Einreise in die USA mit ESTA – USA-Visum nötig?

Blick auf das Weiße Haus in Washington D.C., USA - © Vacclav / Fotolia
© Vacclav / Fotolia

In der Vorbereitung für eine USA-Reise ist die Abklärung der Einreise-Erlaubnis unabdingbar: Ist ein Visum für die USA nötig? Seit 2008 gibt es das ESTA-Programm – was ist das genau und gilt dies für alle Reisenden? Wann kann es angewendet werden, welche Voraussetzungen für die Einreise in die USA müssen gegeben sein und was kostet die USA-Einreise? Hier finden Sie Antworten!

1986 wurde von der US-amerikanischen Regierung das so genannte Visa Waiver Program ins Leben gerufen, welches Staatsbürgern bestimmter Länder erlaubt, ohne Visum in die USA einzureisen. Seither wurden die Bedingungen etwas verschärft, unter anderem müssen Reisende ihren Grenzübertritt seit 2008 über das „Electronic System for Travel Authorization“ (ESTA) des US-amerikanischen Department of Homeland Security genehmigen lassen.

Was genau ist das ESTA-Programm?

ESTA existiert seit dem 1. August 2008 als schnelle und günstige Alternative zum herkömmlichen USA-Visum. Die Bearbeitung eines ESTA-Antrags dauert maximal 72 Stunden und ist meist innerhalb weniger Minuten erledigt. In dringenden Fällen ist sogar ein Eilantrag möglich, der garantiert innerhalb einer Stunde bearbeitet wird. Das ESTA ersetzt außerdem das Formular, welches Reisende früher im Flugzeug oder Schiff kurz vor der Landung in den Vereinigten Staaten ausfüllen mussten. Es dient vor allem dazu, die persönlichen Daten des Antragstellers mit diversen Fahndungslisten (die so genannte „Watch List“) in den USA abzugleichen.

Die Einreise-Erlaubnis mittels Visa Waiver Program ist zwei Jahre lang gültig, es sei denn der Reisepass verliert vorher seine Gültigkeit oder die Genehmigung wird widerrufen. In diesem Zeitraum können beliebig viele Reisen in die USA unternommen werden.

Tipp: Wer über den Landweg oder mit der Fähre aus Kanada oder Mexiko einreist, muss keinen ESTA-Antrag stellen, sondern kann an der Grenze das erwähnte Formular ausfüllen. Mit einem gültigen ESTA-Antrag funktioniert die Einreise allerdings in den meisten Fällen schneller und unkomplizierter.

Bis zu einer Dauer von 90 Tagen wird der Aufenthalt in den USA genehmigt. Wer länger in den Vereinigten Staaten bleiben möchte, muss sein Visum auf herkömmliche Weise über eine US-Botschaft beantragen. Während das ESTA-System die Einreise-Erlaubnis (oder -Verweigerung) meist innerhalb weniger Minuten rückmeldet, kann die Beantragung eines USA-Visums bis zu acht Wochen dauern!

Der Südwesten der Vereinigten Staaten von Amerika zählt zu den faszinierendsten Landstrichen der Welt - © elena_suvorova / stock.adobe.com
© elena_suvorova / stock.adobe.com

Wie funktioniert der ESTA-Antrag?

Der Antrag für die USA-Einreise-Erlaubnis erfolgt mittels ESTA (ausschließlich) online und muss nicht mehr persönlich auf einer US-Botschaft gestellt werden, was den Erhalt der Einreise-Erlaubnis massiv beschleunigt.

In einem speziellen Formular für den ESTA Antrag werden persönliche Daten angegeben, darunter Vor- und Nachname der Reisenden, Geburtsdaten, aktuelle Adresse sowie Informationen zu Arbeitgeber, Reisepass und Kreditkarte. Auch Fragen zur persönlichen Vergangenheit sind Teil des Antragsformulars, die mit Ja oder Nein zu beantworten sind. Der Inhalt dieser Fragen betrifft Drogenkonsum, Krankheiten, sowie Straffälligkeiten.

Das Formular muss von jedem Reisenden eigens ausgefüllt werden. Gehen vier Personen auf die Reise, müssen vier Anträge gestellt werden. Kinder benötigen einen eigenen Antrag, in dem die Daten ihres Kinderreisepasses angegeben werden.

Es ist allerdings nicht zwingend notwendig, dass jeder Reisende seinen Antrag selbst stellt. Somit kann die Reise-Genehmigung in die USA zum Beispiel von Eltern für ihre Kinder oder von Reisebüros für ihre Kunden eingeholt werden.

