Wawel-Schloss in Krakau, Polen

Das Wawel-Schloss in Krakau war früher die Residenz der polnischen Könige in Krakau und zählt gemeinsam mit der Krakauer Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO, Polen © VRD / Fotolia

Das Wawel-Schloss in Krakau liegt auf dem Wawel-Hügel gut 25m über der Weichsel. Früher Sitz der polnischen Herrscher fungiert das prachtvolle Schloss heute als Nationalmuseum.


Das Wawel-Schloss in Krakau im Süden Polens befindet sich auf dem gleichnamigen Felshügel gut 25m über der Weichsel. Die Burganlage auf dem Wawel war früher die Residenz der polnischen König in Krakau und zählt seit 1978 gemeinsam mit der Krakauer Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Der Platz auf dem Wawelhügel war seit dem frühen Mittelalter von einer Burganlage belegt, seine Höhlen wurden bereits in der Steinzeit bewohnt. Unter der Wawelburg befindet sich die so genannte Drachenhöhle, eine der vielen Höhlen des völlig verkarsteten Wawelhügels, die bis zu seinem Fuß reicht. Früher soll in ihr ein Drache gehaust haben, der vom Ritter Krak getötet wurde, der anschließend die Stadt Krakau gründete. Über die Jahrhunderte wurde die Bebauung des Wawels immer komplexer und schließt heute Bauten aus der Romanik, Gotik, Renaissance und dem Barock ein.

Wawel-Schloss in Krakau

Im 16. Jahrhundert wurde aus der einstigen Burganlage des Wawel-Schlosses Krakaus prächtiger Renaissance-Palast, Polen
Der Platz auf dem Hügel des Wawel-Schlosses in Krakau, Polen, war seit dem frühen Mittelalter von einer Burganlage belegt
Die Fassade des fantastischen Wawel-Schlosses in Krakau wurde im 21. Jahrhundert renoviert, Polen
Das Wawel-Schloss in Krakau wurde im 14. Jahrhundert vom polnischen Könige Kasimir, dem Großen im gotischen Stil errichtet, Polen
Das Wawel-Schloss in Krakau war früher die Residenz der polnischen Könige in Krakau und zählt gemeinsam mit der Krakauer Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO, Polen
Das Wawel-Schloss in Polen zählt seit 1978 gemeinsam mit der Krakauer Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO
Das Wawel-Schloss in Krakau im Süden Polens befindet sich auf dem gleichnamigen Felshügel gut 25m über der Weichsel
Das um einen Innenhof angelegte Wawel-Schloss in Krakau, Polen, besteht aus einer Vielzahl an Gebäuden, Türmen und Verteidigungsanlagen
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Wawel-Schloss in Krakau zu einem Nationalmuseum von Polen
zur Galerie

Das Wawel-Schloss wurde im 14. Jahrhundert vom polnischen Könige Kasimir, dem Großen im gotischen Stil errichtet. Die um einen Innenhof angelegte Burganlage besteht aus einer Vielzahl an Gebäuden, Türmen und Verteidigungsanlagen. Unter der Herrscherin Jadwiga von Polen wurden der noch heute sichtbare „Dänische Turm" und der „Hahnenfuß" an der Ostfassade des Schlosses, sowie die Burgmauern angebracht.

Verschönerung, Feuer, Zerstörung und Wiederaufbau

Im 16. Jahrhundert wurden die besten Architekten, Maler und Bildhauer aus Deutschland und Italien von König Sigismund I. beauftragt, das königliche Schloss auf dem Wawel zu verschönern. Aus der einstigen Burganlage wurde ein prächtiger Renaissance-Palast, der jedoch 1595 durch ein Feuer zerstört wurde (leider war das Feuer im Winter und das Löschwasser war gefroren). Heute sind dadurch nur noch die Senator-Stiege und der Marmorkamin im Vogelsaal original.

Das Wawel-Schloss in Krakau wurde im 14. Jahrhundert vom polnischen Könige Kasimir, dem Großen im gotischen Stil errichtet, Polen © TTstudio / Shutterstock

Auch die schwedischen Invasionen Mitte des 17. und Anfang des 18. Jahrhunderts und die Besetzung durch die Preußen im Jahr 1794 trugen zur Zerstörung des Wawel-Schlosses bei (der geraubte Kronschatz wurde nie zurückgegeben). Ein Jahr darauf begann jedoch Wiederaufbau, Umbau zu einer Kaserne und Neubefestigung der Wawelburg durch die Österreicher.

1905 gab Kaiser Franz Josef I. auf Bitten der polnischen Bevölkerung seinen Soldaten den Befehl, den Wawel-Hügel zu verlassen und das Schloss nicht noch weiter zu verändern. Nach dem ersten Weltkrieg wurde das Wawel-Schloss zum Sitz des Präsidenten der jungen Republik Polen und nach dem Zweiten Weltkrieg zum Nationalmuseum.

Das Wawel-Schloss in Polen zählt seit 1978 gemeinsam mit der Krakauer Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO © Niyazz / Shutterstock

Besichtigung des Wawel-Schlosses

Die Fassade des fantastischen Wawel-Schlosses wurde erst im 21. Jahrhundert renoviert und erstrahlt in neuem Glanz. Neben den 71 prachtvollen Gemächern im Renaissance-Stil und dem prunkvollen arkadenbestückten Innenhof können auch die Schatzkammer und die Waffenkammer besichtigt werden. Außerdem sind in den historischen gotischen Räumlichkeiten auch internationale Kunstsammlungen, sowie die Kronjuwelen und Insignien der polnischen Herrscher aus dem 15. Jahrhundert ausgestellt.

Die Fassade des fantastischen Wawel-Schlosses in Krakau wurde im 21. Jahrhundert renoviert, Polen © Maks Ershov / Shutterstock

Im Audienzsaal lohnt es sich einen Blick nach oben zu werfen. Die Decke bestand früher aus 164 hölzernen teilweise grotesken Menschenköpfen, von denen heute noch 30 auf den Besucher herabblicken. Ebenfalls erwähnenswert sind die 200 steinernen Türrahmen, aus denen der polnische Künstler Benedykt Sandomierski 200 einzigartige Meisterwerke schuf.

Einen weiteren Schatz des Wawel-Schlosses stellen die kunstvoll bemalten Ledertapeten und die berühmte Sammlung an über 100 kostbaren Wandteppichen aus dem französischen Arras dar, die wie durch ein Wunder die Plünderungen im Zweiten Weltkrieg überlebten. In der Jadwiga-und-Jogaila-Kammer ist heute nach das Schwert Szczerbiec zu besichtigen, welches für Krönungszeremonien verwendet wurde.

Tipp

Außerhalb der Saison sind manche Ausstellungen kostenlos zugänglich! Werden drei Ausstellungen gebucht, erhält man ohne Aufpreis eine vierte dazu.

Bücher:

Newsletter anmelden