Christusstatue (Cristo Redentor) im Tijuca Nationalpark in Rio de Janeiro, Brasilien

Die 30m hohe Christusstatue auf dem Corcovado ist DIE Hauptattraktion von Rio de Janeiro. Auf der Plattform habt ihr einen ehrfurchtgebietenden Blick auf die Statue und ganz Rio liegt euch zu Füßen.

Der weltberühmte „Cristo Redentor“ (Christus der Erlöser) auf dem Corcovado nördlich der brasilianischen Stadt Rio de Janeiro ist die siebtgrößte Christusstatue der Welt. Die markante Figur inmitten der saftig grünen Vegetation des Tijuca Nationalparks zählt zu unseren Top 10 Sehenswürdigkeiten von Rio de Janeiro.

Anzeige

BILDER: Christusstatue in Rio de Janeiro

Fotogalerie: Christusstatue (Cristo Redentor) in Rio de Janeiro

Entstehung der Christusstatue von Rio

Der Hügel Corcovado, Standort der weltberühmten Christusstatue von Rio de Janeiro, liegt in der üppigen Vegetation des Tijuca Nationalparks, Brasilien - © boscorelli / Shutterstock
© boscorelli / Shutterstock

Die Statue wurde von Heitor Silva Costa entworfen und der französische Bildhauer Paul Ladowski verewigte sie innerhalb von 5 Jahren in Stein. Im Jahre 1931 war die weltweit größte Art Deco Statue vollendet. Die offenen Arme des Cristo Redentor signalisieren, dass die Statue die ihr zu Füßen liegende Stadt Rio beschützt.

Ausmaße des Cristo Redentor

Die Statue Cristo Redentor ist 30m hoch, die Handspannweite beträgt ebenfalls knapp 30m, der Sockel ist knapp 10m hoch, Rio, Brasilien - © Luiz Rocha / Shutterstock
© Luiz Rocha / Shutterstock

Die eindrucksvolle Statue ist 30 Meter hoch, die gewaltige Handspannweite beträgt ebenfalls knapp 30m. Der Sockel, auf dem der Cristo Redentor wacht, ist knapp 10m hoch. Statue samt Sockel bringen ein Gesamtgewicht von unvorstellbaren 1.145 Tonnen auf die Waage!

Mit diesen fulminanten Ausmaßen und ihrer atemberaubenden Aura hat es die Statue in den Wäldern des Tijuca-Nationalparks geschafft, als eines der „Neuen 7 Weltwunder“ gewählt zu werden.

Die größten Christusstatuen der Welt: „Konkurrenten“ des Cristo Redentor

Luftaufnahme der weltberühmten Statue Cristo Redentor in Rio de Janeiro; im Hintergrund die Copacabana, Brasilien - © Mark Schwettmann / Shutterstock
© Mark Schwettmann / Shutterstock

Angesichts dieser enormen Größe ist es kaum vorstellbar, dass es noch sechs größere Christusstatuen weltweit gibt:

  • Die größte Christusstatue weltweit wurde in Polen in Świebodzin errichtet. Die dortige Christusstatue, „Chrystus Król“ genannt, ist 36m hoch.
  • Die zweitgrößte Statue, „Cristo de la Concordia“, befindet sich in Bolivien in der Stadt Cochabamba.
  • Platz 3 belegt der „Cristo Resucitado“ in Mexiko.
  • Auf Platz 4 der größten Christusstatuen der Welt steht der Christus von Vũng Tàu in Vietnam.
  • Danach folgen der „Sacred Heart of Jesus Shrine“ auf den Philippinen und der „Kristus kase Berkat“ in Indonesien noch vor dem Cristo Redentor in Rio.

Besuch des Cristo Redentor

Eine Zahnradbahn bringt Besucher auf die 710m über dem Meeresspiegel gelegene Plattform, worauf die Christusstatue erbaut wurde. Nach 20 Minuten Fahrt bringt euch ein Aufzug zur Plattform. Von dort aus geht es zu Fuß weiter, über eine Treppe hinauf zum Sockel, worauf die Statue verankert ist.

Bei Schönwetter besuchen im Schnitt täglich 6.000 Leute die Christusstatue. Der Anblick dieses beeindruckenden Kolosses und das gebotene Panorama bleiben für jeden Besucher für immer in Erinnerung.

Anzeige
Anzeige

Empfehlenswerte Unterkünfte in Rio de Janeiro

HOTELS | PENSIONEN | FERIENWOHNUNGEN | VILLEN | CHALETS

Unterkünfte anzeigen


 

Tipp: Bevor ihr euch ein Ticket bei der Zahnradbahnstation kauft, solltet ihr einen Blick auf den Flat Screen werfen. Bei Nebel ist von der Plattform aus weder die Statue noch das unglaubliche Panorama sichtbar! Gegebenenfalls an einem anderen Tag nochmals versuchen – es lohnt sich!

