Strände auf Nevis, St. Kitts und Nevis

Die kleineren der beiden Inseln des Karibikstaates St. Kitts und Nevis ist bekannt für ihre feinsandigen Traumstrände - © Jason Patrick Ross / Shutterstock
© Jason Patrick Ross / Shutterstock

Die Strände von Nevis erfüllen alle charakteristischen Kriterien eines typischen Karibikstrandes: feiner Sand unter Palmen, türkisblaues, klares Wasser, ein sanfter Seegang und völlige Menschenleere.

Die kleineren der beiden Inseln des Karibikstaates St. Kitts und Nevis ist bekannt für ihre feinsandigen Traumstrände. Als Vulkaninsel variieren die Strände von Nevis zwischen hellbraunen Goldtönen, vor allem im Norden mit pechschwarzen und schneeweißen Sandkörnern durchsetzt. Jeder Strand erfüllt die charakteristischen Kriterien eines typischen Karibikstrandes: feiner Sand eingerahmt von smaragdgrünen Palmen, die sich oft bis knapp über die Wasseroberfläche neigen, türkisblaues, klares Wasser, ein sanfter Seegang, idyllische Strandhütten.

Pinney’s Beach

Die goldbraunen Strände von Nevis erfüllen alle charakteristischen Kriterien eines typischen Karibikstrandes, St. Kitts und Nevis - © Danae Trethewey / Shutterstock
© Danae Trethewey / Shutterstock

Der best bekannte und best erschlossene von Nevis’ Stränden ist sicherlich Pinney’s Beach, nicht nur aufgrund seiner Nähe zum Hauptort Charlestown. Er befindet sich im Westen der Inseln in der Nähe des Four Season Hotelkomplexes. Am Pinney’s Beach wurden viele Hotels errichtete, die jedoch nicht seine ganze Länge von etwa 6km einnehmen.

Der Strand bietet das perfekte Karibik-Flair. Strandlokale und Bars versorgen die Urlauber mit kühlen Drinks und ausgezeichnetem karibischen Essen, Wassersportler fliegen über die Wellen. Die Nachbarinsel St. Kitts ist ein fantastischer Akzent in der Aussicht auf die Weite des Meeres.

Cades Bay

Fährt man vom Pinney’s Beach weiter nach Norden, kommt bald die Sea Bridge in Sicht, die Fährverbindung zur Hauptinsel St. Kitts. Sie fährt von der wunderschönen Cades Bay aus, einer malerischen Bucht mit fast puderigem Sand, die von hohen Steilwänden begrenzt ist, an denen sich die manchmal heftigen Wellen brechen. Ein Strandrestaurant sorgt für Verpflegung während man auf die Fähre wartet und die perfekte Aussicht genießt.

Oualie-Beach

Umrundet man die Insel im Uhrzeigersinn, kommt man als nächstes zum Oualie-Beach im Nordwesten von Nevis. Palmen und die schachtelhalmblättrigen Kasuarinen schaffen hier eine einzigartige Atmosphäre. Ein Hotel befindet sich am Strand, Bars und Restaurants sorgen für eine lebhafte Stimmung. Das ruhige Wasser und der Rasen dahinter machen den Strand perfekt für Kinder. An sportlichen Aktivitäten werden zum Beispiel Kajakfahren, Hochseefischen, Tauchen und Windsurfen angeboten, auch Ausfahrten mit dem Glasbodenboot, um die atemberaubende karibische Unterwasserwelt zu beobachten, sind möglich.

Lover’s Beach

Noch etwas weiter nördlich liegt der gut 1km lange Lover’s Beach. Er macht seinem Namen alle Ehre. Das romantische Fleckchen Erde kann durch einen unebenen Pfad erreicht werden, der in die absolute Einsamkeit eines völlig natürlich belassenen Strandes führt. Einzige Gesellschaft sind der Wind, die hohen Wellen und hin und wieder ein Stück Treibholz. Aufgrund des hohen Seegangs ist der Strand für Kinder oder Nichtschwimmer weniger geeignet.

Nisbet Beach

Am Flughafen im Norden von Nevis vorbei, geht es weiter zum manchmal etwas windigen Nisbet Beach. Zwischen hohen Palmen liegt einer der besten Schnorchelgründe von Nevis. Hierher flüchten außerdem gestresste Urlauber, die auf der Suche nach Entspannung sind und sich dem Sonnenbaden und idyllischen Strandspaziergängen hingeben möchten. Ein kühler Cocktail in der malerischen Nisbet-Bar und der traumhafte Blick auf das azurblaue Meer und die Umrisse von St. Kitts macht das Karibik-Erlebnis dann noch perfekt.

Herbert’s Beach

Nicht weit von Nisbet Beach entfernt liegt der Herbert’s Beach, ein wunderschöner, weißsandiger Strand, von Kokospalmen gesäumt, mit ausgezeichneten Schwimm- und Schnorchelverhältnissen.

Windward Beach

Der Windward Beach beim Cindian Castle hat seinen Namen nicht von ungefähr. Auf der Atlantik-Seite von Nevis ist die Küste einem ständigen Wind ausgesetzt, der einerseits für die fantastischen Surfwellen andererseits auch gefährliche Strömungen verantwortlich ist. Infrastruktur steht keine zur Verfügung.