Museum für Zeitgenössische Kunst (MACRo) in Rosario, Argentinien

Seit 2004 beeindruckt das Museum für Zeitgenössische Kunst in Rosario seine Besucher sowohl künstlerisch als auch architektonisch, Argentinien - © Pablo D.Flores CC BY-SA2.5/Wiki
© Pablo D.Flores CC BY-SA2.5/Wiki

Seit 2004 ist das Museum für Zeitgenössische Kunst in einem alten Kornspeicher von Rosario am Flussufer des Rio Paraná untergebracht und beeindruckt seine Besucher sowohl künstlerisch als auch architektonisch.

Das Museo de Arte Contemporáneo de Rosario, kurz MACRo, liegt am Nordende des Boulevard Oroño direkt am grünen Flussufer des Rio Paraná. Neben dem Flaggendenkmal und der Rosario-Victoria-Brücke gilt das Kunstmuseum mit seiner unverwechselbaren Fassade als weiteres Wahrzeichen von Rosario.

Mit seiner außergewöhnlichen Fassade aus ehemaligen Hafen-Silos ist Rosario Museum für Zeitgenössische Kunst schon von weitem unverkennbar. Es wurde am 19. November 2004 als Teil des Juan B. Castagnino Museums der Schönen Künste eröffnet. Dieses liegt im Parque de la Independencia, dem größten Stadtpark von Rosario, und wurde für die ständig wachsende Kunstsammlung zu klein. So wurde für die rund 300 Exponate an zeitgenössischer Kunst eine neue Bleibe gesucht, die am Ufer des Rio Paraná gefunden wurde.

Vom Kornspeicher zum Kunstmuseum

Als Unterkunft für Rosarios Museum für Zeitgenössische Kunst wurde ein ganz besonderer Ort gewählt. 8 ausrangierte Getreide-Silos, die früher als Kornspeicher am Hafen des Rio Paraná in Verwendung waren, wurden kurzerhand zum Museum umfunktioniert. Die bunt bemalten Silos verleihen dem Museum bereits von außen eine künstlerische Note und machten den Betonbau über Nacht zum Wahrzeichen von Rosario.

In seinem Inneren stehen rund 1.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche zur Verfügung. Auf 10 Stockwerken werden über 300 Kunstwerke von mehr als 200 Künstlern aus Argentinien und anderen Ländern genutzt wird. Ein gläserner Aufzug an der Außenseite der Fassade bietet einen herrlichen Überblick über Rosario und den Rio Paraná mit seinen malerischen Inseln.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des MACRo (spanisch)