Nachtmarkt im Chamorro-Dorf, Guam

Am Nachtmarkt im Chamorro-Dorf auf Guam kann man vielfältige Waren erstehen und typischen Tänzen des Chamorro-Volkes beiwohnen - © DANIEL BARQUERO / Shutterstock
© DANIEL BARQUERO / Shutterstock

Das Chamorro-Dorf in der Nähe von Guams Hauptstadt Hagatna veranstaltet jeden Mittwoch seinen mittlerweile legendären Nachtmarkt. In den Abendstunden wird hier eine Vielzahl an handgefertigten Kunstwerken und kulinarischen Köstlichkeiten dargeboten. Tänze und Konzertvorstellungen verbreiten Jahrmarktstimmung.

Das Chamorro-Dorf auf der südpazifischen Insel Guam befindet sich in der Nähe von Guams Hauptstadt Hagatna, gleich neben dem Hagatna Bootshaus und dem Paseo-Stadion.

Die Chamorro sind die Ureinwohner der Marianen-Inseln und bewohnen heute noch die Insel Guam und die Nördlichen Marianen, die beide zu den Föderierten Staaten von Mikronesien gehören. Außerhalb des Pazifiks findet man die Chamorro auch in einigen westlichen US-amerikanischen Staaten, wie z.B. Hawaii, Kalifornien, Washington, Texas und Nevada.

Das Chamorro-Dorf in Guam bietet Touristen einen Einblick in die uralte Eingeborenen-Kultur dieser faszinierenden Südsee-Insel. Besucher tauchen für einige Stunden in die kulturellen Tänze, historischen Bräuche, den traditionellen Schmuck und die hervorragende Kulinarik des Chamorro-Volkes ein.

Wer die Möglichkeit hat, sollte das Chamorro-Dorf unbedingt an einem Mittwochabend besuchen. Jede Woche wird hier der traditionelle und mittlerweile legendäre nächtliche Wochenmarkt des Chamorro-Dorfes abgehalten, der mittlerweile nahezu Jahrmarktausmaße erreicht hat.

Tipp: Man sollte bereits um etwa 17 Uhr im Chomorro-Dorf eintreffen, denn die Parkplätze sind rasch gefüllt. Die günstigsten Parkmöglichkeiten findet man neben dem Agana Postamt und der Basilika. Sind alle Plätze belegt, stellt man sein Auto am besten außerhalb des Dorfes beim Baseball-Stadion ab.

Live am Nachtmarkt der Chamorro

Ab etwa 18 Uhr ist hier das ganze Dorf auf der Straße. An unzähligen bunten Ständen wird eine Vielzahl an Waren verkauft. Was das Herz begehrt, findet man im berühmten Chomorro-Nachtmarkt. Von farbenprächtiger Kleidung über handgefertigte Kunstwerke, Schmuck aus Perlen und Muscheln bis hin zu sowohl geschmackvollen als auch kitschigen Souvenirs kann am Nachtmarkt von Guam so ziemlich alles gekauft werden.

Doch die eigentlichen Highlights sind die kulinarischen Stände. Gegrillte Hühnchen, frisches Gemüse, gekochte Bananen, Meeresfrüchte, Fischsuppe und andere Köstlichkeiten verbreiten einen bunten Mix an verschiedensten Düften, der sich zwischen den Ständen verbreitet und jedem Besucher das Wasser im Mund zusammen laufen lässt.

Und das Besondere daran: alles stammt direkt aus Guam. Die absolut frischen Lebensmittel, die in den dampfenden Töpfen und über glühenden Grillkohlen landen, sind höchstens einen Tag alt – und das schmeckt man einfach. Mit einer Tellerbox bewaffnet strömen die hungrigen Gäste durch die vielen Töpfe, Pfannen und Schüsseln und lassen sich hier und da einen Schöpfer aufladen. Dann geht’s weiter zur Tanzvorstellung. Zwischen 18 und 21 Uhr werden nämlich zu schwungvoller Musik traditionelle Tänze in farbenprächtigen Kostümen gezeigt.

Die Preise am Chamorro-Markt sind noch dazu äußerst günstig und für die Shows wird überhaupt gar kein Eintritt verlangt. Wer diesem Spektakel einmal beigewohnt hat, wird das lebhafte Dörfchen auf Guam in Erinnerung behalten.

Weiterführende Links:

Eventkalender des Chamorro-Dorfes auf Guam (englisch)