Champagne Beach, Vanuatu

Der Champagne Beach im Nordosten der Pazifikinsel Espiritu Santo, Vanuatu, wurde bereits mehrmals zum schönsten Strand im Südpazifik gekürt - © PrzemyslawSkibinski/Shutterstock
© PrzemyslawSkibinski/Shutterstock

Der Champagne Beach in Vanuatu wird immer wieder als schönster Strand im Südpazifik bezeichnet. Der völlig unberührte Strand und das glasklare, türkisblaue Meer ziehen jeden Besucher in ihren Bann.

Der traumhafte Champagne Beach liegt im Nordosten von Espiritu Santo, der größten Insel Vanuatus, und zählt zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten der Insel.

Seinen exquisiten Namen erhielt der Champagne Beach von vulkanischem Gestein vor seinem Ufer, welches immer wieder Gasblasen an die Wasseroberfläche schickte. Die ersten Reisenden am Champagne Beach wurden unwillkürlich an perlenden Champagner erinnert. Das Phänomen ist am besten bei Ebbe, aber auch dann nicht immer sichtbar.

Von Luganville kann der Champagne Beach mit dem Auto an der Ostküste Espirito Santos entlang in knapp eineinhalb Stunden erreicht werden. Die malerische Bucht wird auch immer wieder von australischen Kreuzfahrtschiffen aufgesucht.

Am Strand angekommen ziehen der knapp 1km lange unberührte, von üppiger Vegetation beschattete Sandstrand und das glasklare, türkisblaue Meer jeden Besucher sofort in ihren Bann, die Eintrittsgebühr ist äußerst gering.

Der kleine, puderweiche Strand umsäumt eine Bucht voller Korallen und wird von smaragdgrünem Regenwald begrenzt, der sich über die sanften Hügel in Richtung Landesinneres zieht. Das ruhige, flache Wasser wird nie kälter als 22°C und erreicht im Sommer mit 28°C schon fast Badewannentemperatur. Für Schwimmen, Schnorcheln, Strandspaziergänge oder einfach nur Sonnenbaden und Entspannung ist der Champagne die absolut perfekte Destination in Vanuatu.

Am Champagne Beach selbst gibt es – Gott sei Dank – keine Hotels. Die nächsten Unterkünfte sind in Hog Harbour, dem einstigen Sitz der britischen Verwaltung, oder am nahe gelegenen Lonnoc-Beach zu finden. Somit konnte der Champagne-Beach, trotz den gelegentlichen Besuchen von Kreuzfahrtschiffen, seine unberührte paradiesische Atmosphäre bewahren.

Lonnoc Beach

Spaziert man vom Champagne Beach etwas weiter nach Osten, erreichte man den zwar weniger bekannten, aber nicht weniger herrlichen Lonnoc Beach. Hier bieten die privat geführten Lonnoc Beach Bungalows Unterkunft und Verpflegung in der herrlichen tropischen Umgebung und nur wenige Gehminuten vom Champagne Beach entfernt.

Matavulu Blue Hole

Das Matavulu Blue Hole liegt auf der Strecke zwischen Luganville und Champagne Beach. Von einer ehemaligen Landebahn aus dem Zweiten Weltkrieg in der Nähe von Matavulu geht es nach links über einen Hügel zu einem Tor, welches leider oft verschlossen ist. Hier kann man sein Auto stehen lassen und weiter nach unten zu einem traumhaften natürlichen Süßwasser-Pool mit tiefblauem Wasser spazieren. In den Bäumen um das Blue Hole hängen Seile, an denen sich besonders Mutige ins Wasser schwingen können.

Tipp: Im Blue Hole leben kleine schwarze Schnecken mit empfindlich spitzen Stacheln auf ihren Häusern. Am besten Schuhe tragen oder zumindest aufpassen, wo man hintritt.

Das Manavutu Blue Hole ist nicht der einzige natürliche Pool auf Santo. Die Blue Holes bieten eine ideale Möglichkeit, sich am Rückweg vom Champagne Beach von Sand und Salz auf der Haut zu befreien.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Lonnoc Beach Resorts (englisch)

Anzeige

Ihnen gefällt was Sie hier lesen?

Gleich zum Newletter anmelden.         Jetzt anmelden   >