Kongressgebäude von La Paz, Bolivien

Das Kongressgebäude am Plaza Murillo in La Paz war seit seiner Errichtung bereits ein Kloster, ein Gefängnis und eine Universität, Bolivien - © Elzbieta Sekowska / Shutterstock
© Elzbieta Sekowska / Shutterstock

Das Parlament von Bolivien tagt in einem prächtigen Kolonialbau am Plaza Murillo im Zentrum von La Paz, dessen extravagante Zeitmessung bereits für kontroverse Diskussion im ganzen Land sorgte.

Das Kongressgebäude an der Südwestseite des Plaza Murillo beherbergt das Parlament von Bolivien. Das Zweikammerparlament besteht aus dem Senat und dem Abgeordnetenhaus und ging im Jahr 2009 aus dem Nationalkongress hervor.

Der monumentale Palacio Legislativo komplettiert mit der Kathedrale und dem Regierungspalast schräg gegenüber das geistliche und weltliche Zentrum von La Paz. Zuvor beherbergte der eindrucksvolle Kolonialbau aus dem 19. Jahrhundert ein Kloster und eine Universität. Am Dach des Kongressgebäudes weht die Flagge von Bolivien und auf seinem Giebel befindet sich eine Uhr, die bereits für Kontroversen im ganzen Land sorgte.

In La Paz ticken die Uhren anders

Auf den ersten Blick fällt es gar nicht auf, doch an der Uhr am Giebel des Kongressgebäudes von La Paz laufen die Zeiger gegen den Uhrzeigersinn. Die Eins steht demnach links, statt wie gewohnt rechts von der Ziffer Zwölf. Die Regierung sieht diese ungewöhnliche Zeitmessung, die seit Juni 2014 besteht, als Aufbruch in ein neues Zeitalter, um die letzten Spuren der Kolonisation zu tilgen. Das Zeitverständnis der Aymara, des indigenen Volkes der bolivianischen Anden, ist dem europäischen nämlich genau entgegengesetzt.

Die Zeiger am Kongressgebäude am Plaza Murillo in La Paz, Bolivien, bewegen sich gegen den Uhrzeigersinn - © Diego Grandi / Shutterstock
© Diego Grandi / Shutterstock

Außenminister David Choquehuanca bezeichnete die Umstellung der Parlaments-Uhr als logischen Schritt, da auf der Südhalbkugel ja auch das Wasser links herum in den Abfluss läuft und die Sonne von links nach rechts über den Himmel wandert – warum also nicht die Zeiger aller Uhren an diese „verkehrte Welt“ anpassen? Präsident Evo Morales, selbst ein Aymara und erster indigener Präsident Boliviens, der sich stark für die Rechte der Ureinwohner einsetzt, begrüßt diese Idee ebenfalls.

Noch ist der Vorschlag, alle Uhren öffentlicher Gebäude auf links zu drehen, nicht umgesetzt. Vielleicht auch aufgrund der kritischen Stimmen, die behaupten, die Entwicklung in Bolivien liefe rückwärts…