Trnovo-Brücke in Ljubljana, Slowenien

Als weltweit wohl einzige Brücke mit Baumbestand bildet die Trnovo-Brücke in Ljubljana mit der Trnovo-Kirche eine einzigartige Sehenswürdigkeit, Slowenien © Matej Kastelic / Shutterstock

Mit Steinskulpturen herrlich geschmückt und als weltweit wohl einzige Brücke mit Baumbestand bildet die Trnovo-Brücke in Ljubljana mit der Trnovo-Kirche eine einzigartige Sehenswürdigkeit.


Gemeinsam mit der Tromostovje am Prešeren-Platz und der Drachenbrücke gilt die Trnovo-Brücke als schönste Brücke von Ljubljana. Im Gegensatz zu den anderen beiden führt sie jedoch nicht über die Ljubljanica, sondern südlich der Altstadt über den kleinen Kanal Gradaščica.
 
Am südlichen Ende der Trnovo Brücke komplettiert die Trnovo Kirche mit ihren beiden spitzen Glockentürmen das bildhübsche Ensemble an den Ufern der Gradaščica. Die Kirchtürme wiederholen architektonisch die Form der pyramidenförmigen Steher am Brückengeländer und bilden somit ein sehenswertes Gesamtkunstwerk. Auch die Statue des Hl. Johannes des Täufers in der Mitte der Brüstung stellt eine Verbindung zur Kirche her – auch diese ist dem Hl. Johannes geweiht.

Die Statue des Hl. Johannes des Täufers in der Mitte der Trnovo-Brücke von Ljubljana stellt architektonisch eine Verbindung zur Trnovo-Kirche dar, Slowenien © Cortyn / Shutterstock

Errichtung der Trnovo-Brücke

Die Trnovo-Brücke entstand von 1929 bis 1932 im Zuge der Neubebauung der Gradaščica-Ufer und verbindet die beiden Stadtteile Trnovo und Krakovo. Zwei beschriftete Steine an der Brückenfassade weisen auf die beiden Viertel hin. Federführender Architekt war der weltberühmte Jože Plečnik, Sloweniens größter Baumeister, dessen Lebenswerk im Plečnik-Haus nachvollzogen werden kann.

Die Statue des Hl. Johannes ist ein Werk des Bildhauers Nikolaj Pirnat, die neben den steinernen Pyramiden den auffälligsten Schmuck der Brücke darstellt. Ebenfalls ungewöhnlich ist die Birken-Allee auf der Brücke – die Trnovo-Brücke ist wohl die einzige Brücke weltweit, auf der Bäume gepflanzt wurden.

Die Trnovo-Brücke, die in Ljubljana zur gleichnamigen Kirche führt, ist wohl die einzige Brücke weltweit, auf der Bäume gepflanzt wurden, Slowenien © trabantos / Shutterstock

Trnovo Kirche des Hl. Johannes des Täufers

Die erste Kirche in Trnovo entstand bereits im Jahr 1753 nach Plänen des Architekten Candido Zulliani. Sein heutiges Erscheinungsbild im neuromanischen Stil erhielt das Gotteshaus nach dem Erdbeben 1895 von Raimund Jeblinger. Von der ursprünglichen Kirche sind nur noch zwei Gemälde von Valentin Metzinger erhalten, jenes von Johannes dem Täufer und jenes des Hl. Antonius. Teile des Innenraums wurden ebenfalls von Jože Plečnik gestaltet.
 
Angeblich geschah es übrigens vor dieser Kirche, dass der slowenische Dichter France Prešeren seine große Liebe und Inspiration Julija Primic zum ersten Mal sah. Prešeren, der zu den größten Dichtern der Romantik des 19. Jahrhunderts zählt und unter anderem die slowenische Nationalhymne verfasste, verliebte sich sofort in sie, seine Liebe wurde jedoch nicht erwidert.


Bücher:

Newsletter anmelden