Mercado Modelo in Salvador da Bahia, Brasilien

Der Mercado Modelo in der Unterstadt von Salvador de Bahia, Brasilien - © Vinicius Tupinamba / Shutterstock
© Vinicius Tupinamba / Shutterstock

Der Mercado Modelo in der brasilianischen Stadt Salvador da Bahia ist ein Markt, wo man diverse kunsthandwerkliche Waren erstehen kann. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Elevador Lacerda. Dieser Doppellift befördert seine Passagiere von der Oberstadt hinunter zur Unterstadt von Salvador und ungekehrt.

In Salvadors Unterstadt (Cidade Baixa) in Brasilien gab es bis 1912 einige große Märkte, wie zum Beispiel den Mercado de Santa Barbara, den Mercado São João oder den Mercado do Cais Dourada. Sie alle fungierten als Handelsplätze für Waren aus dem Hinterland Brasiliens. Im Zuge eines Umbauprojektes in Salvadors Unterstadt zur Landgewinnung wurden diese Märkte zum zentralen Großmarkt Mercado Modelo zusammengelegt. Er befindet sich zwischen dem ehemaligen Zollhaus und der Marina und war eine der ersten Stahlkonstruktionen Brasiliens.

Nach einem Großbrand im Jahr 1969 musste das Gebäude allerdings abgerissen werden und der Mercado Modelo übersiedelte in das alte Zollhaus der Unterstadt. An seinem neuen Standort spezialisierte er sich auf Kunsthandwerk und seine etwa 250 kleinen Shops sind nun erste Adresse für den Erhalt von Musikinstrumenten, Schnitzereien, Malereien, Schmuck, Keramikwaren, Lederwaren und vielen mehr.

Raffinierte Architektur und unzählige Waren

Die Architektur ist besonders bemerkenswert, da die Beleuchtung und Belüftung auf natürlichem Weg durch eine raffinierte Verschachtelung der Streben funktioniert. Mit der „Rampa do Mercado” sogar mit einer Anlegestelle für Boote versehen wurde der Mercado Modelo in Windeseile zum wichtigsten Handelszentrum der Stadt. Auf eine Fläche von 40×60 Meter wird so ziemlich alles angeboten, was das Herz begehrt.

Die Auswahl an Souvenirs, Kunsthandwerk, Folklore-Produkten, Kleidung und Kitsch ist schier unendlich. Dazwischen bieten immer wieder die für Bahia typischen „Baianas”, meist ältere Brasilianerinnen in weißen Spitzengewändern, Kokosmilch und Süßigkeiten an.

Vom Restaurant im ersten Stock des Mercado Modelo tut sich ein herrlicher Rundblick über den Hafen von Salvador auf, Brasilien - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Zahlreiche Restaurants im und in der unmittelbaren Nähe des Mercado Modelo laden zum längeren Verweilen ein. Ein Sprichwort unter Einheimischen besagt, dass man den Mercado Modelo nicht nur mit frischen Lebensmitteln, sondern auch satt, frisch rasiert, nach der letzten Mode bekleidet und mit neuen Bekanntschaften verlässt.

Im Jahr 1984 fiel der Markt abermals einem Brand zum Opfer, blieb jedoch von einem weiteren Abriss verschont. Bei der Renovierung wurden alte Kellergewölbe gefunden, die heute besichtigt werden können und von zahlreichen lokalen Legenden und Mythen umrankt werden.

Tipp: Der Mercado Modelo bietet eine gute Gelegenheit Souvenirs zu vernünftigen Preisen zu kaufen.

Die spektakulärste Art, die Unterstadt zu betreten und wieder zu verlassen ist sicherlich eine Fahrt mit dem Elevador Lacerda. Benannt nach seinem Erbauer verbindet dieser von 1869 bis 1873 installierte Freiluftaufzug die Oberstadt (Cidade Alto) mit der Unterstadt (Cidade Baixa) von Salvador und bewältigt einen Höhenunterschied von 72 Metern in 30 Sekunden. Eines der skurrilsten öffentlichen Verkehrsmittel der Welt!

Ausblick von der Oberstadt mit dem Elevador Lacerda und den Mercado Modelo, Salvador, Brasilien - © Travel Bug / Shutterstock
© Travel Bug / Shutterstock

Von der Oberstadt aus hat man einen herrlichen Ausblick auf die Unterstadt. Man hat direkte Sicht auf den Hafen, den Mercado Modelo, Elevador Lacerda und die berühmte Skulptur Mario Cravos. Der Ausblick von dort wird einem wohl von diversen Panorama-Postkarten wohlbekannt vorkommen.

Tipp: Wie an allen Orten mit hoher Touristenfrequenz in Brasilien, sollte man im Mercado Modelo besonders auf seine Wertgegenstände achten.