Fortaleza de São João in Rio de Janeiro, Brasilien

Die Festung São João da Barra am Morro Cara de Cão von Urca bei Rio de Janeiro, Brasilien, kann bei freiem Eintritt besichtigt werden - © rodrigues / Shutterstock
© rodrigues / Shutterstock

Die Festung São João da Barra am Morro Cara de Cão von Urca kann bei freiem Eintritt besichtigt werden gewährt Besuchern mit seinen mächtigen Mauern und interessanten Ausstellungen Einblicke in die früheste Geschichte von Rio de Janeiro.

Die gewaltige Festung São João da Barra zählte einst zu den wichtigsten Verteidigungsanlagen der Guanabara Bucht und der Stadt Rio de Janeiro, ist jedoch im Vergleich zum gut besuchten Forte Santa Cruz in Niterói nahezu ein Geheimtipp.

Das Bollwerk befindet sich in Urca am Fuß des Morro Cara de Cão („Hundskopf-Hügel“) und ist daher auch unter dem Namen „Urca-Festung“ bekannt. Die sternenförmige Festung wurde im 16. Jahrhundert auf Geheiß des portugiesischen Königs Sebastian unter der Leitung von Estácio de Sá zum Schutz gegen die Franzosen errichtet. 1872, unter der Regierung von Dom Pedro II, wurde es erweitert, stärker befestigt und mit zusätzlichen Männern und Kanonen ausgestattet. Bis 1991 wurde die Stellung an der Küste verteidigungsbereit gehalten.

Die Festung São João bei Rio de Janeiro ist für Besucher zugänglich, allerdings nur nach Voranmeldung und im Zuge von geführten Touren, Brasilien - © Iuliia Timofeeva / Shutterstock
© Iuliia Timofeeva / Shutterstock

Für Besucher ist die Festung zugänglich, allerdings nur nach Voranmeldung und im Zuge von geführten Touren. Sowohl Eintritt als auch Führung sind übrigens kostenlos. Der Ausblick, den die Festung São João zu bieten hat, ist absolut überwältigend. Der Blick fällt über die gesamte Guanabara Bucht, den Corcovado mit der Christusstatue im Tijuca-Wald und die Skylines von Botafogo, Flamengo und der Altstadt von Rio de Janeiro. Der Blick auf Rio ist ähnlich wie vom Zuckerhut, allerdings ist die Stadt um einiges näher.

Besuch der Festung São João von Rio de Janeiro

São João da Barra ist von der Copacabana und von Ipanema aus mit dem Bus 511 zu erreichen, in Botafogo startet die Linie Nr. 513. Auch Parkplätze stehen am Festungsareal zur Verfügung (die allerdings im Vorfeld angemeldet werden müssen).

Tipp: In der Festung gibt es wenig Schatten, große Teile der Tour finden unter freiem Himmel statt. Aus diesem Grund für einen Besuch des São João Forts am besten die frühen Morgenstunden wählen und in jedem Fall ausreichend Sonnenschutz dabei haben!

Die Besichtigungstour durch das São João Fort offenbart faszinierende Einblicke in die Gründungsgeschichte von Rio de Janeiro, Brasilien - © Celso Diniz / Shutterstock
© Celso Diniz / Shutterstock

Die Besichtigungstour durch das São João Fort dauert etwa 1,5 Stunden und offenbart faszinierende Einblicke in die Gründungsgeschichte von Rio de Janeiro. Von der „Geburtsstätte Rios“ geht es los durch das eindrucksvolle Burgtor in die eigentliche Festung, in der historische Kanonen an die einstigen Verteidigungsanlagen erinnern.

Ausstellungen und ein kleines Museum präsentieren die Geschichte von Festung und Stadt, sowie die jetzige Verwendung des Bollwerks. Es wird heute noch vom Militär als Trainingszentrum genutzt, in dem sich die Soldaten auf die Militär-Olympiade und andere sportliche Wettkämpfe vorbereiten.

Das São João Fort in der Bucht von Rio de Janeiro, Brasilien, wird heute noch vom Militär als Trainingszentrum genutzt - © Attila JANDI / Shutterstock
© Attila JANDI / Shutterstock

Tipp: Den perfekten Abschluss der Besichtigung bildet ein Mittagessen oder ein Kaffee in der Bar Urca, einem kleinen Restaurant im ersten Stock mit herrlicher Aussicht.