Strände auf Sint Maarten/Saint Martin

Saint Martin in der Karibik bietet zahlreiche romantische Buchten wie aus dem Bilderbuch, hier die bezeichnende Happy Bay - © Stephanie Rousseau/Shutterstock
© Stephanie Rousseau/Shutterstock

Die knapp 40 Strände auf Sint Maarten/Saint Martin haben für jeden Geschmack etwas zu bieten. Verliebte Pärchen und Familien mit Kindern werden von dem Angebot ebenso begeistert sein wie Nudisten und Wassersport-Fanatiker.

Die insgesamt etwa 16 Kilometer lange Küstenlinie der niederländischen und französischen Seite von Sint Maarten/Saint Martin bietet an die 40 karibische Traumstrände, die alle für Besucher zugänglich sind. Einige von ihnen werden von zugehörigen Hotelresorts betreut und bieten Umkleidekabinen, Bars und Wassersportmöglichkeiten.

Die Strände von Sint Maarten/Saint Martin haben für jeden Geschmack etwas zu bieten. Romantische, einsame Buchten wechseln sich mit quirligen Stränden ab, an denen Tag und Nacht Action angesagt ist. Surfer finden ihre perfekten Wellen, Familien mit Kindern finden ruhiges Meer und seichtes Wasser und Nudisten finden FKK-Plätze (dies ist jedoch, ebenso wie oben ohne in der Sonne zu liegen, nur auf der französischen Seite erlaubt). Schnorcheln und Tauchen ist – wie überall auf der Karibik – an nahezu jedem Strand ein unvergessliches Erlebnis!

Alle Strände hier zu beschreiben, würde den Rahmen sprengen, daher hier nur kurz ein Überblick über die schönsten von der westlichen Grenze zwischen Sint Maarten und Saint Martin aus gegen den Uhrzeigersinn.

Long Bay in Saint Martin

Long Bay ist – wie der Name schon sagt – der längste Strand der Insel und liegt an der Westküste im französischen Teil Saint Martin. Er bietet keinerlei Infrastruktur, ist üblicherweise menschenleer und absolut ruhig. Am östlichen Ende liegt das Luxusresort La Samanna, welches auch die Einfahrt zum Strand darstellt. Long Bay ist möglicherweise der beste Platz auf der Insel um einen romantischen Sonnenuntergang zu genießen.

Cupecoy Bay in Sint Maarten

Der traumhafte Sandstrand von Cupecoy Bay beeindruckt durch seine Steilküsten, Höhlen und Felsformationen, die beinahe senkrecht hinter dem feinen Sandstreifen aufragen, Sint Maarten - © Steve Heap / Shutterstock
© Steve Heap / Shutterstock

Gleich nach Long Bay über der Grenze zu Sint Maarten liegt Cupecoy Bay. Der traumhafte Sandstrand beeindruckt vor allem durch seine Steilküsten, Höhlen und Felsformationen, die beinahe senkrecht hinter dem feinen Sandstreifen aufragen. Für Surfer zu empfehlen, für Familien mit kleinen Kindern eher nicht.

Mullet Bay in Sint Maarten

Die Mullet Bay ist Surfern ebenfalls zu empfehlen, Sonnenschirme und Snackbars sorgen für Schatten und Verpflegung. An den Enden des Strandes wird die Landschaft felsiger, perfekte Voraussetzungen für unvergleichliche Schnorcheltouren. Die Strömung kann hier unberechenbar sein, daher zur Sicherheit nicht allein schwimmen, schnorcheln oder surfen!

Maho Beach und Simpson Bay in Sint Maarten

Maho Beach und Simpson Bay zählen vielleicht nicht zu den schönsten Stränden auf Sint Maarten, auf jeden Fall jedoch zu den spektakulärsten. Zwischen diesen beiden befindet sich nämlich der Princess Juliana International Airport. Seine Landebahn ist nur 2 Kilometer lang und zwingt daher jedes Flugzeug zu einem extrem tiefen Landeanflug. Vor allem auf Maho Beach düsen die großen Passagiermaschinen nur ein 10-20 Metern Höhe über die Köpfe der begeisterten Zuschauer hinweg. Auf Surfbrettern sind die Flugzeiten der Maschinen angeschrieben und so ist immer bekannt, wann mit dem nächsten ohrenbetäubenden Spektakel zu rechnen ist, das Möglichkeiten für einzigartige Fotos bietet. Doch Achtung, wenn man sich gerade im Meer befindet – durch die tieffliegenden Maschinen wird die See aufgewühlt, die Wellen können von einem Moment auf den anderen unberechenbar werden.

