Al-Hisn Fort, Art Area und Heritage Area in Sharjah, VAE

Die historischen Stadtviertel Art Area und Heritage Area an der Corniche bilden gemeinsam mit der Festung das touristisches Herz und damit die wohl bedeutendste Sehenswürdigkeit von Sharjah.

Sharjah Stadt verfügt über eine einzigartige Altstadt, die für viele als schönste der Vereinigten Arabischen Emirate gilt. Nach Entdeckung der Erdölvorkommen blieb ein Großteil der alten Bauten bestehen. Die majestätischen Paläste und Kaufmannshäuser mussten im Gegensatz zu Dubai oder Abu Dhabi nicht verspiegelten Wolkenkratzern oder klimatisierten Shopping Malls weichen.

Anzeige

Dem amtierenden Herrscher von Sharjah, Sheikh Dr. Sultan bin Mohammed al-Quasimi, ist es zu verdanken, dass die historischen Bauten bis heute bestehen blieben. Um die alte Kultur zu bewahren ließ er die Altstadt von Sharjah umfassend restaurieren und schuf an der Corniche von Sharjah das Kunstzentrum der Art Area und die auf Volkskunde fokussierte Heritage Area.

Zum Teil wurden die alten Herrenhäuser zu Museen, doch einige von ihnen sind immer noch von Privatfamilien bewohnt. In ihrem Zentrum erhebt sich als touristisches Herz der Stadt, mit dem Fort al-Hisn die historische Festung von Sharjah.

1998 wurde Sharjah von der UNESCO der Titel „Arab World’s Cultural Capital“ verliehen. Auch die Organization of Islamic Conference erklärte Sharjah-Stadt zur „Hauptstadt islamischer Kultur 2014“. Die Art Area und Heritage Area trugen einen wesentlichen Teil zu dieser Auszeichnung bei.

Art Area (Kunst-Viertel Al-Shwuwaiheen)

Kunstliebhaber dürfen die Art Area von Sharjah auf keinen Fall verpassen. Die bemerkenswerte Sammlung an Museen, Galerien und anderen künstlerischen Institutionen findet ihren Höhepunkt im Sharjah Art Museum, dem größten Kunstmuseum der Golfstaaten. Über eine Brücke gelangt der Besucher vom Sharjah Art Museum zum angrenzenden Museum für zeitgenössische arabische Kunst (Museum of Contemporary Arab Art).

Parallel zur Corniche verläuft mit dem Souq al-Bahar einer der ursprünglichsten Märkte von Sharjah. In der überdachten Gasse kaufen hauptsächlich Einheimische Gewürze, Parfum und Kleidung ein.

Al-Hisn Festung

Die Festung von Sharjah war zur Zeit ihrer Entstehung als Sitz der Herrscherfamilie das eindrucksvollste Bauwerk der Stadt, VAE - © Philip Lange / Shutterstock
© Philip Lange / Shutterstock

Anzeige

Die Festung („Al Hisn“) von Sharjah thront mitten auf der Al-Boorj-Avenue, die aus diesem Grund auch Hisn Avenue genannt wird. Sie liegt genau im touristisch interessantesten Teil von Sharjah, zwischen der Corniche, der Art Area und der Heritage Area und zeugt noch heute vom Stolz und der Wehrhaftigkeit der Vereinigten Arabischen Emirate.

Die prominente Lage des Forts deutet auch auf seine Wichtigkeit hin – als eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Sharjah sollte man sich einen Besuch der Festung beim Urlaub in Sharjah auf keinen Fall entgehen lassen!

Entstehung des al-Hisn Forts in Sharjah

Die al-Hisn Festung von Sharjah wurde 1820 vom damaligen Herrscher als Sharjahs Regierungssitz und Wohnhaus der Herrscherfamilie in Auftrag gegeben, VAE - © Philip Lange / Shutterstock
© Philip Lange / Shutterstock

Die zweistöckige Festung wurde im Jahr 1820 vom damaligen Herrscher Sheikh Sultan bin Saqr al-Qasimi als Sharjahs Regierungssitz und Wohnhaus der Herrscherfamilie in Auftrag gegeben.

Von dieser Festung, die aus den damals für die Region typischen Baumaterialien Fels, Korallenstein und Ziegel errichtet wurde, ist nach der Zerstörung im Jahr 1970 (übrigens durch den Bruder des damaligen Herrschers) nur noch der Wehrturm an der rechten hinteren Ecke übrig.

