Blow Hole in Tasmanien, Australien

Auf der Insel Tasmanien findet sich eine Sehenswürdigkeit der besonderen Art, ein Blow Hole mit seinen spektakulären Wasserfontänen, Australien  - © oksana.perkins / Shutterstock
© oksana.perkins / Shutterstock

Das Blow Hole in Tasmanien liegt an der südöstlichen Küste nahe Hobarth. Neben den spektakulären Wasserfontänen ist diese Küstenregion auch für ihre eindrucksvollen Felsformationen wie den „Tasman Arch“ oder „Remarkable Cave“ bekannt.

Auf der Insel Tasmanien, südöstlich von Australien liegt etwa eine Autostunde südöstlich der Stadt Hobarth eine Sehenswürdigkeit der besonderen Art.

Ein Blow Hole (übersetzt Atemloch) produziert bis zu 10 Meter hohe Salzwasserfontänen, die scheinbar motivationslos aus küstennahen Felslöchern im Boden schießen. Durch den Druck der Wellen, die an die Küste schlagen, wird das Wasser unter die Küstenfelsen gespült und sucht sich den kürzesten Weg zurück. Wenn der kürzeste Weg ein Loch im Felsen darüber ist, entstehen diese natürlichen Springbrunnen.

Am spektakulärsten sind die Fontänen bei Flut, wenn die Wassermassen, die unter die Felsen gepresst werden, noch größer sind als sonst. Das Gurgeln und Spucken und vor allem das überwältigende Küstenpanorama sind jedoch zu jeder Zeit einen Besuch wert.

Sehenswürdigkeiten um die Blow Holes von Tasmanien

Nicht nur die Wasserfontänen sind eine Attraktion für sich. Die steil abfallenden Felswände der Küste der Peninsula Tasman wurden vom Meerwasser ausgewaschen und formten sich im Lauf der Zeit zu bizarren Gebilden. Die imposanten Felsformationen erhielten noch dazu spektakuläre Namen, wie zum Beispiel „The Tasman Arch”, „The Devil’s Kitchen” oder „Remarkable Cave”, ein natürlich entstandener etwa 20m langer Durchgang durch scheinbar unbezwingbaren Fels.

Der meterhohe baumbewachsene Tasman Arch gleich tatsächlich einer natürlichen Nachbildung des Triumphbogens in Paris, während als Devil’s Kitchen eine gigantische Schlucht bezeichnet wird, deren steile Wände kastenförmige Formationen aufweisen, die beinahe wie künstlich erschaffen aussehen.

Die Devil’s Kitchen ist durch einen eindrucksvollen Küstenwanderweg mit der Waterfall Bay verbunden, wo tosende Wassermassen über 300 Meter in die Tiefe stürzen. Die Steilküsten und das tiefblaue Wasser in der Waterfall Bay tragen noch ihren Teil zu dem spektakulären Naturschauspiel bei.

Weitere Blow Holes in Australien befinden sich auch in Kiama oder Carnavon.