Barockstadt Ouro Preto, Brasilien

Die barocke Stadt Ouro Preto verteilt sich über mehrere Hügel und Täler, Brasilien - © Ignatius Wooster / Fotolia
© Ignatius Wooster / Fotolia

Die prachtvolle barocke Stadt Ouro Preto im Südosten Brasiliens verdankt ihren einstigen Wohlstand den reichen Gold- und Diamantfunden im 18. Jahrhundert.

Ouro Preto ist eine historische Goldgräberstadt im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais, zählt zu den wichtigsten Barockstädten Brasiliens und zu den bedeutendsten Touristenmagneten des Landes.

BILDER: Ouro Preto

 

Die Stadt verteilt sich über mehrere Hügel und Täler, es geht bergauf und bergab. Das imposante Stadtbild ist geprägt durch barocke Kirchen und prunkvolle Kolonialhäuser mit Erkern und Balkonen, Kopfsteinpflaster auf den Straßen und die smaragdgrünen Berge der Umgebung. Heute leben hier 70.000 Einwohner (in der Blütezeit waren es schon mal 200.000) und seit 1980 gehört sie zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Stadt ist in ihrer Gesamtheit ein einzigartiges barockes Juwel und für die Brasilianer ein Nationaldenkmal.

Geschichte von Ouro Preto

Seinen Aufstieg verdankte Ouro Preto Goldfunden um 1700, die einen regelrechten Goldboom bei den Portugiesen auslöste, der bis zum Ende des 18. Jahrhundert anhielt. Die Goldvorkommen waren enorm. Damals wurden hier 80% der weltweiten Goldproduktion gefördert. Daher erhielt die Stadt auch ihren Namen. Der Name Ouro Preto heißt übersetzt „schwarzes Gold” – nicht weil hier Erdöl gefunden wurde – sondern weil das geförderte Gold durch Eisenoxyd-Verunreinigung leicht schwarz gefärbt war.

In Ouro Preto in Brasilien ist nahezu jede Gasse von prachtvollen Kolonialbauten gesäumt - © Publio Furbino / Shutterstock
© Publio Furbino / Shutterstock

Auch Diamanten wurden in Ouro Preto gefunden. Die Stadt wurde bald zu einer der reichsten Städte Brasiliens. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war Ouro Preto die Hauptstadt des Bundestaates Minas Gerais, verlor diesen Status dann aber an die ca. 100 km entfernte Stadt Belo Horizonte. Böse Zungen behaupten, dass dies der große Glücksfall war, der dazu führte, dass die Stadt bis heute noch so erhalten geblieben ist.

Die Stadt wurde durch portugiesische Handwerker und Künstler und durch unter tragischen Bedingungen schuftende Sklaven erbaut. Das sollte man nicht vergessen. Heute ist Ouro Preto eine Universitätsstadt und wird stark von den Studenten geprägt.

Die barocke Altstadt

Der Tiradentes Square in der UNESCO-Welterbestadt Ouro Preto in Brasilien - © Vitoriano Junior / Shutterstock
© Vitoriano Junior / Shutterstock

Eine Besichtigung der barocken Altstadt startet man am besten am Praça Tiradentes. Hier gibt es Restaurants, Bars, kleine Edelstein-Läden und es herrscht immer lebhaftes Treiben. Abends trifft sich hier die Jugend. Nicht weit von hier liegt das Mineralienmuseum mit der umfassendsten Sammlung von Edelsteinen aus der ganzen Welt – angeblich über 23.000 Stück. Ansonsten sind die wichtigsten Besichtigungsobjekte die mehr als 20 Barockkirchen der Stadt. Die wichtigste der Kirchen ist die vom portugiesischem Baumeister und Architekten Aleijadinho erbaute „Igreja São Francisco de Assis”.

Lage und Klima

Auf Grund ihrer hohen Lage auf 1.179 m.ü.d.M. und die umgebenden Berge ist es in Ouro Preto für brasilianische Verhältnisse kühl (Durchschnittstemperatur 17,5 °C). Der nächste Flughafen liegt in der ca. 100 km entfernten Stadt Belo Horizonte.

Weiterführende Links:

Offizielle Website von Ouro Preto (englisch)