Dass die Festung heute zu den bedeutendsten Attraktionen von Sharjah zählt, hat sie dem Regierungsoberhaupt Emir Sheikh Dr. Sultan bin Mohammed al-Quasimi zu verdanken. Im Zuge seiner Misson, Sharjah als arabisch-historische Stadt zu erhalten, wurde auch das Fort über ein Jahr lang renoviert und zum Museum eingerichtet.

Teile der Festung, wie zum Beispiel die massive Teakholz-Türen und Fenster, konnten aus den Trümmern der originalen Festung geborgen und 20 Jahre später bei der Renovierung wiederverwendet werden.

Besuch der Festung von Sharjah

1997 wurde die Festung von Sharjah als Museum wieder eröffnet, VAE - © Philip Lange / Shutterstock
© Philip Lange / Shutterstock

Anzeige

1997 wurde die Festung von Sharjah als Volkskunde-Museum wieder eröffnet. Die letzte große Renovierung erfolgte im Jahr 2015. Bis auf die Toiletten, den Shop und den Aufzug ist die gesamte Festung originalgetreu wiederhergestellt.

Das al-Hisn Fort kann auf eigene Faust erkundet werden, ein Rundgang dauert etwa eine Stunde. Neben der Geschichte der Festung und ihren Verteidigungsstrategien wird auch die Vergangenheit von Sharjahs Herrscher-Familie al-Qasimi und deren alltägliches Leben vor 200 Jahren beleuchtet. Auch die Gefängniszellen aus der Zeit, als die Festung als Polizeistation genutzt wurde, können besichtigt werden.

Zu den Highlights der Festung von Sharjah gehören das originale Eingangstor aus Teak-, Mangroven- und Palmenholz, die al-Raggas Kanone aus dem Jahr 1811, das kunstvolle geschnitzte Bett der Herrscherfamilie und der persönliche Koran-Halter des Scheichs.

Die Räumlichkeiten, die sich auf zwei Stöcken rund um den Innenhof gruppieren, zeigen liebevoll eingerichtet das Mobiliar von damals. Weiters lassen in 12 Galerien penibel gesammelte Fotografien und Berichte aus mündlichen Überlieferungen, sowie authentische Stücke aus der Gründerzeit Sharjahs Vergangenheit wieder auferstehen.

Heritage Area (Volkskunde-Viertel Al-Sheyoukh)

Die heutige Heritage Area war einst das Stadtzentrum von Sharjah, welches nun auf Geheiß des Herrschers in das touristische Herzstück Sharjahs umgewandelt wurde. Innerhalb der rekonstruierten, mit Wehrtürmen befestigten Stadtmauer finden sich wunderschöne historische „Baits („Häuser“) aus Korallenstein, die einst wohlhabenden Familien gehörten und heute zum Teil besichtigt werden können.

Zu den interessantesten gehören das Bait Khalid bin Ibrahim al-Youssef eines Perlenhändlers mit Mobiliar aus dem frühen 20. Jahrhundert, das traditionell eingerichtete Bait al-Nabooda aus dem Jahr 1845, das älteste Gebäude in der Heritage Area, und das Majlis al-Meidfaa des ehemaligen Hofschreibers des Scheichs mit dem Kalligraphie-Museum. Sowohl das Museum selbst als auch sein kühlender Windturm sind die einzigen ihrer Art in den VAE.

Auch die Kultur- und Theaterszene ist hier allgegenwärtig. Der zentrale Platz Heritage Square wird zu bestimmten Anlässen in eine Freiluft-Bühne verwandelt. Im zweistöckigen Heritage Museum erfahren Besucher alles über die Geschichte, Musik, Tänze und Traditionen von Sharjah.

Anzeige

Ebenfalls sehenswert ist der berühmte al-Arsah-Souq, der wohl älteste der VAE. In seinen rund 70 Läden mit Korallensteinmauern und Massivholztüren werden Gewürze, Heilkräuter, Parfum, Schmuck, Textilien, Datteln, Kaffeekannen, Weihrauch und Souvenirs von freundlichen Händlern in absolut authentischem Flair feilgeboten.

Weiterführende Links:

Öffnungszeiten und Eintrittspreise des al-Hisn Forts in Sharjah





Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige