Tasman Valley Glacier im Mount Cook Nationalpark, Neuseeland

Das spektakuläre Tasman Glacier Valley im Mount Cook Nationalpark führt noch zum höchsten Berg und längsten Gletscher Neuseelands - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Das spektakuläre Tasman Glacier Valley im Mount Cook Nationalpark ist für sich allein schon eine Reise wert und führt noch dazu zum höchsten Berg und längsten Gletscher Neuseelands.

Das Tasman Glacier Valley, das Tal des Tasmanischen Gletschers, im herrlichen Mount Cook Nationalpark zählt zu den spektakulärsten Landschaften, die die Neuseeländischen Alpen der Südinsel zu bieten haben. Das malerische Tal beherbergt den Tasmanischen Gletscher, den längsten Gletscher Neuseelands und den Mount Cook oder Aoraki, den mit 3.754 Metern höchsten Berg Neuseelands.

BILDER: Tasman Valley Glacier im Mount Cook Nationalpark

 

Die kaum bewaldete Landschaft des Gletschertals ist hauptsächlich von schroffen Gipfeln, weiten Steppen und kleinen Seen geprägt. Letztere werden „Blue Lakes“ genannt, obwohl sie heutzutage eher grünlich schimmern. Ihren Namen erhielten sie im mittleren 18. Jahrhundert, als die Seen und Teiche noch mit klarem, eiskaltem Gletscherwasser gefüllt waren und tatsächlich türkisblau strahlten. Mittlerweile hat der Gletscher einiges von seiner Mächtigkeit eingebüßt und die Blue Lakes werden vom warmen Regenwasser gespeist, in dem Algen gut gedeihen.

Die Tasman Valley Road führt durch das traumhafte Tasman Glacier Valley bis zu einem Parkplatz, Neuseeland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Spaziergang zum Tasmanischen Gletscher

Der Tasmanische Gletscher kann denkbar einfach besichtigt werden. Tasman Valley Road führt durch das traumhafte Tasman Glacier Valley bis zu einem Parkplatz. Drei Wanderwege, die alle nicht länger als eine Stunde dauern, führen zu den Blue Lakes und zum eindrucksvollen Tasmanischen Gletscher.

Über eine Länge von rund 26 Kilometern windet sich der Tasmanische Gletscher an den Flanken des Mount Tasman und Mount Cook entlang, Neuseeland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Über eine Länge von rund 26 Kilometern windet sich seine Zunge vom Minarets Peak an den Flanken des Mount Tasman und Mount Cook (Neuseelands höchstem Berg) entlang, bis er in den Lake Tasman mündet. Ebenfalls in diesen Gletschersee münden der Hooker Gletscher, der Murchison Gletscher und der Mueller Gletscher, deren Schmelzwasser im Tasman River bis zum Pukaki-See fließt.

Ein Weg führt bis an die Gletscherzunge heran, die bis zu 3 Meter breit und 50 Meter dick ist. Stark mit Schutt und Geröll bedeckt ist die wandernde Eisdecke erst auf den zweiten Blick zwischen den zerklüfteten Bergflanken zu entdecken.

Die mit Schutt und Geröll bedeckte Zunge des Tasmanischen Gletschers ist erst auf den zweiten Blick erkennbar, Neuseeland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Die beste Aussicht auf den Tasmanischen Gletscher bietet sich vom Glacier Lookout, der vom Parkplatz 20 Minuten entfernt ist. Von hier fällt der Blick nicht nur auf die Gletscherzunge, sondern auch auf die mächtigen Gipfel in ihrer Umgebung – links der Aoraki, „Wolkendurchstecher“ und Neuseelands höchster Berg, rechts der 2749m hohe Nuns Veil und direkt hinter Gletscherzunge der 3199m hohe Malte Brun zwischen Tasmanischem Gletscher und Murchison Gletscher.

 Der 3199m hohe Malte Brun thront im Tasman Glacier Valley zwischen dem Tasmanischen Gletscher und dem Murchison Gletscher, Neuseeland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox