Barossa Valley in South Australia, Australien

Von weitem schon sieht man die endlosen Reihen an Weinstöcken, die in den heißen Sommern und feuchten Wintern des Barossa Valley prächtig gedeihen, Australien - © ezk / franks-travelbox
© ezk / franks-travelbox

Das Barossa Valley in Australien ist das bekannteste und produktivste Weinanbaugebiet des Kontinents. Sein hervorragender Wein und die kulinarische Begleitung der hiesigen Küche verhalf ihm international zu hervorragendem Ruf.

Das Barossa Valley liegt im australischen Bundesstaat South Australia etwa 70km von der Stadt Adelaide entfernt. Das schmucke gepflegte Tal mit seinen netten Häusern und hübschen Vorgärten erinnert irgendwie ein bisschen an Mitteleuropa – mit folgendem Grund: der deutsche Mineraloge Johannes Menge erkundete das Barossa Valley in den 1930er Jahren und schwärmte derart von seinen sanften Hügeln und grünen Hängen, dass sich immer mehr deutsche, österreichische und Schweizer Auswanderer hier niederließen, was bis heute kaum zu übersehen ist. Viele Gebäude sind noch aus der Gründerzeit und über Ortsbezeichnungen wie Seppeltsfield, Grünberg oder Neukirch darf man sich nicht wundern.

Doch der eigentliche Grund (auch für Mitteleuropäer) das Barossa Valley zu besuchen, ist ein anderer. Von weitem schon sieht man die endlosen Reihen an Weinstöcken, die in den heißen Sommern und feuchten Wintern des Barossa Valley prächtig gedeihen. Auf den 10.000 Hektar Weinanbaufläche werden knapp 60% des australischen Weins produziert. Damit ist es das produktivste und bekannteste Weinanbaugebiet in DownUnder, vor allem der schwere, beerige Shiraz wird hier kultiviert.

Auf den Weinanbauflächen im Barossa Valley werden knapp 60 des australischen Weins produziert, vor allem der schwere, beerige Shiraz wird hier kultiviert, Australien - © ezk / franks-travelbox
© ezk / franks-travelbox

Feinschmecker kommen hier auf jeden Fall voll und ganz auf ihre Kosten. Der edle Tropfen des Barossa Valleys zählt zu den besten Weinen des Kontinents und erfreut sich auch international eines hervorragenden Rufes. Da er Gourmets aus der ganzen Welt ins Barossa Valley holt, gibt es hier natürlich auch eine ausgezeichnete Küche, die perfekt ausgewählte Käsesorten, Oliven oder Schokolade zum Wein reicht.

Tipp: Von Mitte Februar bis Ende April kann man den Arbeitern bei der Weinlese zusehen – und ihnen hie und da auch behilflich sein! Auf jeden Fall eine Übernachtung im Barossa Valley einplanen, um die fantastischen Weine mit einem herrlichen Abendessen in vollen Zügen genießen zu können.

Sehenswertes im Barossa Valley

Auch für Nicht-Weinliebhaber ist das Barossa Valley in jedem Fall einen Besuch wert! Die vielen kleinen charmanten Ortschaften, die sich in die malerische Landschaft schmiegen, verbreiten einen besonderen Flair, dessen Anziehungskraft man nicht entgehen kann.

Das bei Weinkennern weltberühmte Weingut "Penfolds" im Barossa Valleys ist immer einen Besuch wert, Australien - © ezk / franks-travelbox
© ezk / franks-travelbox

Das kleine Örtchen Tanunda gilt als touristisches Zentrum im Barossa Valley und ist bekannt für seine bedeutsamen Bauten und schmucken Läden, in denen man nicht nur Wein kaufen kann. Dort befindet sich auch die Touristeninformation in der Murray Street. In Bethany, die erste Ortschaft des Gebietes, kann man sich über die Geschichte der Besiedlung des Tals informieren. Museen gibt es überhaupt jede Menge in der Gegend. Wahre Weinliebhaber sollten unbedingt das Barossa Valley Historical Museum in Tanunda besuchen, das National Trust Museum in Grawler widmet sich der kommerziellen Vorstellung des Barossa Valley. Daneben gibt es eine Vielzahl an kleinen Lokalen, Cafés, Pubs und Backereien, von denen beinahe jedes einen kurzen Abstecher wert ist. Für Souvenirs oder für den Eigengebrauch bieten sich der Barossa Farmers Market in Angaston und der Gawner’s Open Air Market in Evanston an.

Weiterführende Links:

Offizielle Seite der Region Barossa (englisch)
Offizielle Seite des Barossa Museums (englisch)