Große Moschee von Doha, Katar (Qatar)

Bei Nacht ist die Hauptmoschee von Doha spektakulär beleuchtet, Katar - © Philip Lange / Shutterstock
© Philip Lange / Shutterstock

Die Große Moschee von Doha wurde im Dezember 2011 eröffnet und fasst 30.000 Gläubige. Ihr traditionelles Äußeres geht mit der modernen, großzügigen Gestaltung im Innenraum Hand in Hand.

Die Große Moschee von Doha heißt mit vollem Namen Imam Muhammad ibn Abdul Wahhab Moschee und wurde im Dezember 2011 von Sheikh Hamad bin Khalifa al Thani eröffnet.

Die gewaltige Moschee an der Kreuzung zwischen der Onaiza-Straße und der Khalifa-Straße ist mit ihrem eleganten, 65m hohen Minarett kaum zu übersehen. Am zugehörigen Parkplatz können bis zu 3.000 Fahrzeuge abgestellt werden.

BILDER: Große Moschee in Doha

 

Besonders bemerkenswert sind die insgesamt 93 Kuppeln der Moschee, deren Fassade ganz traditionell aus hellem Sandstein besteht. 28 Kuppeln befinden sich auf der Gebetshalle der Moschee und die 65 kleineren über der Vorhalle.

Der große Gebetsraum ist wunderbar geschmückt und ganz in Rot und Gold gehalten, für die Frauen gibt es einen eigenen Gebetsraum, der etwa 1.200 Personen fasst. Beide Gebetsräume sind natürlich klimatisiert. Insgesamt beherbergen die drei Stockwerke der Großen Moschee an die 20.000 Quadratmeter Fläche. Das Gelände um die Moschee herum beläuft sich auf 175.000 Quadratmeter.

Der weitläufige Innenhof der Großen Moschee von Doha und die Gebetshallen auf drei Ebenen fassen insgesamt 30.000 Gläubige, Katar - © Sophie James / Shutterstock
© Sophie James / Shutterstock

Neben den drei pompösen Hauptportalen kann die Moschee noch durch siebzehn Nebeneingänge betreten werden. Im Inneren den Großen Moschee von Doha können sich 12.000 Gläubige zum Gebet einfinden, der weitläufige und wunderbar dekorierte Innenhof der Moschee fasst noch einmal 30.000 Menschen. Die großzügige Gestaltung des Gebäudes verleiht der Moschee eine moderne und angenehm luftige Atmosphäre.

In adäquater Kleidung (Kopf, Schultern und Knie bedeckt) darf die Große Moschee auch von Nicht-Muslimen betreten werden.