Catedral Metropolitana de Fortaleza, Ceará, Brasilien

Die Catedral Metropolitana de Fortaleza im Zentrum der Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Ceará ist die drittgrößte Kirche Brasiliens - © Travel Bug / Shutterstock
© Travel Bug / Shutterstock

Die Catedral Metropolitana de Fortaleza ist die drittgrößte Kirche Brasiliens und bietet bis zu 5.000 Gläubigen Platz. Ihr schneeweißes Inneres wird durch ihre bunten Glasfenster mystisch beleuchtet.

Die Catedral Metropolitana de Fortaleza liegt am Praça da Sé, im Zentrum von Fortaleza, der Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Ceará, und ist Sitz der Erzdiözese Fortaleza. Die gewaltige Kathedrale ist die drittgrößte Kirche Brasiliens.

Die Kathedrale hatte ihren Ursprung bereits in den 1820er-Jahren, als an das Forte de Nossa Senhora da Assunção („Maria-Himmelfahrts-Festung”) die Kapelle Igreja da Sé angebaut wurde. Gut hundert Jahre später, in den 1930er-Jahren entdeckte man gefährliche Risse im Fundament, wodurch 1939 unter Erzbischof Manuel Gomes da Silva nach heftigen Diskussionen beschlossen wurde, die Kirche abzureißen und an derselben Stelle wieder aufzubauen.

Aus diesem Entschluss entstand die heutige Catedral Metropolitana nach einem Entwurf des französischen Baumeisters Georges Mounier. Der gewaltige Sakralbau wurde erst knapp 40 Jahre nach Spatenstich, im Jahr 1978, von Erzbischof Aloisio Lorscheider eingeweiht.

Die eindrucksvolle Catedral Metropolitana de Fortaleza ist aufgrund ihrer beiden 75m hohen Türme schon von weitem sichtbar. In ihrem Inneren bietet sie bis zu 5.000 Gläubigen Platz. Seit 2011 ist die Kathedrale von Fortaleza auch in der Nacht eine Augenweide, wenn verschiedenfarbige LED-Lampen das imposante Gotteshaus spektakulär in Szene setzen.

Innenausstattung der Catedral Metropolitana de Fortaleza

Die riesigen Glasfenster der Kathedrale sind kunstvoll bemalt und schaffen mit dem Sonnenlicht, das in die Kathedrale fällt, eine ganz besondere Atmosphäre im schneeweißen Innenraum. Links und rechts des Eingangs befinden sich die beiden Kapellen von Josef und Maria, Schutzheiliger der Kathedrale und des Staates Ceará und Schutzheilige von Fortaleza. Der Altar der Kathedrale stammt aus Verona in Italien und wurde von einem Freund des damaligen Erzbischofs Don Delgado gespendet.

Die Krypta der Catedral Metropolitana, entworfen von Luciano Pamplona und 1962 fertiggestellt, ist etwas ganz Besonderes. Sie wurde von Erzbischof Antonio de Almeida Lustosa „Krypta der Jugend” benannt und ist mit sechs Altären von Heiligen ausgestattet, die noch im Jugendalter verstarben: Tarzisius, Dominikus Savio, Pankratius, Lucia von Syrakus, Agnes von Rom und Maria Goretti.

Auf einem Gemälde über dem zentralen Altar heißt der jugendliche Jesus Christus die Gläubigen willkommen. Bis zu 350 Personen finden in der Krypta Platz. Die Bischöfe und Priester sind in der Kapelle von Jesu Auferstehung bestattet.