Catedrale Metropolitana in Panama-Stadt, Panama

Die Kathedrale Metropolitana in der Altstadt von Panamas Hauptstadt ist eine der größten Kathedralen in Zentralamerika - © cienpies / Fotolia
© cienpies / Fotolia

Die Catedrale Metropolitana befindet sich in der historischen Altstadt von Panama-Stadt am Plaza de la Indepedenica. Ihre markante Architektur sticht sofort durch den Kontrast zwischen den dunklen Steinmauern des Mittelschiffs und dem schneeweißen Perlmutt ihrer beiden Türme hervor.

Die Kathedrale in Casco Viejo, der Altstadt von Panamas Hauptstadt, die von der UNESCO 1997 zum Weltkulturerbe erklärt wurde, ist eine der größten Kathedralen in Zentralamerika. Die Catedrale Metropolitana Casco Antiguo, oder kurz einfach nur Catedrale Metropolitana, wurde im Jahr 1796 nach einer Bauzeit von stattlichen 108 Jahren fertiggestellt, nachdem Panama-Stadt nach der Zerstörung durch Henry Morgan verlegt und wieder aufgebaut wurde.

Sie befindet sich am Plaza de la Independencia, aufgrund des mächtigen Bauwerks der Kathedrale auch Plaza Catedral genannt. Ein Stadtbummel durch die Casco Viejo von Panama-Stadt kann nicht abgeschlossen werden, ohne an diesem imposanten Gotteshaus Halt gemacht zu haben.

Besichtigung der Catedrale Metropolitana von Panama

Die markante neoklassizistische Fassade der Catedrale Metropolitana springt sofort ins Auge. Die dunklen Steinmauern des mächtigen Mittelschiffes und die drei hölzernen Portale wirken regelrecht grobschlächtig gegen die beiden schneeweiß schimmernden Türme, die über und über mit Perlmutt von Pearl Island verkleidet sind. Viele der verwendeten Steine stammen noch aus den Ruinen des niedergebrannten Panamá Viejo („Altes Panama”). Der bemerkenswerte architektonische Kontrast lässt sie sofort von anderen Kathedralen unterscheiden.

Tipp: Wer die Möglichkeit hat, sollte auch bei Nacht noch einmal bei der Catedrale Metropolitana vorbeispazieren. Die nächtliche Beleuchtung setzt den hell-dunkel-Kontrast der Kathedrale so richtig in Szene und die beiden Perlmutt-Türme schillern um die Wette.

Das weitläufige Interieur der Catedrale Metropolitana ist für seine Größe und Bedeutung relativ schlicht gehalten. Lediglich der imposante Altar aus kostbarem Marmor stellt den Prunk der Inneneinrichtung dar. Von der bescheidenen Möblierung abgesehen, fallen dafür die beeindruckenden Malereien an den Wänden des Mittelschiffs auf.

Im späten 19. Jahrhundert wurde die Altstadt von Panama-Stadt von einem Erdbeben erschüttert, welches viele historische Bauten zerstörte oder stark in Mitleidenschaft zog. Nicht so die Catedrale Metropolitana. Wie durch ein Wunder überstand sie die kräftigen Erdstöße unbeschadet. Viele berühmte Persönlichkeiten des Landes haben dort ihre letzte Ruhestätte gefunden. Bis zu ihrer großzügigen Restaurierung im Jahr 2003 wurde sie jedoch kaum besucht.