Schloss Drottningholm auf Lovön, Schweden

Das prächtige Schloss Drottningholm, etwa 10km vom Stadtkern Stockholms entfernt, ist der permanente Wohnsitz der schwedischen Königsfamilie © Svenja98 / Fotolia

Das Schloss Drottningholm ist das Schloss der schwedischen Königinnen und liegt auf der Insel Lovön etwa 20 Autominuten von Stockholms Zentrum entfernt. Seit 1991 gehört es mit seinen Anbauten zum UNESCO Weltkulturerbe.


Das prächtige Schloss Drottningholm in Schweden befindet sich etwa 10km vom Stadtkern Stockholms entfernt auf der Insel Lovön in der Gemeinde Ekerö. Malerisch auf seiner Insel direkt am See Mälaren gelegen war es ursprünglich ein königliches Lustschloss. Seit 1981 stellt es als best erhaltenes Königsschloss Schwedens den permanenten Wohnsitz der schwedischen Königsfamilie dar.

Anfahrt: Das Schloss Drottningholm kann von Stockholm aus sowohl öffentlich mit der U-Bahn (grüne Linie) oder jedem Bus, dem Auto oder stilvoller mit dem historischen Dampfschiff über den Mälaren-See erreicht werden.

Geschichte des Schlosses Drottningholm

Drottningholm bedeutet übersetzt „Königininsel"; Ende des 16. Jahrhunderts wurde es im Auftrag des Königs Johan III. für seine Königin Katharina Jagellonica (Katharina von Polen) erbauen. Nachdem es 1661 bis auf die Grundmauern niederbrannte, wurde es erneut im Barockstil errichtet und 20 Jahre später fertig gestellt. Im Zuge dessen entstanden auch die Schlosskirche und der prächtige weitläufige Barockgarten, an französische Vorbilder angelehnt mit der Herkulesfontäne in seiner Mitte. Dieser wurde etwa 100 Jahre später noch durch einen englischen Garten erweitert, der im Gegensatz zu dem streng symmetrischen Barockgarten mit Teichen, Kanälen, Inseln, Wiesen und romantischen Brücken und Spazierwegen eher einer natürlich Landschaft nachempfunden wurde.

In den 1760er Jahren gab die Königin Lovisa Ulrika den Auftrag für einige weitere Zubauten, wie auch das Schlosstheater („slottsteater") und das chinesische Schlösschen („Kina slott"). Diesen beiden Gebäuden ist es zu verdanken, dass das Schloss Drottningholm 1991 in die Liste der UNESCO Weltkulturerbestätten eingetragen wurde.

Highlights im Schloss Drottningholm

Im Schloss gibt es einige bedeutsame Sehenswürdigkeiten zu erwähnen. Das imposante Treppenhaus, der prunkvolle Ehrenstrahlsalon, die umfangreiche Bibliothek und das prachtvoll geschmückte Schlafzimmer von Hedwig Eleonora von Schleswig-Holstein-Gottorf, die das Schloss nach seiner Feuerkatastrophe wieder aufbauen ließ. Ebenfalls eine Augenweide ist das Grüne Gemach der Lovisa Ulrika, welches in goldstrahlendem zierlich-verspieltem französischem Rokoko eingerichtet ist.

Das chinesische Schlösschen („Kina slott")

Das chinesische Schlösschen („Kina slott“) im Schloss Drottningholm, Schweden © SophySweden / Fotolia

Das chinesische Schlösschen ist zwar im Rokoko-Stil errichtet, ihm wurde jedoch durch die chinesischen und orientalischen Elemente in seiner Fassade ein exotisches Erscheinungsbild verpasst. Besonders hervorzuheben ist der Gelbe Saal, in dessen Wandpaneele damals in Europa nicht übliche und deshalb umso mehr faszinierende chinesische Lackarbeiten eingelassen sind.

Das Schlosstheater („drottningholms slottsteater")

Das Schlosstheater ist im Barockstil erbaut und eine der am besten erhaltenen Bühnenbauten in Europa. Im Jahr 1766 eingeweiht, erlebte es seine Blütezeit unter König Gustaf III., der selbst Stücke schrieb und im Theater auftrat. Nach seinem tragischen Tod durch einen Anschlag geriet das Schlosstheater in Vergessenheit, bis es 1922 wieder entdeckt und vor dem Verfall gerettet wurde. Heute finden den Sommer über wieder Aufführungen statt - mit der originalen Bühnentechnik und über 30 einzigartigen Bühnenbildern.

Tipp

Mit der „Stockholm à la carte - Card" ist der Eintritt ins Schloss Drottningholm frei!

Newsletter anmelden