Catedral Metropolitana in Brasilia, Brasilien

Der Glockenturm der Catedral Metropolitana in Brasilia weist ein ebenso ungewöhnliches Erscheinungsbild auf wie die Kathedrale selbst, Brasilien - © ostill / Shutterstock
© ostill / Shutterstock

Die Catedral Metropolitana im Regierungsviertel von Brasilia ist aufgrund ihres futuristischen Erscheinungsbildes eines der ungewöhnlichsten Gotteshäuser der Welt.

Die Kathedrale von Brasilia (Catedral Metropolitana) befindet sich im Regierungsviertel von Brasiliens Hauptstadt und zählt wohl zu den eindrucksvollsten Bauten Brasilias. Pro Jahr verzeichnet das einzigartige Bauwerk etwa ein Million Besucher und ist damit die meistbesuchte Attraktion Brasilias.

Die Kathedrale heißt mit vollem Namen Catedral Metropolitana Nossa Senhora Aparecida („Städtische Kathedrale unserer erschienenen Frau”) und wurde vom weltbekannten brasilianischen Architekten Oscar Niemeyer entworfen. Die Errichtung der Kathedrale verzögerte sich etwas, da nach dem Abtreten des Präsidenten Juscelino Kubitschek die neue Regierung die Finanzierung nicht mehr sicherstellte. Nichtsdestotrotz fand die feierliche Eröffnung der Catedral Metropolitana am 31. Mai 1970 statt, nachdem sie bereits zwei Jahre zuvor – noch ohne Dach – geweiht wurde.

BILDER: Catedral Metropolitana in Brasilia

Die Catedral Metropolitana in Brasilia – tatsächlich ein Gotteshaus?

Auf den ersten Blick würde man niemals denken, dass dieses moderne Ungetüm aus Glas, Beton und spitzen Stacheln eine katholische Kirche sein soll. Doch weit gefehlt. Der erste Hinweis auf einen Sakralbau ist das riesige, schneeweiße Kreuz auf dem Dach der Kathedrale. Auf seinem kreisrunden, 70m messenden Grundriss, an dem sich 16 schneeweiße Streben mit einem Gewicht von je 90 Tonnen nach oben schwingen, bietet das ungewöhnliche Gotteshaus von Brasilia 4.000 Gläubigen Platz.

Den Platz vor der Kathedrale bewachen vier überlebensgroße Statuen des Künstlers Dante Croce, die die vier Evangelisten darstellen. Ebenfalls vor der Kathedrale befindet sich der Glockenturm, der ein ebenso ungewöhnliches Erscheinungsbild aufweist, wie die Kathedrale selbst. Seine vier Glocken, von Spanien gespendet, sind in einer waagrechten Reihe auf einem 20m hohen Betonmast befestigt.

Die vier 3 Meter hohen Statuen vor der Catedral Metropolitana in Brasilia stammen vom Künstler Dante Croce und stellen die vier Evangelisten dar, Brasilien - © MarkVanOvermeire/Shutterstock
© MarkVanOvermeire/Shutterstock

Das ungewöhnliche Erscheinungsbild der Kathedrale, das übrigens eines der wenigen Bauwerke in Brasilia ist, die nicht als Kubus geplant wurden, wird auf verschiedenste Arten interpretiert. Einige sehen ihren hyperbolischen Streben die Dornenkrone Christi, betende Hände, die sich zum Himmel recken, eine sich öffnende Blüte oder die Krone der Mutter Maria.

Besuch der Catedral Metropolitana in Brasilia

Die Kathedrale von Brasilia ist für Besucher jeden Tag geöffnet, außer während der Messfeiern. Die Catedral Metropolitana kann durch einen dunklen Tunnel betreten werden und liegt zum Großteil unter der Erde. Durch die 16 riesigen Fiberglasplatten des Daches, die noch dazu kunstvoll bemalt sind, ist die Kathedrale bei Sonnenschein hell durchflutet. Der Innenraum ist verhältnismäßig leer. Über dem Altar befindet sich eine eiförmige Plastik, ein Symbol für den Ursprung des Lebens.

Von der einzigartigen Deckenkonstruktion der Catedral Metropolitana in Brasilia schweben drei Engelstatuen von Alfredo Ceschiatti, Brasilien - © ostill / Shutterstock
© ostill / Shutterstock

Die Öffnungen in den Wänden der Krypta werden einmal die Särge der verstorbenen Bischöfe Brasilias beherbergen. Von der einzigartigen Deckenkonstruktion, schweben drei bis zu 4m große Engelstatuen mit einem Gewicht von 100, 200 und 300kg von Alfredo Ceschiatti, wodurch die Kathedrale eine ganz besondere Atmosphäre erhält.

Tipp: Durch den kreisförmigen Betonsockel der Catedral Metropolitana wird der Schall innerhalb der Kathedrale besonders gut weitergeleitet. Ein normal gesprochenes Wort ist damit noch in 20m Entfernung zu hören.

2012 wurde die Catedral Metropolitana in Brasilia großzügig renoviert. Im Zuge dessen wurden die von Marianne Peretti handbemalten, und daher unterschiedlich starken, Glasfliesen durch industriell gefertigte Fliesen aus Deutschland ersetzt.

Weiterführende Links:

Zeiten der Messfeiern auf der offiziellen Website der Catedral Metropolitana in Brasilia (portugiesisch, aber auch für Nicht-Portugiesen zu entziffern)