Zoo von Al Ain in Abu Dhabi, VAE

Mit über 4000 Tieren ist der weitläufige Zoo von Al Ain in Abu Dhbai der größte Tiergarten der VAE - © Jenny Sturm / Shutterstock
© Jenny Sturm / Shutterstock

Mit über 4000 Tieren ist der weitläufige Zoo von Al Ain der größte Tiergarten des Landes und präsentiert neben heimischen und exotischen Tieren auch eine Raubvogel-Show und Safari-Feeling.

Der Tiergarten von Al Ain liegt an der Nahyan al-Awwal Straße im Südwesten des Stadtzentrums und ist der größte Zoo der Vereinigten Arabischen Emirate. Auf einer Fläche von 900 Hektar tummeln sich über 1000 Säugetiere, 1500 Vögel und mehrere tausend Reptilien – Abu Dhabis Sammelsurium an Tierarten, das im Mittleren Osten seinesgleichen sucht.

Tiere im Zoo von Al Ain

Überwiegend leben in den schattigen Gehegen des Al Ain Zoos Gazellen, Arabische, Afrikanische und Elen-Antilopen, die in ihrer natürlichen Umgebung perfekte Lebensbedingungen vorfinden. Aber auch exotische Tiere, wie Krokodile, Tiger, Giraffen, Zebras, Löwen oder Leoparden sind hier zu bestaunen. Der Zoo von Al Ain besitzt außerdem das wohl einzige Aquarium der Welt, das über 100 Kilometer vom nächsten Gewässer entfernt mitten in der Wüste steht.

Neben Raubkatzen und Affen, Fischen und Pinguinen widmet sich der Zoo von Al Ain auch Zucht und Schutz gefährdeter Arten, allen voran der majestätischen Oryx-Antilope und dem Weißen Löwen, von dem es in freier Wildbahn nur noch etwa 200 Exemplare gibt. Rund 30% der 180 verschiedenen Tierarten im Zoo sind als bedroht eingestuft.

Besondere Attraktionen

Für den Besuch des Al Ain Zoos sollten etwa zwei bis drei Stunden eingeplant werden. Wer nicht selbst durch die weitläufigen Gehege streifen möchte, kann im Zoo von Al Ain auch den Zug nehmen oder auf Safari gehen. Geländewägen und Trucks nehmen Passagiere auf eine rund einstündige Tour durch den Tiergarten mit. Im Zuge derer wird echtes Safari-Feeling vermittelt und die Tiere der afrikanischen Savanne können aus nächster Nähe beobachtet und fotografiert werden – mit der spektakulären Kulisse des Jebel Hafeet im Hintergrund. Die haushohen Affenbrotbäume, die vor allem in Madagaskar beheimatet sind, tragen ebenfalls zum Afrika-Flair bei.

Ebenfalls sehenswert ist die halbstündige Raubvogel-Show „Wings of the Sahara“, die jeden Abend abgehalten wird. Die Giraffen-Fütterung, Kamelreiten und der Streichelzoo mit Schafen, Ziegen, Hühner, Enten und Lamas, sowie Picknick- und Spielplätze kommen nicht nur bei den ganz kleinen Besuchern gut an.

Im architektonisch eindrucksvollen Sheikh Zayed Desert Learning Centre (SZDLC) informieren interaktive Ausstellungen und Multimedia-Präsentationen über den Zoo und die Erhaltung seiner tierischen Bewohner.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Zoos von Al Ain mit Eintrittspreisen und Öffnungszeiten (englisch)
Öffnungszeiten des Al Ain Zoos (englisch)
Eintrittspreise des Al Ain Zoos (englisch)