Agua Azul, Mexiko

Die Kaskaden von Agua Azul (Blaues Wasser) machen ihrem Namen alle Ehre und bahnen sich auf einer Länge von 7km ihren Weg über 500 Kalksteinkaskaden, Mexiko - © lunamarina / Fotolia
© lunamarina / Fotolia

Agua Azul heißt übersetzt „Blaues Wasser“ und macht seinem Namen alle Ehre. Im mexikanischen Bundesstaat Chiapas bahnt sich das leuchtend türkise Wasser des Rio Tuljia auf einer Länge von 7km seinen Weg über 500 Kalksteinkaskaden.

Die Kaskaden von Agua Azul liegen im mexikanischen Bundesstaat Chiapas und zählen zu den schönsten Natursehenswürdigkeiten Mexikos. Agua Azul bedeutet übersetzt „Blaues Wasser”, in der Sprache der Maya heißt es „Yax Há”. Mitten im tropischen Regenwald, etwa 70km südwestlich von Palenque findet man die in ihrer Form ganz und gar bemerkenswerten Wasserfälle von Agua Azul.

Dabei bahnt sich der Rio Tulija über eine Länge von insgesamt 7km seinen Weg über mehr als 500 stufenartige Terrassen. Dazwischen sammelt er sich immer wieder in Bassins und kleinen Seen, und sprudelt munter weiter über die Kalksteinkanten, wobei sein Wasser einen Höhenunterschied von bis zu 30 Meter hinunterstürzt.

Die Kaskaden von Agua Azul zählen zu den schönsten Natursehenswürdigkeiten Mexikos - © Dario Lo Presti / Fotolia
© Dario Lo Presti / Fotolia

Agua Azul heißt dieses einzigartige Schauspiel aufgrund des Kalksteinuntergrunds, welches das darüber fließende Wasser durch den gelösten Kalk tatsächlich in leuchtendem Türkis über tiefem Blau bis hin zu mystischem Violett schillern lässt. Entspannende Wanderungen entlang dieses Stückchens vom Paradies oder weg vom Ufer bis tief in den mexikanischen Regenwald versetzen in eine andere Welt. Die hohe Luftfeuchtigkeit lädt zum Baden in dem einen oder anderen leuchtenden Becken ein. Ein prachtvolles Naturerlebnis! Am besten zu beobachten ist das Farbenspiel im Winter, im Sommer während der Regenzeit, führt der Fluss zu viel Wasser und es erscheint eher braun.

Folgt man dem Rio Tulija weiter, kommt man zu Agua Clara („Klares Wasser”, ein wunderschönes Fleckchen Erde, wo man schwimmen und fischen kann) und dem 30 Meter hohen Wasserfall Misol Ha („Fallendes Wasser”), der malerisch über einen moosbewachsenen Hang hinunterstürzt. Eingefleischte Kinofans kennen das Ambiente des Misol Ha aus dem Film „Predator”.

In der Nähe des Agua Azul gibt es (noch) keine Hotels, nur einige Restaurants, Camping-Plätze und Cabañas mit Hängematten.

Die sagenhafte Entstehung von Agua Azul

Der Legende nach soll ein Riese eine Treppe aus Fels erbaut haben, um den Berg leichter erklimmen zu können. Dies erzürnte jedoch den Regengott, der daraufhin ein blaues Tuch über die Treppe legte, das in fließende Bewegung geriet, sobald der Riese seinen Fuß darauf setzte. Der überraschte Schrei des Riesen ist heute noch im Gurgeln und Donnern des türkisblauen Wassers zu hören.