Lago Coatepeque, El Salvador

Der tiefblaue Lago Coatepeque im Krater eines ehemaligen Vulkans ist ein magischer Ort der Stille und Entspannung, El Salvador - © Laspelotas PD / Wikipedia
© Laspelotas PD / Wikipedia

Der Lago Coatepeque ist ein Kratersee im mittelamerikanischen El Salvador. Die Oberschicht von El Salvador hat an diesem malerischen Lapislazuli-Klecks in der Berglandschaft vielfach ihre Wochenendhäuser errichtet, ansonsten ist der tiefblaue See aufgrund des fehlenden Massentourismus eine wunderbare Oase der Stille und Entspannung.

Der tiefblaue Lago Coatepeque ist ein See im Krater des ehemaligen Vulkans Coatepeque im mittelamerikanischen El Salvador, etwa eine Autostunde von der Hauptstadt San Salvador entfernt.

Der enorme Krater entstand durch mehrere Eruptionen vor 60.000 bis 70.000 Jahren, wurde durch Asche und Lava geformt und hat nun einen Durchmesser von etwa 6km. Der jüngste Gipfel, Cerro Pacho, entstand vor etwa 10.000 Jahren. Der östliche Teil des Kraters füllte sich über die Jahrtausende über 120 Meter tief mit Wasser und ließ einen der größten Seen in El Salvador entstehen. Mit einer Wasseroberfläche von etwa 26 km² entlockt der nahezu kreisrunde Lapislazuli-Klecks in der Berglandschaft Besuchern bereits von weitem Ausrufe des Staunens.

Urlaub am Lago Coatepeque

Auf Pfählen gebaut führen kleine Stege in den See, die zu niedlichen Häuschen gehören, Zweitwohnsitze und Wochenendhäuser von El Salvadors betuchter Oberschicht. Große Hotelkomplexe und Massentourismus fehlen und machen den magischen Ort vor allem unter der Woche zu einer Oase der Stille und Entspannung. Die Zeugnisse des Reichtums an den Ufern des Sees stehen in strengem Kontrast zu den Fischern, die ihre Netze aus dem klaren Wasser ziehen und den Frauen, die ihre Wäsche schrubben oder den Kindern, die im kristallklaren Wasser ein kühles Bad nehmen.

Die Abende am Lago Coatepeque genießt man am besten an einen der Piers mit einem erfrischenden Getränk vor sich und erwartet das atemberaubende Farbspiel des Sonnenuntergangs.

Der azurblaue Kratersee Coatepeque ist eingerahmt von den heute üppig grün bewachsenen Überresten des nun erloschenen Vulkans Cerro Verde. In seinem Zentrum liegt eine kleine Insel, Teopan, die früher eine wichtige Stätte für die Mayas war und heute einige schmucke Häuser beherbergt. Auf einer Fahrt zur Insel sieht man vom Boot aus im absolut klaren Wasser des Lago Coatepeque Fische noch einige Meter unter der Wasseroberfläche umher flitzen.

Weiterführende Links:

Infos zum Coatepeque See mit Unterkunft vom El Salvador Travel Network (englisch)