Desert Park in Sharjah, VAE

Als optimales Tagesausflugsziel von Sharjah Stadt zählt der Desert Park zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von Sharjah, VAE - © FRASHO / franks-travelbox
© FRASHO / franks-travelbox

Als optimales Tagesausflugsziel von Sharjah Stadt zählen die faszinierenden Museen und der Tiergarten des Desert Parks zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von Sharjah.

Der 1995 gegründete Desert Park in Sharjah ist eigentlich kein Park, sondern ein vielfältiges Natur-Museum und zwar das vielleicht beste und interessanteste, das die Vereinigten Arabischen Emirate zu bieten haben. Das rund 100 Hektar große Gelände liegt an der Fernstraße E88 nach Al Dhaid etwa 30 Kilometer östlich vom Zentrum von Sharjah Stadt und begrüßt im Jahr rund rund 300.000 Besucher.

Sehenswürdigkeiten im Desert Park

Im Desert Park dreht sich – ganz anders, als der Name vielleicht vermuten ließe – alles um das tierische und pflanzliche Leben von Sharjah. Zwei Museen und das Arabische Wildtier-Zentrum stellen die Fauna und Flora des Emirats vor. Ein Café mit Blick auf die Freigehege und ein Souvenir-Shop laden zum Verweilen, Entspannen und Schmökern ein.

Naturkundemuseum

Das im November 1995 eröffnete Naturkundemuseum im Desert Park führt seine Besucher in der „Journey through Time“ durch die Erdgeschichte vom Urknall bis zur Zeit der Erdölfunde in Sharjah. Das Leben im Meer und in der Wüste wird ebenso präsentiert, wie der Mensch und sein Platz in der Umwelt. Ausstellungsstücke, Infotafeln, multimediale Vorführungen und allerhand Schaukästen erklären die einzelnen Themen auf interessante und nachvollziehbare Weise.

Botanik-Museum

Das Gegenstück zum tierischen Naturkundemuseum ist das Botanische Museum im Gebäude nebenan. Es wurde im März 2008 als erstes seiner Art im Nahen Osten eröffnet. Auch hier steht die Erdgeschichte im Mittelpunkt, allerdings aus Sicht der Pflanzenwelt. Ihre Entstehung, Eroberung des Planeten, Wachstum und Nutzung durch den Menschen werden im Botanik-Museum auf anschauliche Weise dargestellt. Nirgendwo sonst auf der Welt hat man wohl die Möglichkeit, direkt in eine pflanzliche Zelle einzutreten.

Als lebende Beispiele für Pflanzenarten aus der Arabischen Wüste werden 52 Spezies inklusive Schautafeln und Touch Screens vorgestellt, darunter auch Feige, Granatapfel, Kürbis und Trauben.

Arabian Wildlife Center – Zoo von Sharjah

Das Arabian Wildlife Center, der einzige Zoo von Sharjah, ging aus einem Schutzprogramm für die Oryx-Antilope hervor, welches 1999 von Sharjahs Regierungsoberhaupt Sheikh Dr. Sultan bin Mohammed al-Quasimi initiiert wurde. Gemeinsam mit den eleganten Oryx-Antilopen wird in geräumigen Freigehegen die weltgrößte Sammlung arabischer Tier- und Pflanzenarten präsentiert.

Rund 100 verschiedene Spezies beweisen, dass die Wüste tatsächlich lebt. Ein Vogelhaus und ein Aquarium komplettieren das spektakuläre Wildtierzentrum von Sharjah. Von längst vergangenen Zeiten erzählen Fossilien, Muscheln und Kristalle, die in der Wüste um Sharjah gefunden wurden.

Streichelzoo „Children’s Farm“

Für die Kleinen das Größte ist der Streichelzoo im Desert Park, der seit Mai 1997 existiert. Hier werden halbzahme Tiere des Wildlife Centers aus nächster Nähe erlebt und dürfen von den Besuchern sogar gefüttert werden. Ponyreiten ist ebenfalls der Hit bei den Kids!

Aufzuchtstation für bedrohte Arten

Im Arabian Wildlife Center werden Tiere nicht nur gehalten, sondern seit 1998 auch gezüchtet. Bedrohte Tierarten, wie der Arabische Leopard, der Nubische Steinbock, die Wüstenkatze, die Streifenhyäne oder die Arabische Kobra, werden hier liebevoll aufgezogen und anschließend in die Freiheit entlassen, um sie vor dem Aussterben zu bewahren. Die Aufzuchtstationen dürfen jedoch leider nicht besichtigt werden.

Weiterführende Links:

Offizielle Website des Desert Park in Sharjah (englisch)
Öffnungszeiten und Eintrittspreise aller Sehenswürdigkeiten im Desert Park (englisch)