Funafuti-Atoll, Tuvalu

Die weit verstreuten Inseln des Funafuti-Atolls von Tuvalu im Südpazifik bieten Sonne, Strand, Meer und garantierte Abgeschiedenheit von jeglicher Zivilisation - © photogerson / Shutterstock
© photogerson / Shutterstock

Funafuti ist das Hauptatoll des pazifischen Inselstaates Tuvalu. Neben einer spektakulären Lagune, von der ein Teil zum Naturschutzgebiet erklärt wurde, gibt es auf Funafuti ein interessantes Philatelie-Büro und historische Überreste aus dem Zweiten Weltkrieg.

Der aus neun Inselatollen und etwa 100 weit verstreuten Inseln bestehende Staat Tuvalu im Südpazifik weist keine Sehenswürdigkeiten im herkömmlichen Sinne auf. Es gibt weder Berge noch historische Bauten, keine Denkmäler und keine großartigen Museen, keine Nationalparks und keine archäologischen Fundstätten.

Wie jeder Inselstaat hat Tuvalu in jedem Fall eines zu bieten: Sonne, Strand und Meer. Palmen säumen paradiesische Strände mit weißem Sand und kristallklarem Wasser und die lokale Bevölkerung unterhält die Besucher mit traditionellen Tänzen. Zweimal die Woche wird Tuvalu von der Air Fiji von Suva, der Hauptstadt Fidschis, aus angeflogen. Unterkunft bietet ein Hotel, ein Gästehaus, drei Lodges und ein Motel.

Wer Tuvalu besucht, findet garantiert eines: absolute Ruhe und Entspannung in vollkommener Abgeschiedenheit von jeglicher Zivilisation.

Sehenswertes auf Tuvalu

“Hauptstadt” Funafuti

Auf dem aus 33 Inselchen bestehenden Hauptatoll Funafuti findet sich auch die gleichnamige Hauptstadt von Tuvalu. Sie als Hauptstadt zu bezeichnen ist beinahe etwas übertrieben, aber immerhin gibt es in Funafuti die Bank Tuvalus, die Telekom-Gesellschaft Tuvalus, ein Postamt, ein kleines Krankenhaus und zwei Grundschulen. Der „Regierungspalast”, in dem das Parlament von Tuvalu tagt, befindet sich ebenfalls auf Funafuti.

Tuvalus Unterwasserwelt

Funafuti ist neben seiner Verwaltungsfunktion das Paradebeispiel eines Korallenatolls und damit eine Attraktion an sich. In der 275km² großen TeNamo-Lagune innerhalb des Atollrings von Funafuti kann man wunderbar baden, schwimmen und schnorcheln. Im atemberaubenden Naturschutzgebiet der Funafuti Conservation Area begegnen Taucher neben Schwärmen an farbenprächtigen tropischen Fischen auch elegant umherstreifenden Rochen und verspielten Delfinen.

Tuvalus Briefmarken

Am südlichen Ende von Funafuti befindet sich seit der Unabhängigkeit Tuvalus im Jahr 1975 das Philatelie-Büro von Tuvalu. Die exklusiven Briefmarken mit originellen Abbildungen von Tuvalus Flora und Fauna sind unter Sammlern international heiß begehrt und erzielen hohe Preise.

Tuvalus Kriegsschauplätze

Wie viele der Inseln im Südpazifik war auch Tuvalu im Zweiten Weltkrieg Schauplatz einiger Kämpfe und bot verschiedensten Truppen eine Basisstation. Vor allem in Fongofale sind deren Überreste noch zu sehen, der besterhaltene unterirdische Schutzbunker befindet sich jedoch auf Tepuka. Im Nordosten von Nanumea befindet sich eine alte Landebahn aus dem Zweiten Weltkrieg, auch Überreste von Flugzeugen sind heute noch auf Nanumea und Motulalo sichtbar.

Das kuriose Geschäft mit .tv

Die Hauptwirtschaftszweige von Tuvalu sind Landwirtschaft und Fischerei. Auch der Export ihrer farbenprächtigen und bei Sammlern äußerst beliebten Briefmarken ist nicht zu vernachlässigen. Eine weitere äußerst lukrative Einnahmequelle ist der Top-Level-Domain von Tuvalu. Die Internationale Organisation für Normung wies Tuvalu den Domain „.tv” zu, den einige Unternehmen unbedingt für sich beanspruchen wollten. Mit dem Verkauf der .tv-Domäne kam Tuvalu nicht nur weltweit in die Schlagzeilen sondern lukrierte mit einer Summe von 50 Millionen US-Dollar genügend Einnahmen für die nahezu gesamte IT-Infrastruktur der staatlichen Einrichtungen Tuvalus. Auch die Aufnahmegebühr für die Vereinten Nationen konnte man sich somit leisten. Tuvalu widmete diesem Bomben-Geschäft übrigens eine eigene Briefmarke.

Weiterführende Links:

Offizielle Website von Tuvalu (englisch)