Jenolan Caves in den Blue Mountains, Australien

In den Blue Mountains von Australien liegt das spektakuläre Höhlensystem der Jenolan Caves - © Boating / Fotolia
© Boating / Fotolia

Die Jenolan Caves in den Blue Mountains von Australien zählen zu den weltweit spektakulärsten Höhlen. Ihre beeindruckenden Kalksteinformationen werden mit musikalischer Untermalung und Lichteffekten perfekt in Szene gesetzt.

Das Höhlensystem der Jenolan Caves in den Blue Mountains von Australien liegen im Bundesstaat New South Wales, etwa 130km westlich von Sydney. Sie zählen zu den weltweit spektakulärsten Höhlen und sind mit einem unvorstellbaren Alter von 340 Millionen Jahren die ältesten (entdeckten) Kalksteinhöhlen der Erde. Jährlich werden die Jenolan Caves von etwa 250.000 Touristen besucht.

Doch nicht nur das macht sie so spektakulär. Die beeindruckenden Kalksteinformationen im Inneren der Höhle präsentieren sich in überwältigender Schönheit und werden von der künstlichen Beleuchtung noch einmal perfekt in Szene gesetzt. Von 20 größeren Höhlen können mittlerweile 11 besichtigt werden. Viele sind der Meinung, die Jenolan Caves würden alles bis jetzt Gesehene übertreffen.

Sehenswürdigkeiten in den Jenolan Caves

Die Highlights in den Jenolan Caves sind die „Cathedral“, der größte Raum im Höhlensystem, deren imposante Erscheinung noch durch Musik und Lichtspiele untermalt wird, die „Temple of Baal Cave” mit dem himmlisch anmutenden „Angel’s Wing“, der ebenfalls perfekt mit Licht und Ton untermalt wird und die „Nettle Cave“, die von Tageslicht erhellt wird und ohne Führer besucht werden kann. Hier befinden sich die berühmten von Wind und Licht geformten Langustenschwänze, deren Alter auf 20.000 Jahre geschätzt wird. Immer wieder stößt man außerdem auf Meeresfossilien oder Tierknochen und die einzelnen Formationen im gesamten Höhlensystem sind jede eine Faszination für sich. Überall schimmert und glitzert es, die bizarre Höhlenwelt ist auf jeden Fall einen Besuch wert – nicht nur um der Hitze des Tages zu entfliehen!

Entdeckung und Erschließung der Jenolan Caves

Die Aborigines hielten sich kaum in den Jenolan Caves auf und nannten sie „Binoomea” (dunkler Ort). Nach der Entdeckung durch Viehzüchter Mitte des 19. Jahrhunderts begann die touristische Erschließung in den 1880er Jahren, im Zuge dessen dann auch elektrisches Licht installiert wurde. Damit war die „Chifley Cave” die erste elektrisch beleuchtete Höhle der Welt.

Das bereits Ende des 19. Jahrhunderts errichten Cave House sorgt für das leibliche Wohl und versorgt die Besucher mit Erinnerungsstücken für zu hause. Auch Hotelzimmer können dort gebucht werden

Weiterführende Links:

Offizielle Website der Jenolan Caves (englisch)