Anibare Bucht, Nauru

Die Anibare Bucht ist der längste Strand auf der Südsee-Insel Nauru und nimmt so gut wie die gesamte östliche Küstenlinie ein - © Vacclav / Shutterstock
© Vacclav / Shutterstock

Die Anibare Bucht bietet mit 2 Kilometern schneeweißem Korallensand den längsten Strand Naurus. Gesäumt von türkisblauen Wellen und Kokospalmen zählt er auch zu den schönsten Touristenattraktionen der Südseeinsel. Eine Vollmondnacht in der Anibare Bucht wird nicht nur für Romantiker zum unvergesslichen Erlebnis.

Die Anibare Bucht ist der längste Strand auf der Südsee-Insel Nauru und nimmt so gut wie die gesamte östliche Küstenlinie ein. Er befindet sich im Distrikt Anibare im Osten von Nauru und erstreckt sich über eine Länge von 2 Kilometern. Der weiße Sandstrand erstreckt sich halbmondförmig zwischen den beiden Kaps der benachbarten Distrikte Ijuw im Norden und Meneng im Süden.

Bucht der Geister

Anibare bedeutet übersetzt soviel wie „viele Geister”. Laut der nauruischen Mythologie befindet sich der Eingang zur Unterwelt, der mystischen Geisterinsel Buitani, auf Anibare. Die Anibare Bucht entstand durch den Zusammenbruch des Vulkans, der sich unter der Insel Nauru befindet. Der östliche Teil des Vulkans brach bogenförmig ab und liegt nun etwa 2.000 Meter unter dem Meeresspiegel.

Besuch der Anibare Bucht

Die Anibare Bucht ist bei Urlaubern durch seine unvergessliche Schönheit eines Tropenstrandes aus dem Bilderbuch berühmt. Seine schneeweiße Oberfläche aus Korallensand schimmert in der tropischen Sonne der Südsee und wird von sanften, türkisblauen Wellen umspült. Wer vom sonnenbaden genug hat, kann sich unter Kokospalmen in den kühlen Schatten flüchten und von dort aus das atemberaubende Panorama aus glitzerndem Wasser und azurblauem Himmel genießen. Auch in der Nacht, wenn sich der Mond im Meer spiegelt und seine milchigen Strahlen den weißen Sand zum Leuchten bringen, bietet die Anibare Bucht einen unvergesslicher Anblick. Absolut niemand kann sich dann seiner romantischen Stimmung entziehen.

Neben der Buada Lagune, die sich im Inselinneren befindet, ist die Anibare Bucht die bedeutendste Sehenswürdigkeit Naurus. Hier befinden sich auch die beiden einzigen Hotels des kleinen Eilands, sowie der Anibare-Hafen, der den Fischfang auf Nauru fördern soll.

Die Anibare Bucht ist auch für Schwimmer und Surfer eindeutig das schönste Fleckchen auf Nauru. Doch der paradiesische Schein kann trügen. Die Anibare Bucht kann aufgrund ihrer tosenden Brandung und heimtückischen Strömungen zu einer Gefahr für jeden werden, die sich in ihren Wellen tummelt.

Die starken Unterwasserströmungen sorgen andererseits wieder für die atemberaubende Vielfalt der Meeresflora in der Anibare Bucht. Dass Nauru vom Massentourismus bisher verschont geblieben ist, trägt ebenfalls seinen Teil zu der faszinierenden Unberührtheit der Anibare Bucht bei.

Anzeige

Ihnen gefällt was Sie hier lesen?

Gleich zum Newletter anmelden.         Jetzt anmelden   >