Tijuca Nationalpark

Der Tijuca Nationalpark erstreckt sich auf einer Fläche von knapp 40 Quadratkilometern über die Hügel rund um Rio de Janeiro, Brasilien - © Dmitry V. Petrenko / Shutterstock
© Dmitry V. Petrenko / Shutterstock

Die berühmte Christusstatue wird vom Tijuca Nationalpark umgeben. Dieser ist der größte Nationalpark weltweit, dessen üppig grüne Hügel inmitten einer Stadt liegen. Seine knapp 40 Quadratkilometer Urwald gehören noch zum Stadtgebiet der brasilianischen Metropole und zählen zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf Tagesausflügen von Rio de Janeiro.

BILDER: Tijuca Nationalpark in Rio de Janeiro

Fotogalerie: Tijuca-Nationalpark in Rio de Janeiro

Entstehung des Tijuca-Nationalparks

Blick vom Tijuca Mirim Peak über den üppig grünen Urwald des Tijuca Nationalparks in Rio de Janeiro, Brasilien - © vitormarigo / Shutterstock
© vitormarigo / Shutterstock

Der Tijuca Nationalpark wurde am 7. Juni 1961 gegründet, nachdem das Gebiet hinter dem Botanischen Garten von Rio seit dem 18. Jahrhundert gezielt mit dem ursprünglichen Urwald wieder aufgeforstet wurde. Zuvor hatte die Natur für den Kaffeeanbau weichen müssen.

Neben der Wiederherstellung der Vegetation ließ der damalige brasilianische Kaiser, Dom Pedro II, auch bereits Wege anlegen, die zu drei Aussichtsplattformen führten und sicherte mit dem Park nebenbei noch die Trinkwasser-Versorgung von Rio.

Sehenswürdigkeiten im Tijuca Nationalpark

Der Cristo Redentor über der wolkenverhangenen Stadt Rio de Janeiro in Brasilien - © marchello74 / Shutterstock
© marchello74 / Shutterstock

Das geschützte Gebiet erstreckt sich auf einer Fläche von knapp 40 Quadratkilometern über die Hügel rund um Rio de Janeiro. Einer dieser Hügel ist der Corcovado („der Bucklige“). Hier steht sie, die weltberühmte Christusstatue. Das Wahrzeichen Rios und Brasiliens darf bei keinem Besuch des Tijuca Nationalparks fehlen und bietet einen sensationellen Ausblick über die Bucht von Rio mit der ebenso berühmten Copacabana.

Neben dem Corcovado lohnt sich auch eine Besteigung der beiden Gipfel Pedra da Gávea und den 1.022m Pico da Tijuca. Einige der gut gepflegten und ausgeschilderten Wege und Straßen führen nach wie vor zu Aussichtsplattformen und auch einige Wasserfälle gibt es inmitten der üppigen Vegetation zu entdecken.

Der 40m hohe Cascatinha do Tauney ist der höchste Wasserfall von Rio und einen Ausblick von der Chinese View sollten Sie ebenfalls nicht versäumen. Ein Visitor Center informiert über alle Sehenswürdigkeiten im Tijuca Nationalpark.

Brasilianischer Dschungel in Rio

Der Tijuca Nationalpark weitet sich auf den Hügeln rund um Rio de Janeiro zum größten innerstädtischen Regenwald der Welt aus, Brasilien - © Vitoriano Junior / Shutterstock
© Vitoriano Junior / Shutterstock

Neben der vielfältigen Mata Atlântica, dem ursprünglichen brasilianischen Regenwald, wachsen im Tijuca Nationalpark auch künstlich gepflanzte Mango-, Kaffee- und Brotfruchtbäume. An manchen Stellen wächst der Atlantische Dschungel sogar dichter als der Regenwald im Amazonasgebiet.

Anzeige

Inmitten der rund 3.000 Pflanzenarten fühlt sich auch eine Vielzahl an Tieren wohl. Neben Insekten, Schlangen, Echsen und einigen hundert Vogelarten leben auch größere Tiere, wie Kapuzineraffen, Waldhunde, Nasenbären oder Gürteltiere im Park. Für Hobby-Ornithologen ist der Tijuca-Nationalpark ein Paradies, die Säugetiere bekommen Besucher allerdings eher selten zu Gesicht.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Nationalparks Tijuca in Rio de Janeiro
Website des Zahnradbahnbetreibers zum Cristo Redentor

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
error: