Bahnstation Luz in São Paulo, Brasilien

Die Bahnstation Luz in São Paulo fällt durch ihren viktorianischen Stil und den markanten Uhrturm auf und beherbergt das städtische Musuem der portugiesischen Sprache, Brasilien - © cifotart / Shutterstock
© cifotart / Shutterstock

Die Bahnstation Luz in São Paulo ist die zweitgrößte U-Bahn-Station der Stadt. Sie fällt sowohl durch ihren viktorianischen Stil als auch den markanten Uhrturm auf und beherbergt das städtische Musuem der portugiesischen Sprache.

Die Bahnstation Luz in der brasilianischen Metropole São Paulo ist Teil des Bahn- und U-Bahn-Systems von São Paulo. Sie befindet sich im gleichnamigen Stadtviertel nördlich des Zentrums von São Paulo am Parque da Luz („Park des Lichts”).

Geschichte der Bahnstation Luz

Die Bahnstation Luz wurde im Jahr 1867 als Zentrum der neu gegründeten (britischen) Bahn von São Paulo errichtet. Noch bis ins 20. Jahrhundert hinein hatte die Bahnstation außerordentliche Bedeutung inne, da sie den Haupteingang in die Stadt darstellte und der Großteil der exportierten und importierten Güter hier umgeschlagen wurde. Vor allem für den für São Paulo so wichtigen Kaffeehandel war der Bahnhof Luz damals unentbehrlich, da er die einzige direkte Verbindung zum Hafen von Santos darstellte.

Das heutige Erscheinungsbild des Bahnhofs Luz stammt aus dem Jahr 1901, das Design verantwortete damals der britische Architekt Henry Driver. Die Errichtung der Bahnstation erfolgte durch ein Unternehmen aus Glasgow. Die gusseiserne Metallstruktur des Bahnhofsgebäudes wurde in Glasgow errichtet, anschließend in Einzelteile zerlegt, nach São Paulo transportiert und dort wieder zusammengesetzt. Lediglich das Mauerwerk der Bahnstation stammt aus der Umgebung von São Paulo. Damals ragte der Uhrturm des Bahnhofs weit über die Dächer von São Paulo empor und an seiner Uhrzeit orientierten sich alle anderen Uhren der Stadt.

In den 1940er-Jahren fiel der Bahnhof Luz einem Brand zum Opfer und im Zuge der Restaurierung wurde ein weiteres Stockwerk für administrative Belange hinzugefügt. Nach und nach verlor der Bahnverkehr in Brasilien jedoch an Bedeutung, was auch das Viertel Luz stark zu spüren bekam. Der Bahnhof begann zu verfallen und wurde erst in den 1990er-Jahren wieder renoviert und bis 2010 großzügig erweitert und ausgebaut. Die architektonische Leitung übernahmen Paulo Mendes da Rocha und sein Sohn Pedro.

Das heutige Erscheinungsbild des Bahnhofs Luz in Sao Paulo stammt aus dem Jahr 1901, das Design verantwortete damals der britische Architekt Henry Driver, Brasilien - © cifotart / Shutterstock
© cifotart / Shutterstock

Heute ist die Bahnstation Luz die zweitgrößte U-Bahn-Station in São Paulo, jeden Tag steigen hier 147.000 Fahrgäste ein und aus. Die Modernisierung wurde so behutsam vorgenommen, dass das wunderbare viktorianische Erscheinungsbild des Bahnhofsgebäudes nicht gestört wurde.

Museu da Língua Portuguesa

Das Museum der portugiesischen Sprache wurde im Jahr 2006 gegründet und befindet sich direkt im Bahnhofsgebäude der Station Luz. Die Idee für das Museum stammt von Ralph Appelbaum, der auch das United States Holocaust Memorial Museum in Washington D.C. und die Fossilienausstellung im Naturhistorischen Museum in New York City ins Leben gerufen hat. Der für ein Museum eher ungewöhnliche Standort wurde gewählt, da die Einwanderer aus Europa und Asien an der Station Luz oft zum ersten Mal in ihrem Leben mit der portugiesischen Sprache konfrontiert wurden.

Die Dauerausstellung des Museums zeigt mit Hilfe von Texten, Bildern, Audio-Clips und Videos die Geschichte und Entwicklung der portugiesischen Sprache in Brasilien mit ihren vielfältigen Einflüssen aus aller Welt. Auch kulturelle und regionale Ausdrücke werden erklärt und stehen den Besuchern in interaktiven Programmen zum Spielen und Ausprobieren zur Verfügung.

In wechselnden Ausstellungen werden Schriftstelle und Autoren vorgestellt, die die portugiesische Sprache geprägt haben. In der Grand Gallery des Museums befindet sich übrigens die größte Leinwand der Welt mit einer Breite von 106 Metern.

Führungen durch das Museu da Língua Portuguesa sind in englischer, französischer und deutscher Sprache möglich.

Im Dezember 2015 ging das Museum der portugiesischen Sprache in einem Flammeninferno unter, die Schlagzeilen gingen damals um die gesamte Welt. Der Wiederaufbau eines der meistbesuchten Museen Brasiliens zog sich über Jahre.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Portugiesisch-Museums (englisch)