Koka-Museum in La Paz, Bolivien

Im Koka-Museum in La Paz, Bolivien, erfahren Besucher alles, was es über die berühmt-berüchtigte Koka-Pflanze zu wissen gibt - © saiko3p / Shutterstock
© saiko3p / Shutterstock

Im Koka-Museum in La Paz erfahren Besucher alles, was es über die berühmt-berüchtigte Koka-Pflanze zu wissen gibt und im Museums-Café können die als heilig verehrten Blätter auch gekostet werden.

Das kleine, aber sehr interessante Koka-Museum liegt im Zentrum von La Paz, nicht weit vom Plaza Murillo entfernt und wurde von Dr. Jorge Hurtado und Dr. Roxana Miranda gegründet. Kaum Ausstellungsstücke, dafür umso mehr Fotos und Texte zeichnen ein umfassendes Bild von Herkunft, Verarbeitung und Einsatz der bitteren Koka-Blätter in Bolivien und seinen Nachbarländern.

Geschichte der Koka-Pflanze

Seit Urzeiten ist die Koka-Pflanze untrennbar mit der Geschichte der Andenvölker verbunden und kam in vielfältigsten Bereichen zum Einsatz. Sie wurde im Alltag und in geheimen Ritualen, als Medizin und in der Kommunikation mit den Göttern verwendet und von den Inkas sogar als Heiligtum verehrt.

Noch heute genießt der Koka-Strauch bei den Einheimischen große Wertschätzung und steht in Bolivien als kulturelles Erbe unter Naturschutz. Sogar Touristen wird empfohlen, Koka-Blätter zu kauen oder deren Tee zu trinken, um sich schneller an die große Höhe der Anden zu gewöhnen. Die Museums-Mitarbeiter erklären ganz genau, wie dies richtig gemacht wird, um auch die betäubende Wirkung auf der Zunge zu spüren.

Auch der modernen pharmazeutischen, wirtschaftlichen und ernährungsphysiologischen Bedeutung, sowie dem Missbrauch als gefährliche Droge Kokain sind im Koka-Museum eigene Bereiche gewidmet. Mehrsprachige Broschüren stellen sicher, dass die Erläuterungen auch von jedem Besucher verstanden werden.

Je nachdem, wie genau die äußerst umfangreichen Texte gelesen werden, sollten für die Ausstellungen 1-2 Stunden eingeplant werden.

Tipp: Wer noch mehr über die Koka-Pflanze erfahren möchte, sollte auch dem zugehörigen Koka-Haus „Koka Wasi“ in der Yungas-Region von La Paz einen Besuch abstatten, wo der Koka-Strauch traditionell und legal kultiviert wird.

Nicht verpassen: Einen Drink im Museums-Café!

Nahezu noch interessanter als die Ausstellungen präsentiert sich die Getränkekarte im Museums-Café. Das winzige Café im ersten Stock ist nur wochentags geöffnet und bietet Koka zum Kosten in verschiedensten Formen. Klassisch, als heiße Schokolade, Coca Cola oder Koka-Kaffee über Koka-Bier und Koka-Saft bis hin zu Koka-Kuchen und Koka-Keksen.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Koka-Museums (englisch)