Schloss Rundale in Lettland

Blick auf das Schloss Rundale im Süden Lettlands, das auch als „Versailles des Baltikums“ bezeichnet wird und neben dem Schloss Jelgava das bedeutendste barocke Bauwerk Lettlands ist © prescott09 / Fotolia

Das Schloss Rundale im Süden Lettlands wird oft auch als „Versailles des Baltikums“ bezeichnet und ist neben dem Schloss Jelgava das bedeutendste barocke Bauwerk Lettlands. Heute fungieren die prunkvollen Räumlichkeiten als Museum und zum Empfang hoher Staatsgäste.


Das Schloss Rundale im Süden Lettlands befindet sich in der Provinz Semgallen und liegt etwa 12km von der Stadt Bauska entfernt. Der prächtige Palast wird oft auch als „Versailles des Baltikums" bezeichnet und ist neben dem Schloss Jelgava das bedeutendste barocke Bauwerk Lettlands.

Das Schloss Rundale ist aufgrund von Schreibfehlern im deutschsprachigen Raum auch als Schloss Ruhendhal oder Ruhental bekannt und gehört zur bedeutendsten Rokoko- und Barock-Architektur Lettlands. Die Ähnlichkeit zum französischen Schloss Versailles ist nicht zufällig. Der Zarin Anna Iwanowna diente es als Vorbild, als sie Rundale als Sommerresidenz für ihren Geliebten, den kurländischen Herzog Ernst Johann Biron erbauen ließ. Die Bauleitung übernahm der russisch-italienische Architekt Bartolomeo Francesco Rastrelli, der auch den Winterpalast der Eremitage in der russischen Metropole St. Petersburg entworfen hatte.

Turbulente Geschichtes des Schlosses Rundale

Die Bauarbeiten wurden nach 5 Jahren im Jahr 1740 fertiggestellt. Herzog Biron konnte das Schloss jedoch nur drei Jahre bewohnen, da er nach dem Tod von Zarin Iwanowna in die Verbannung geschickt wurde. Erst knapp 20 Jahre später konnte er während der Herrschaft von Zarin Katharina II. (Katharina, die Große) wieder zurückkehren. In den folgenden Jahren nahm er einige Erweiterungen am Bau und in dessen Inneneinrichtung vor. Sein Sohn, Peter von Biron, bewohnte das Schloss nach dem Tod seines Vaters und entfernte nahezu die gesamte Möblierung bevor das Schloss Rundale in den Besitz von Graf Valerian Zubow und durch Heirat anschließend der Familie Schuwalow, bis es schließlich im Jahr 1920 vom Staat enteignet wurde. Bis 1933 beherbergte es Wohnungen und eine Grundschule, dann wurde es dem Lettischen Historischen Museum zur Renovierung übergeben.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die spärliche Inneneinrichtung, die Peter von Biron zurückgelassen hatte, zerstört, da Rundale als Kornspeicher genutzt wurde. 1972 starteten abermals Restaurierungsarbeiten, sodass zum Beispiel heute der Goldene Saal mit seinem 250m2 großen Deckengemälde und der Weiße Saal inklusive ihren wertvollen Seidentapeten in ihrer alten Pracht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Auch die Große Galerie ist ein einzigartiges Beispiel der hohen Kunst der Raumgestaltung im 18. Jahrhundert. Auch die vollständige renovierten Wohnräume des Herzogs und der Herzogin können besichtigt werden.

Das Schloss Rundale heute

Das malerische Schloss Rundale enthält neben seinen historischen Räumlichkeiten die bedeutende Ausstellung „Kunstschätze im Schloss Rundale", die Kunstwerke aus Europa und des Ostens aus den vergangenen Jahrhunderten beherbergt. Neben den Gemälden finden sich auch Möbel, Porzellan, Silber und andere Vermächtnisse der kurländischen Herzöge, von denen das Leben des ehemaligen Besitzers Herzog Ernst Johann Biron im Mittelpunkte steht.

Ebenfalls sehenswert ist der prachtvolle Schlosspark, der denn sonnengelben Bau von Rundale umgibt. Er wurde ebenfalls von Rastrelli im französischen Stil angelegt und auf seiner Fläche von 10 Hektar mit knapp 330.000 Linden bepflanzt. Die symmetrisch angelegten Blumenflächen und Grünanlagen, die idyllischen Wasserbasins aus weißem Marmor und die kunstvoll geschnittenen Hecken schaffen eine farbenprächtige Parklandschaft, die eindeutig zu den schönsten Lettlands, wenn nicht sogar zu den eindrucksvollsten Osteuropas zählt. Highlight ist eindeutig der knapp einen Hektar große Rosengarten, der die Kultivierung dieser wunderschönen Blume vom 18. Jahrhundert bis heute darstellt.

Die 138 Zimmer und Säle des Schlosses Rundale werden immer wieder für Konzerte, Bälle, Veranstaltungen und Hochzeiten genutzt, auch das Festival der Alten Musik wird in seinen herrlichen Räumlichkeiten abgehalten.


Bücher:

Newsletter anmelden