Plaza San Martin in Cordoba, Argentinien

Um den Plaza San Martin entstand einst Argentiniens berühmte Stadt Cordoba - © Matyas Rehak / Shutterstock
© Matyas Rehak / Shutterstock

Um den Plaza San Martin entstand einst Argentiniens berühmte Stadt Cordoba. Heute dient der lebhafte Platz mit der imposanten Kathedrale als perfekter Ausgangspunkt für Sightseeing.

Der eindrucksvolle Plaza San Martin markiert das historische, spirituelle und kulturelle Zentrum der argentinischen Stadt und zählt damit auch aus touristischer Sicht zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Cordoba. Auch als Ausgangspunkt für einen Rundgang durch den historischen Kern von Cordoba ist der Plaza San Martin die beste Wahl. Praktischerweise ist auch gleich direkt an der Nordseite des Platzes die Touristeninformation zu finden.

Der 102 mal 115m messende Plaza San Martin ist auch gleichzeitig die Geburtsstätte von Cordoba. An genau dieser Stelle wurde die Stadt am 6. Juli 1573 durch den spanischen Konquistador Jerónimo Luis de Cabrera gegründet. Vier Jahre später erfolgte die Planung durch Vizegouverneur Lorenzo Suárez de Figueroa, der Cordoba rund um den Plaza San Martin im typisch spanischen Schachbrettmuster anlegen ließ. Im Zuge dessen entstand auch die berühmte Kathedrale von Cordoba. Bis heute ist der Platz wahrhaftig das Zentrum der Stadt, denn von seiner Nordwestecke aus werden alle Hausnummern Cordobas gezählt.

Sehenswürdigkeiten am Plaza San Martin

Der von Magnolien und Bananenbäumen bestandene Plaza San Martin wird an allen vier Seiten von beeindruckenden Bauten aus der Kolonialzeit, sowie dem 19. und 20. Jahrhundert begrenzt. Neben der monumentalen Kathedrale und dem säulenbewährten Rathaus, die seit 1941 als historisches Nationaldenkmal gelten, sind auch das zentrale Postamt, das Kloster und Museum der Karmeliter, das Königliche Theater und die Zentrale der argentinischen Nationalbank am Plaza San Martin zu finden. In der Mitte des Platzes thront seit 1916 ein bronzenes Reiterdenkmal des bolivianischen Volkshelden und Unabhängigkeitskämpfers Jóse San Martin.

Neben der imposanten Architektur ist der Plaza San Martin auch aufgrund der vielfältigen Veranstaltungen sehenswert, die nahezu täglich auf Cordobas Hauptplatz abgehalten werden. Märkte, Tänze, Paraden, Shows und Ausstellungen machen den Platz zu jeder Jahres- und Tageszeit zu einem sehenswerten Zwischenstopp.

Iglesia Catedral de Cordoba (Kathedrale)

Die Iglesia Catedral am Plaza San Martin in Cordoba ist ein sehenswertes monumentales Bauwerk aus der Kolonialzeit, Argentinien - © diegorayaces / Shutterstock
© diegorayaces / Shutterstock

Unbestrittener Herrscher am Plaza San Martin ist die monumentale Kathedrale von Cordoba. Die mächtige Iglesia Catedral de Cordoba aus dem 16. Jahrhundert dominiert die Westseite des Plaza San Martin. Ihre Fertigstellung dauerte über 200 Jahre und durchlief mehrere architektonische Epochen, die sich in den verschiedenen Stilrichtungen der monumentalen Kathedrale widerspiegeln. Sie wurde 1784 geweiht und ist bis heute in Verwendung. Damit ist die Kathedrale von Cordoba die älteste Kirche Argentiniens, in der kontinuierlich Messfeiern abgehalten wurden.

Cabildo de la Ciudad de Cordoba (Rathaus)

Gleich rechts neben der Kathedrale liegt das Rathaus von Cordoba. Es entstand im 17. Jahrhundert und beherbergte einst die Stadtregierung und die Polizeiwache. Sein heutiges Erscheinungsbild erhielt das klassizistische Gebäude Ende des 18. Jahrhunderts. Mit Arkaden, Marmorfassade und Glockenturm stellt der ehemalige Regierungssitz noch heute einen prächtigen Anblick dar. Die Keller und Gänge, die in den Innenhof führen, bestehen noch heute aus den originalen Ziegeln und Balken aus dem Holz des Johannisbrotbaums.

Das Cabildo de la Ciudad beherbergt heute das Stadtmuseum und das Kulturmuseum, sowie den „Roten Saal“, in dem offizielle Zeremonien und Empfänge abgehalten werden.