Sponza-Palast in Dubrovnik, Kroatien

Der Sponza-Palast stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist eines der wenigen Bauwerke, die das Erdbeben von 1667 in Dubrovnik überstanden haben, Kroatien © FRASHO / franks-travelbox

Der Sponza-Palast in der kroatischen Stadt Dubrovnik stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist eines der wenigen Bauwerke, die das Erdbeben von 1667 überstanden haben. Früher Zollamt beherbergt er heute das Dubrovniker Stadtarchiv mit dokumentarischen Schätzen der letzten tausend Jahre.


Der Sponza-Palast zählt zu den schönsten Palästen in der Altstadt von Dubrovnik. Er liegt an der Nordseite des Luža Platzes direkt gegenüber der imposanten Kathedrale von Dubrovnik. Der dreistöckige Bau diente früher als Zollamt und kontrollierte alle Warein- und -ausgänge der Stadt. Mitte des 16. Jahrhunderts wurden noch dazu die Münzprägeanstalt der Republik Ragusa und der Kerker im Sponza-Palast untergebracht.

Der Palazzo Sponza wurde zwischen 1516 und 1522 im Übergang zwischen Spätgotik und Renaissance errichtet. Um den Reichtum der Stadt zu demonstrieren, wurde der Sponza-Palast besonders kunstvoll dekoriert. Als Meister der Steinmetzkunst wurden die Andrijic-Brüder beauftragt.

Das Besondere an dem Palast ist, dass er das verheerende Erdbeben von 1667 als eines der wenigen Gebäude in Dubrovnik ohne nennenswerten Schaden überstand. Somit ist er heute noch ein lebendes Beispiel der grandiosen Architektur Dubrovniks, die zum Großteil zerstört wurde.

Die Statue des Hl. Blasius - dem Stadtpatron - an der reich verzierten Fassade des Sponza-Palastes in Dubrovnik, Kroatien © FRASHO / franks-travelbox

Hinter der reich verzierten Fassade, an der die Statue des Hl. Blasius als Stadtpatron zu finden ist, ist heute das Stadtarchiv von Dubrovnik untergebracht. Die dokumentarischen Schätze des Archivs sind bis zu 1.000 Jahren alt und beinhalten handgeschriebene Bücher von unschätzbarem Wert und kostbare Original-Dokumente der Stadtgeschichte in kroatischer, lateinischer, italienischer und türkischer Sprache.

Sehenswert ist vor allem der wunderschöne Innenhof des Sponza-Palastes, der kostenlos zugänglich ist. Inmitten seiner Arkaden fand damals das rege Geschäftsleben der Republik Ragusa statt. Literatur, Kunst und Wissenschaften wurden unter seinem Dach diskutiert und auch die erste Schule Dubrovniks wurde hier gegründet.

Der beleuchtete Sponza-Palast in der Altstadt von Dubrovnik, gleich daneben der Uhrturm, Kroatien © FRASHO / franks-travelbox

Schon am Sponza-Palast angekommen, lohnt sich ein Spaziergang zum Stadthafen, der durch das überwölbte Osttor zu erreichen ist. Gleich rechts taucht anschließend der Uhrturm von Dubrovnik auf, der 1929 nach älteren Vorbildern rekonstruiert wurde.

Der anschließende gotische Bau ist die Stadtloggia, die in einer Nische den hübschen Kleinen Onofrio-Brunnen aus dem Jahr 1438 beherbergt.


Bücher:

Newsletter anmelden