Catedral Metropolitana in São Paulo, Brasilien

Die Catedral da Sé in Sao Paulo, Brasilien - © cifotart / Shutterstock
© cifotart / Shutterstock

Die Kathedrale von São Paulo wird häufig als viertgrößte neugotische Kirche der Welt bezeichnet und beeindruckt mit ihren beiden knapp hundert Meter hohen Spitztürmen. Nachdem die Originalpläne gefunden wurden, konnte sie Anfang des 21. Jahrhunderts detailgetreu restauriert werden.

Die Catedral Metropolitana („städtische Kathedrale”) in der brasilianischen Stadt São Paulo thront auf dem Praça da Sé, dem „Kathedralenplatz”, wo sie durch ihre gewaltige Größe und ihre ungewöhnlich spitzen Türme ins Auge sticht. Das auch als „Catedral da Sé” bekannte Gotteshaus ist die Hauptkirche der römisch-katholischen Erzdiözese São Paulo.

Geschichte der Catedral Metropolitana von São Paulo

Die erste Kirche der damals noch kleinen Stadt São Paulo wurde in einfacher Bauweise im Jahr 1616 fertiggestellt. Als São Paulo 1745 als Sitz der Diözese auserkoren wurde, musste ein adäquates Kirchengebäude her. Die neue Kathedrale im Barockstil war jedoch immer noch bescheiden im Gegensatz zu dem neugotischen Prachtbau, der den Praça da Sé heute beherrscht.

Die aktuelle Kathedrale wurde unter Erzbischof Duarte Leopoldo e Silva und der baulichen Leitung des deutschen Architekten Maximilian Emil Hehl erbaut. Aufgrund der beiden Weltkriege ging der Bau nur langsam voran und dauerte von 1913 bis 1967, als schließlich endlich auch die Türme vollendet waren. Die Einweihung der Kirche erfolgte dennoch bereits im Jahr 1954 zur 400-Jahr-Feier von São Paulo. Anfang des 21. Jahrhunderts wurde die Catedral Metropolitana einer umfassenden Renovierung unterzogen, im Zuge derer auch noch die letzten 14 Spitztürme der Kathedrale vollendet wurden.

Jene Spitztürme sind es auch, die der Kathedrale von São Paulo ihr charakteristisches Äußeres verleihen. Im Gegensatz zu vielen anderen rechteckig geprägten Kirchtürmen scheinen die Glockentürme links und rechts des Hauptportals der Catedral da Sé einem Märchenschloss entsprungen. Dadurch wirkt auch ihre Höhe von sagenhaften 92m nicht ganz so wuchtig. Da die Originalpläne aus dem Jahr 1912 in der Kathedrale gefunden wurden, konnten die Restaurierungen originalgetreu erfolgen.

Detail der Fassade der Catedral da Sé in Sao Paulo, Brasilien - © cifotart / Shutterstock
© cifotart / Shutterstock

Monumentale Ausmaße der Catedral Metropolitana

Die Kathedrale von São Paulo wird oft als viertgrößte neugotische Kathedrale der Welt bezeichnet. Sie erreicht eine Länge von 110 Metern und eine Breit von 46 Metern und beinhaltet 800 Tonnen kostbaren Marmors. 8.000 Gläubige haben in ihren insgesamt fünf Schiffen Platz, über die sich die große Kuppel der Kathedrale bis zu 30 Meter hoch in den Himmel wölbt. Auch die Orgel der Kathedrale ist rekordverdächtig. Sie wurde im Jahr 1954 von italienischen Orgelbauern angefertigt und zählt mit 120 Registern und 12.000 Orgelpfeifen zu den größten Orgeln Lateinamerikas.

Der Wandschmuck der Kathedrale besteht aus brasilianischen Kunstwerken, die aus Zweigen von Kaffeepflanzen und Ananasbäumen geschaffen wurden. Die Mosaiken, Fresken und das Mobiliar der Kirche stammen alle aus Italien.

Bemerkenswert ist auch die Kuppel der Catedral Metropolitana. Sie wurde nicht, wie der Rest des Gotteshauses, im neugotischen, sondern im Renaissance-Stil errichtet und erinnert ein wenige an die Kuppel des Santa Maria del Fiore-Doms in Florenz.

Die Krypta der Catedral Metropolitana

Die Krypta der Kathedrale ist die letzte Ruhestätte aller Bischöfe und Erzbischöfe, sowie einiger historisch bedeutender Persönlichkeiten von São Paulo. So liegt hier zum Beispiel auch der Indianerhäuptling Tibiriçá begraben, der im Jahr 1591 sein Land für den Kirchenbau zur Verfügung stellte.

Die Krypta befindet sich direkt unter dem Hauptaltar und ist wie die Kathedrale äußerst großzügig dimensioniert. Die „Kirche unter der Kirche” wird von Skulpturen geziert, die Bibelszenen aus dem Leben von Hiob und Hieronymus darstellen.

Weiterführende Links:

Offizielle Website der Catedral Metropolitana von São Paulo (portugiesisch)