Sapodilla Hügel auf Providenciales, Turks- und Caicos-Inseln

Vom Sapodilla-Hügel auf Provicendiales hat man nicht nur einen traumhaften Blick auf das Meer, sondern kann auch historische Steingravierungen entdecken, Turks- und Caicos-Inseln - © Jo Ann Snover / Shutterstock
© Jo Ann Snover / Shutterstock

Am Sapodilla Hügel im Süden von Providenciales, einer Insel der Turks- und Caicos-Inseln haben Seefahrer in den vergangenen Jahrhunderten ihre Namen eingraviert. Viele der Inschriften sind bis heute lesbar.

Auf dem Sapodilla-Hügel im Süden der Insel Providenciales des Karibikstaates der Turks- und Caicos-Inseln, nicht einmal 5 Autominuten von Sunset Point Villa entfernt, gibt es eine einzigartige Attraktion zu besichtigen.

Auf unzähligen Steinen und Felsen, über den ganzen Sapodilla-Hügel verstreut, sind Gravuren und Schriftzeichen eingeritzt. Gegen die Erwartungen stammen diese Felszeichnungen nicht aus der Feder – oder aus dem Keil – von historischen Kulturen, sondern von Seefahrern der vergangenen Jahrhunderte. Schiffbrüchige, die auf Providenciales gestrandet sind oder Seeleute, die einige Stunden auf das Be- oder Entladen ihrer Schiffe warten musste, fanden sich an diesem idyllischen Platz mit Blick aufs Meer ein und verewigten sich im weichen Kalkstein.

Die Gravuren beinhalten erstaunlich gut erhalten die Namen der Seefahrer, Daten und hin und wieder auch Symbole und Bezeichnungen der Schiffe, mit denen sie gestrandet sind. Die älteste Inschrift stammt aus dem Jahr 1767.

Anreise zum Sapodilla-Hügel

Die Inschriften zählen (noch) nicht zu den offiziellen Sehenswürdigkeiten von Providenciales, sind daher nicht beschildert und relativ schwer zu finden. Ausgangspunkt des Weges ist die South Dock Road, welche nach dem South Dock in eine unbefestigte Straße bis zum Marine Hotel mündet. Die Abzweigung liegt rechts etwa nach 1/3 des Weges vom South Dock zum Hotel. Der Sapodilla Hügel befindet sich im Prinzip über dem Marine Hotel. Hat man den obersten Punkt erreicht und hält sich in Richtung des Meeres, liegen einem die Felszeichnungen direkt zu Füßen.

Abgesehen von den interessanten historischen Beschriftungen bietet der Sapodilla Hügel auch einen traumhaften Blick über die südlichen Gefilde der Turks- und Caicos-Inseln.

Vom Sapodilla-Hügel auf Provicendiales hat man nicht nur einen traumhaften Blick auf das Meer, sondern kann auch historische Steingravierungen entdecken, Turks- und Caicos-Inseln - © Jo Ann Snover / Shutterstock
© Jo Ann Snover / Shutterstock

Dokumentation der Felszeichnungen

Das Nationalmuseum der Turks- und Caicosinseln ist seit 1999 dabei, die einzelnen Felszeichnungen zu dokumentieren und zu erforschen. Einige der Inschriften können einzelnen Schiffen und deren Passagiere zugeordnet werden.

Die Aufgabe des Museums ist es außerdem auch, die Felszeichnungen vor Diebstahl und Vandalismus zu schützen. Einige unverantwortliche Besucher können es nicht lassen, die historischen Inschriften mit ihren eigenen Initialen und Graffiti zu überkritzeln. Aus diesem Grund plant das Nationalmuseum gemeinsam mit dem Department of Environment and Coastal Resources, die Originalsteine zu entfernen und durch Kopien zu ersetzen. Die Steine, die sich nicht entfernen lassen, darunter die älteste Inschrift aus 1767, müssen vor Ort kopiert werden.

Auch auf dem Flughafen von Providenciales in der Abflughalle sind einige der Felszeichnungen auf Postern beschrieben.

Tipp: Wer in der Nähe ist, sollte auch einen Abstecher an den Sapodilla Bay Beach nicht versäumen. Der gut geschützte Strand mit der ruhigen See wird auch Kinderstrand genannt und besticht durch weißen Sand und kristallklarem, angenehm warmen Wasser. Sapodilla Bay Beach bietet außerdem genau die richtige Mischung zwischen Ruhe und Einsamkeit und der Gesellschaft anderer Strandurlauber.

Weiterführende Links:

Fotos und Beschreibungen der Felszeichnungen von Reisenden (englisch)