Rotorua, Neuseeland

Ins schmucke Rotorua kommen Touristen vor allem wegen seiner Nähe zu Neuseelands berühmter Geothermal-Zone Whakarewarewa - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Ins schmucke Rotorua am gleichnamigen See kommen Touristen vor allem wegen Neuseelands berühmter Geothermal-Zone Whakarewarewa, es lohnt sich jedoch auch ein Spaziergang durchs Zentrum.

In malerischer Lage am südlichen Ufer des Lake Rotorua liegt der idyllische Kurort Rotorua, der 1830 von den Maori gegründet wurde. Der malerische See ist nach dem Lake Taupo der zweitgrößte See der Nordinsel Neuseelands. Dieser Umstand verlieh der rund 60.000-Einwohner-Stadt auch ihren Namen, denn „Rotorua“ bedeutet in der Sprache der Maori „Zweiter See“.

BILDER: Rotorua

 

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Stadt aufgrund der zahlreichen heißen Quellen in ihrer Umgebung als Kurort genutzt. In den 1830ern war Rotorua des Öfteren Kampfschauplatz in den Neuseelandkriegen. An die Te Awara-Opfer des Ersten Weltkriegs erinnert das Te Arawa-War-Memorial in den Gärten von Rotorua.

Das Te Arawa-War-Memorial in den Gärten von Rotorua erinnert an die Opfer des Ersten Weltkriegs, Neuseeland - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

5 Autominuten von der berühmten Te Puia Thermalzone im Whakarewarewa Goethermal Valley entfernt gelegen wird die schmucke Siedlung von vielen Besuchern nicht nur zu Erholungszwecken, sondern auch als Basislager für Ausflüge in die berühmteste Geothermalzone Neuseelands genutzt. Die Nähe zu den geothermalen Besonderheiten der Nordinsel Neuseelands macht sich in der Stadt durch einen ständigen Geruch nach Schwefel bemerkbar.

Die Nähe zu den geothermalen Besonderheiten der Nordinsel Neuseelands macht sich in Rotorua durch einen ständigen Geruch nach Schwefel bemerkbar - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Unterwegs in Rotorua

Neben den Touristen, die ins Geothermal Valley unterwegs sind, lockt auch die einzige Kunst- und Schnitzakademie der Maori Studenten und Besucher nach Roturua. Es wäre allerdings schade, Rotorua nur als Ausgangspunkt nach Te Puia zu nutzen.

Ein Spaziergang durch das Stadtzentrum führt zu einem Museum über die Geschichte der Stadt, und zum Polynesian Spa, einem Badehaus aus dem Jahr 1913 und einem typischen Versammlungshaus der Maori. Ebenfalls sehenswert sind die Government Gardens, der botanische Garten von Rotorua.

In den Government Gardens von Rotorua, Neuseeland, befindet sich unter anderem ein schmuckes Gartenhäuschen aus dem viktorianischen Zeitalter - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Innerhalb penibel gepflegter Rasenflächen und blühender Rosengärten befindet sich unter anderem ein schmuckes Gartenhäuschen aus dem viktorianischen Zeitalter. Erst kürzlich wurde es in seinen Originalzustand aus dem Jahr 1899 zurückversetzt und ist sogar noch bewohnt – allerdings nicht mehr, wie damals, vom Obergärtner.

Weiterführende Links:

Offizielle Website von Rotorua (englisch)