Spektakulärer Landeanflug einer Air France Maschine über Maho Beach auf den Princess Juliana International Airport, Sint Maarten - © Steve Heap / Shutterstock
© Steve Heap / Shutterstock

Little Bay in Sint Maarten

Das extrem ruhige Wasser in Little Bay schafft perfekte Unterwasser-Sichtverhältnisse für Taucher und Schnorchler. Am Ende von Little Bay ragt eine kleine Halbinsel ins Meer, auf dem sich das Divi Resort und das historische Fort Amsterdam – heute ein Vogelschutzgebiet – befinden.

Great Bay in Sint Maarten

Direkt hinter Little Bay liegt Great Bay, sozusagen der Hausstrand der Hauptstadt von Sint Maarten, Philipsburg. Die beliebtesten Aktivitäten der Besucher von Great Bay sind schwimmen, sonnenbaden, den etwa 2km langen Strand auf und ab zu spazieren und die gigantischen Kreuzfahrtschiffe zu beobachten, die in Sint Maarten einlaufen. Sonnenschirme und Strandbars sind selbstverständlich vorhanden und wer die Front Street überquert, findet sich direkt im lebhaften Zentrum von Philipgsburg wieder.

Guana Bay in Sint Maarten

Die einsame Guana Bay liegt 5min nordöstlich von Philipsburg und ist perfekt für einen ruhigen Tag am Strand. Befinden sich 15 Menschen gleichzeitig auf dem weitläufigen Sandstreifen, gilt er schon als überfüllter als sonst. Es gibt keine Lokale und keine Sonnenschirme, nur weißen Sand, türkisblaues Wasser, absolute Ruhe und einen traumhaften Blick auf die Nachbarinseln St. Barts.

Orient Bay in Saint Martin

Orient Bay wieder auf der französischen Seite Saint Martin besteht eigentlich aus 5 Stränden, Kontiki, Kakao, Bikini, Waikiki und Coco Beach und ist die best erschlossene Bucht auf der gesamten Insel und zählt daher auch zu den meist besuchten. Orient Bay bietet Schatten, Restaurants und Bars direkt am Strand und unzählige Wassersportmöglichkeiten. In der gesamten Karibik bekannt ist er vor allem aufgrund seiner Freizügigkeit was Badebekleidung betrifft. Oben ohne sonnenbaden ist hier fast schon normal und auch nackt im Meer schwimmen wird hier nicht geahndet.

Grand Case Beach in Saint Martin

Strandbars, Restaurants und kleine Hotels gibt es auch am etwa 1,5km langen weißsandigen Grand Case Beach. Ein karibischer Traumstrand, der sich perfekt für romantische Strandspaziergänge und Sonnenuntergänge eignet. Hier trifft idyllisches Karibikflair auf französische haute cuisine.

Baie Rouge in Saint Martin

Baie Rouge hat seinen Namen von der rosa Farbe seines Sandes, ein weitere perfekter ruhiger Karibikstrand, der über eine Bar und ein Restaurant verfügt. Je weiter man sich nach Westen bewegt, desto größer ist die Chance sich in dieser malerischen Kulisse alleine auf weiter Flur zu finden. Am östlichen Ende noch nach der Strandbar gibt es für Schnorchler Steilklippen inklusive einer Höhle zu erforschen. Ihnen ist es zu verdanken, dass der Sand im Meer immer von Steinen durchbrochen wird, die vor allem bei rauerem Seegang schmerzhaft sein können.

Anzeige

Ihnen gefällt was Sie hier lesen?

Gleich zum Newletter anmelden.         Jetzt anmelden   >