Philipsburg, Sint Maarten

Blick auf Philipsburg, die Hauptstadt der niederländischen Karibikinsel Sint Maarten - © John Wollwerth / Shutterstock
© John Wollwerth / Shutterstock

Philipsburg ist Hauptstadt niederländischen Karibikinsel Sint Maarten. Das quirlige Städtchen bietet sowohl Geschichte auf der ursprünglich belassenen Back Street und im Sint Maarten Museum als auch die Annehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts mit Hotels, Bars, Casinos und Duty Free Shops.

Philipsburg ist Hauptstadt und Verwaltungszentrum der niederländischen Karibikinsel Sint Maarten. Das kleine Städtchen liegt idyllisch an der Südküste von Sint Maarten zwischen Great Bay und dem Salzsee.

Ursprünglich eine Siedlung der Arawak-Indianer wurde Philipsburg im Jahr 1763 von Commander John Philips, einem schottischen Captain der holländischen Flotte, gegründet. Es dauerte nicht lange, und Philipsburg wurde vom friedlichen Indianerdorf zu einem quirligen Zentrum des internationalen Handels. Ein solch wichtiger Ort muss natürlich dementsprechend befestigt werden. Zwei mächtige Burgen, Fort Amsterdam und Fort Willem sorgten für die Sicherheit der karibischen Hafenstadt.

Shoppen und Sightseeing in Philipsburg

Philipsburg ist auch heute ein quirliger Ort des 21. Jahrhunderts mit netten Lokalen und Bars, Casinos, Hotels, gemütlichen Cafés und aufgrund der Duty-Free-Zone Unmengen an Shops. Durch die Stadt führen zwei größere Straßen, die gut besuchte Front Street und die etwas ruhigere Back Street. Besucher und Einheimische gleichermaßen treffen sich in der Front Street um in internationalen Boutiquen und Kunstläden duty-free zu shoppen. In den kleinen Seitengassen, die zur ursprünglich gehaltenen Back Street führen, gibt es historische Gebäude, schmucke pastellfarbene Häuser und blumengeschmückte Innenhöfe zu entdecken.

An der Front Street befindet sich auch das Wahrzeichen von Philipsburg, das 1793 errichtete hölzerne Gerichtsgebäude. Das weiß gestrichene Gebäude mit der markanten Uhr und dem kleinen Kuppelturm ist weithin sichtbar und fungierte früher auch als Gefängnis, Feuerwache und Postamt.

Wer mehr über die Geschichte von Philipsburg und Sint Maarten erfahren möchte, ist hier ebenfalls richtig, auch das Sint Maarten Museum befindet sich an der Front Street. Ausgestellt werden vor allem Artefakte der Arawak-Indianer sowie Fundstücke eines britischen Schiffes, welches Anfang des 19. Jahrhunderts vor der Küste von Sint Maarten sank.

Vom Hafen aus sieht man immer wieder große Kreuzfahrtschiffe der bekannten Linien, wie Crown Princess, Disney Magic oder Oasis of the Seas die Insel anlaufen, aus deren Bauch sich hunderte von Touristen über das hübsche Städtchen ergießen.