Museo Colonial Charcas in Sucre, Bolivien

Das Museo Colonial Charcas im Zentrum von Sucre präsentiert Boliviens Kunst- und Menschheitsgeschichte anhand vielschichtiger Exponate  - © saiko3p / Shutterstock
© saiko3p / Shutterstock

Das Museo Colonial Charcas präsentiert Boliviens Kunst- und Menschheitsgeschichte anhand vielschichtiger Exponate von Gemälden über Trachten bis Mumien.

Das Museo Colonial Charcas liegt an der Ecke Calle Dalence und Calle Bolivar nur einen Häuserblock vom zentralen Plaza 25 de Mayo entfernt. Es wird von der Universidad San Francisco Xavier betrieben und verfügt über eine umfassende und vielfältige Sammlung aus den Bereichen Kunst, Geschichte und Archäologie.

In seiner malerischen Kolonialvilla aus dem 17. Jahrhundert ist das Museo Colonial Charcas in drei Teile geteilt. Aufgrund der oftmals fehlenden Beschilderung ist ein Rundgang mit Führung äußerst empfehlenswert!

Anthropologisches Museum

Seit 1944 werden hier Ausstellungsstücke von vor 3600 Jahren bis zur Zeit der spanischen Kolonisation präsentiert. Zu den Highlights gehören die aufwändig gefertigten Töpferwaren der Yampara und menschliche Mumien aus dem 7. Jahrhundert.

Kolonialmuseum

Im Kolonialmuseum lässt sich der Besucher mit einer Fülle aus Exponaten in Sucres Kolonialzeit versetzen. Die abwechslungsreiche Sammlung reicht von traditionellem Mobiliar und Trachten über wertvolle Gemälde von Boliviens Präsidenten bis zu zahlreichen Gegenständen aus dem berühmten Potosi-Silber.

Kunstmuseum

Die Galerie für Zeitgenössische Kunst zeigt in erster Linie Werke einheimischer Künstler, die neben mehreren abstrakten Bildern zu einem Großteil die harten Arbeitsbedingungen in den Silberminen von Potosi thematisieren. Zu den berühmtesten Werken zählen die Arbeiten von Gaspar Miguel de Berrio und das Bild „Cerro de Potosi“ von Pedro Cieza de León, welches 1553 als erstes Abbild des Cerro Rico in Potosi entstand.