WICHTIG: Der Reisepass, der im ESTA-Antrag angegeben wird, muss mittels Chip maschinenlesbar (biometrischer bzw. elektronischer Pass) und bis zur geplanten Ausreise gültig sein. Der seit 2005 in Deutschland ausgestellte bordeaux-rote Europapass, und später ausgestellte Reisepässe, sind solche maschinenlesbaren Reisepässe. Achtung: Österreichische Reisepässe, die zwischen dem 26. Oktober 2005 und dem 15. Juni 2006 ausgestellt wurden, sind für das ESTA Programm nicht zugelassen.

Ob man mit seinem Reisepass in die USA einreisen darf, wird bereits beim Check-In am Flughafen oder Hafen kontrolliert. Passagiere mit nicht maschinenlesbarem Reisepass werden nämlich auf Kosten der Flug- bzw. Schiffslinie sofort und ohne Ausnahme zurückgeschickt.

Die Antragstellung für die US-Einreise-Berechtigung dauert etwa 5 Minuten und kostet je nach Website zwischen 15 und 30 Euro. Die anfallenden Kosten müssen per Kreditkarte beglichen werden. Innerhalb von 3 Tagen wird der Antrag bearbeitet, die Verständigung erfolgt mittels E-Mail.

Tipp: Ausfüllhilfen für das Antragsformular sind auf diversen Internet-Seiten vorhanden, spezielle Agenturen übernehmen die Antragstellung auch zur Gänze. Die Kosten dafür sind nur geringfügig höher.

San Francisco's Golden Gate Bridge vor Sonnenaufgang, Kalifornien, USA - © sfmthd / Fotolia
© sfmthd / Fotolia

ESTA Voraussetzungen im Überblick

  • Die Aufenthaltsdauer in den USA beträgt nicht mehr als 90 Tage
  • Der Grund des Aufenthaltes ist touristisch, geschäftlich oder Transit
  • Ein gültiger Reisepass eines teilnehmenden Staates des Visa Waiver Program
  • Das Rück- oder Weiterreise-Ticket ist bereits vorhanden
  • Persönliche Daten (Name, Adresse, Reisepass-Nummer, etc.) müssen angegeben werden
  • Eine gültige Kreditkarte für die Bezahlung muss vorhanden sein

Tipp: Der ESTA-Antrag ist mit Ihrem Reisepass verknüpft, Sie müssen ihn bei der Einreise nicht als schriftliches Dokument vorweisen. Drucken Sie die Bestätigung, dass Sie in die USA einreisen dürfen, jedoch sicherheitshalber trotzdem aus und halten Sie sie am Check-In-Schalter bereit.

Wann ist ein USA-Visum nötig?

Unter diesen Umständen kann die Einreise in die USA NICHT über das ESTA Programm erfolgen:

  • Ihr Reisepass verfügt nicht über einen maschinenlesbaren Chip
  • Sie planen Ihren Aufenthalt in den USA länger als 90 Tage
  • Sie waren seit dem 01. März 2011 in Nordkorea, Somalia, Jemen, Libyen, Iran, Irak, Syrien oder Sudan
  • Sie sind (auch) Inhaber der Staatsbürgerschaft von Nordkorea, Somalia, Jemen, Libyen, Iran, Irak, Syrien oder Sudan

Trifft einer dieser Punkte zu, muss für die USA-Reise ein Visum beantragt werden.

ESTA als Garantie für die Einreise? Leider nicht!

Ein bestätigter ESTA-Antrag ist leider keine Garantie für eine Einreise in die USA, denn er ist kein richtiges Visum. Der Beamte am Check-In-Schalter kann die Einreise immer noch verweigern. Teil der Grenzübertritts-Prozedur sind außerdem das Abnehmen von Fingerabdrücken, ein Foto für die digitale Gesichtserkennung und die Beantwortung von Fragen zum Grund der Reise.

Wo kann ich das ESTA nutzen?

In allen US-amerikanischen Bundesländern (auch Hawaii und Alaska) sowie US-amerikanischen Überseegebieten (z.B. Puerto Rico, Guam, Jungferninseln oder Nördliche Marianen) kann die Einreisegenehmigung mittels ESTA beantragt werden. Für die Entscheidung, ob ein ESTA-Antrag ausreicht, oder ob ein Visum beantragt werden muss, gelten überall dieselben Kriterien.