entworfen hat. In der idyllischen grünen Oase sind drei Skulpturen von Ceschiatti, Zamoiski and José Pedrosa zu bewundern. Seit 1996 beherbergt das Kunstmuseum von Pampulha auch eine Bibliothek, ein Café und einen Souvenirladen.

UFMG-Konservatorium

Das UFMG-Konservatorium in Belo Horizonte befindet sich an der Afonso Pena Aveneu in der Nähe des Palácio das Artes. Es wird wie das Naturhistorische Museum und der Botanische Garten von Belo Horizonte von der UFMG (Universidade Federal de Minas Gerais) betreut.

Das Gebäude des UFMG-Konservatoriums stammt aus dem Jahr 1926 und ist bereits eine Sehenswürdigkeit für sich. Es zählt zu den historischen und kulturellen Baudenkmälern von Belo Horizonte. Neben der Musikschule beherbergt das Konservatorium eine permanente Kunstausstellung sowie eine Sammlung seltener Dokumente mit historisch hohem Wert. Die Sammlung zeitgenössischer Kunst repräsentiert die 1960er-Jahre.

Hier wurde im Jahr 1970 auch die Puppentheater-Gruppe „Giramundo” ins Leben gerufen, die heute noch ein Puppenmuseum mit ihren eigenen Kreationen unterhält.

Museu Mineiro

Das Museu Mineiro wurde im Jahr 1910 eröffnet, um ein Archiv der künstlerischen und historischen Schätze des Landes zu sammeln. Zuerst hatte es auch den Namen „Öffentliches Archiv der Sammlungen von Mineiro”. Im Lauf der Jahre wurde es mehrmals intern und extern verändert und erweitert. Zuerst hatte es nur zwei Bereiche für Naturgeschichte und Antiquitäten. Letztere präsentierte vor allem Möbel, Waffen, Münzen, archäologische Funde und Gebrauchsgegenständen aus den vergangenen Jahrhunderten.

In den 1970er-Jahren wurde es restauriert und die Technik hielt Einzug ins Museu Mineiro. 1982 wurden eine Sammlung sakraler Kunst mit 187 religiösen Gemälden und liturgischen Gegenständen aus dem 18. und 19. Jahrhundert und die Pinakothek von Minas Gerais hinzugefügt. Auch das öffentliche Archiv von Minas Gerais befindet sich im Museu Mineiro, welches bedeutende Dokumente beherbergt, die noch bis in die Kolonialzeit zurückreichen.

Das Museu Mineiro ist schon an sich sehenswert. Das Gebäude wurde im eklektischen Stil errichtet und beinhaltet auch Elemente aus dem Neoklassizismus. die prunkvoll ausgestatteten Räume des Museu Mineiro mit den Ausstellungsstücken können bei freiem Eintritt besichtigt werden. Insgesamt beherbergt das Museum heute eine Sammlung von mehr als 2.600 Objekten.

Museu das Minas e do Metal (MMM)

Das Museum für Bergbau und Metall in Belo Horizonte wurde von Paulo Mendes da Rocha und Marcello Dantas entworfen und im März 2010 eröffnet. Es führt seine Besucher durch die Jahrhunderte des Bergbaus und der Metallverarbeitung. Das dreistöckige Museum beherbergt auf den unteren beiden Etagen das Metall-Museum und den oberen beiden Etagen Ausstellungen zum Thema Bergbau.

Die insgesamt 18 Räume sind alle einem bestimmten Thema gewidmet. So findet man im Museu das Minas e do Metal Teleskope und Sterne, die Geschichte des Bergbaus und den Lebenszyklus einer Mine, Mineralien und Metalle des Berges, wie Gold, Diamanten und Eisen mit ihren verschiedensten Eigenschaften und Legierungen und auch das Periodensystem der Elemente ist vertreten. Mit physikalischen und chemischen Experimenten kommt für die Besucher auch der interaktive Teil nicht zu kurz.

Museu Histórico Abílio Barreto

Das historische Museum von Belo Horizonte befindet sich im „Cidade Jardim” und widmet sich seit über 60 Jahren der Bewahrung der Stadtgeschichte. Highlight ist dabei der Bau selbst, das so genannte „Casarão” („Altes Haus”) aus dem 19. Jahrhundert. Das traditionsreiche Gebäude des Museu Histórico Abílio Barreto ist heute das einzige, welches noch vom ursprünglichen Dorf „Del Rei Corral” stammt, aus dem später die Bezirkshauptstadt Belo Horizonte wurde.

Gegründet wurde das Museum im Jahr 1943 von seinem Namensgeber, Abílio Barreto, der aus Diamantina stammte. 1998 wurde ein modernes Verwaltungsgebäude errichtet, in dem die neue technische Ausrüstung des Museums untergebracht wurde. Die Sammlung an Kulturgütern und Dokumenten über die sozio-ökonomische Geschichte von Belo Horizonte ist mittlerweile auf über 25.000 historische Ausstellungsstücke angewachsen.

Neben den hochinteressanten Vermächtnissen der Vergangenheit beherbergt das Museu Histórico Abílio Barreto auch einen Hörsaal für 100 Zuschauer, eine Freilichtbühne, ein Café und einen kleinen Museums-Shop und organisiert immer wieder Veranstaltungen für Besucher, Schüler und Professoren.

Weiterführende Links:

Info zum Naturhistorischen Museum und Botanischen Garten der UFMG (englisch)
Offizielle Website des Museu das Minas e do Metal (MMM) (portugiesisch)