North Field auf der Insel Tinian, Nördliche Marianen

Am North Field auf der Insel Tinian starteten die Flugzeuge, die die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abwarfen, Nördliche Marianen - © Mztourist CC BY-SA3.0/Wiki
© Mztourist CC BY-SA3.0/Wiki

Das North Field im Norden der Insel Tinian der Nördlichen Marianen ist seit dem Zweiten Weltkrieg weltweit berühmt. Im August 1945 starteten hier die beiden US-amerikanischen Bomber, die über Hiroshima und Nagasaki ihre Atombomben abwarfen.

Das North Field auf der Insel Tinian, welche zur südpazifischen Inselgruppe der Nördlichen Marianen in den Föderierten Staaten von Mikronesien gehört, ist historisch wohl die bedeutendste Sehenswürdigkeit des kleinen Eilands.

Das North Field ist ein ehemaliges Flugfeld des US-amerikanischen Militärs. Weltweit traurige Berühmtheit erlangte das North Field auf Tinian Ende des Zweiten Weltkriegs, als von dort aus am 05. August 1945 der berüchtigte Bomber Elona Gay mit seiner verheerenden Ladung in Richtung Hiroshima abhob. Vier Tage später folgte die zweite Atombombe, die über Nagasaki detonierte.

Geschichte des North Fields

Das North Field fungierte seit dem Jahr 1944 als Luftwaffenstützpunkt der USA, die von dort aus ihre Angriffe auf Japan flogen. Schon im Ersten Weltkrieg spielte die kleine Insel im Südpazifik mit ihren Schwester-Inseln der Nördlichen Marinen für die Spanier und Deutschen eine Rolle. Zwischendurch wurde es von den Japanern als Zuckerplantage genutzt, bis sie 1939 zur japanischen Militärbasis ausgebaut wurde. Unter japanischer Aufsicht wurden drei Flugfelder fertig, und ein viertes halb errichtet.

Im Juli 1944 kam es zur Schlacht von Tinian. Die Nachbarinseln Guam und Saipan waren bereits eingenommen, es war nur noch eine Frage der Zeit, wann auch Tinian in US-amerikanische Händel fällt. Am 26. Juli, zwei Tage nach der ersten Attacke, war es so weit. Die Schäden, die das Ushi Point Flugfeld durch die Bombardements erlitten hatten, wurden in Windeseile repariert, das japanische Flugfeld wurde unter den Amerikanern zum North Field. Von hier aus konnte Japan viel besser attackiert werden als von der letzten Basisstation in China. Die Landebahnen wurden verlängert und zwei weitere in Ost-West-Richtung kamen hinzu, bis im Prinzip der gesamte nördliche Teil der Insel zum Flugfeld umfunktioniert wurde.

Das North Field nach dem Krieg

Seit März 1947 befindet sich die gesamte Flugbasis auf Tinian im Standby-Modus. Die Einheimischen auf Tinian plünderten mit Freude die zurückgelassen Lagerhäuser der Soldaten und bedienten sich an Lebensmitteln, Uniformen und Transportern. Die Landebahnen wurden langsam wieder von der Natur zurückerobert.

Heute ist das Flugfeld auf Tinian, insbesondere natürlich das North Field die wichtigste historische Touristenattraktion der Insel. Es liegt nur wenige Kilometer nördlich der Stadt San Jose und ist mit dem Auto gut zu erreichen. Die grauen Flugstreifen aus Korallenstein sind heute noch zu sehen, ebenso die Ruinen des Kontrollzentrums, der Büro- und Wohnräumlichkeiten, Lagerhäuser, das Elektrizitätswerk, sowie der Sprit- und Munitions-Bunker. Auch die beiden Vorrichtungen, mit denen die Atombomben in den Bauch der Bomber gehievt wurden, sind noch zu sehen. Bedenkt man, was sich in dieser friedlichen Atmosphäre vor nicht einmal 100 Jahren zugetragen hat, läuft einem unwillkürlich ein Schauer über den Rücken.

Im Juni 2012 landete erstmals seit 1947 wieder ein US-amerikanischer Jet auf dem verlassenen Flugfeld.

Weiterführende Links:

Fotos und detaillierte Beschreibung vom North Field auf Tinian