Catedral Metropolitana in Porto Alegre, Brasilien

Die Kathedrale von Porto Alegre im Zentrum der historischen Altstadt empfängt ihre Besucher mit drei Eingangsportalen, die von zwei eindrucksvollen Glockentürmen flankiert werden, Brasilien - © rm / Shutterstock
© rm / Shutterstock

Die Kathedrale von Porto Alegre im Zentrum der historischen Altstadt wurde erst Ende des 20. Jahrhunderts eingeweiht und beeindruckt durch ihre gewaltigen Kuppel und ihren eleganten Innenraum.

Die Catedral Metropolitana de Porto Alegre befindet sich am Praça da Matriz, dem zentralen Platz der Hauptstadt der brasilianischen Provinz Rio Grande do Sul. Die imposante städtische Kathedrale war mit dem damaligen Regierungspalast das erste Gebäude am Praça da Matriz.

Die prächtige Kathedrale empfängt ihre Besucher mit drei Eingangsportalen, die von zwei eindrucksvollen Glockentürmen flankiert werden. Die Gestaltung der Fassade ist charakteristisch für die Renaissance eher schlicht gehalten. Der einzige Schmuck besteht in Säulen in den verschiedensten Größen und kunstvollen Mosaiken aus dem Vatikan, die die Geschichte der Kirche darstellen.

Auf der einen Seite befindet sich die Gottesmutter Maria, flankiert vom Heiligen Franz von Assisi und drei Märtyrern. Auf der anderen Seite sind der Heilige Petrus, Schutzpatron von Rio Grande do Sul, Papst Pius IX, Schöpfer der Diözese und die Heilige Teresa von Avila dargestellt. Die Mosaike an den Seitenwänden der Kathedrale zeigen religiöse Szenen der Verkündigung und der Kreuzigung.

Hinter der Fassade erhebt sich eine gewaltige Kuppel mit einer Höhe von 65 und einem Innendurchmesser von 18 Metern. Der Innenraum unter Kuppel glänzt ebenfalls durch Schlichtheit und Eleganz und wird von einem wunderschön geschmückten Hauptaltar geziert. Auf den bunt bemalten Glasfenstern sind der Heilige Michael und die Heilige Teresa von Avila zu sehen. Die 8m hohe Krypta ist im Stil der peruanischen Inkas mit großen Granitblöcken an den Wänden gestaltet.

Geschichte der Catedral Metropolitana de Porto Alegre

Die erste Kapelle an ihrer Stelle entstand bereits 1753, damals ein bescheidener Bau aus Flechtwerk und Lehm, der sich kaum von einer Ranch unterschied. Die erste größere Kirche entstand 1772, als Porto Alegre zur Hauptstadt auserkoren wurde. Die damalige Kathedrale wurde im Barockstil errichtet, besaß zwei (zu Beginn noch unfertige) Glockentürme und drei Eingangsportale. Im Jahr 1779 erfolgte unter Gouverneur Marcelino de Figueiredo die feierliche Einweihung der Catedral Metropolitana de Porto Alegre

Zu ihrer Linken wurde in den 1830er-Jahren die erste Capela do Espírito Santo errichtet. In den 1840er-Jahren schickte Herzog von Caxias, Luís Alves de Lima e Silva, Gesandte, um endlich die Glockentürme der Catedral Metropolitana zu vollenden. Im Zuge der Bauarbeiten wurde jedoch festgestellt, dass das Dach bereits erste Beschädigungen aufwies. Nachdem auch schon seit etlichen Jahren über die Enge der Kirche diskutiert wurde, fasste man den Entschluss, gleich eine neue, größere Kathedrale zu bauen.

Designwettbewerb für die neue Kathedrale von Porto Alegre

Die Idee wurde von den damaligen Bischöfen befürwortet, doch erst Erzbischof João Batista Becker nahm sich der Sache tatsächlich an. 1915 rief er einen Designwettbewerb für die neue Catedral Metropolitana ins Leben. Die beiden bekannten brasilianischen Architekten Theo Wiederspahn und Johann Ole Baade kürten den Entwurf des spanischen Architekten und Bildhauers Maria Jesús Corona zum Sieger.

Aber: Die beiden Juroren waren Protestanten und die katholische Kirche in Porto Alegre war von der Entscheidung alles andere als begeistert. Der neugotische Entwurf mit fünf Schiffen und über 70 Meter hohen Türmen erntete Kritik von allen Seiten. Wie auch immer, Porto Alegre benötigte eine neue Kirche und so sandte der Erzbischof Coronas Entwurf nach Rom zu Giovanni Battista Giovenlle, dem Architekten der römischen Kurie. Dieser änderte den Entwurf etwas ab und schließlich stand der neuen Catedral Metropolitana nichts mehr im Wege.

Errichtung der Kathedrale

1920 wurde die alte Kirche von Porto Alegre abgerissen und ein Jahr später der Grundstein für die neue gelegt. 1929 wurde die Krypta fertiggestellt, in der fortan die Gottesdienste abgehalten wurden und etwa 20 Jahre später konnten die Messfeiern wieder nach oben in das fertige Kirchenschiff verlegt werden. Die Vollendung der Glockentürme dauerte weitere 20 Jahre, bis 1971, und weitere 15 Jahre später war auch die gigantische Kuppel der Kathedrale fertig. 1986 wurde die neue Catedral Metropolitana von Porto Alegre durch Bischof João Cláudio Colling feierlich eingeweiht.

Weiterführende Links:

Offizielle Website der Catedral Metropolitana von Porto Alegre (portugiesisch)